Verurteilt

Benno Blues
Benno Blues

Einmal ganz ehrlich - wer ist schon völlig frei von Urteilen? Wir kennen sie alle. Täglich urteilen wir und werden verurteilt, berurteilt, vorverurteilt... So geht das in der Regel unser ganzes Leben lang. Kaum ein Mensch dürfte von Urteilen frei sein. Aber wissen wir denn auch, was für einen Preis wir dafür zahlen? Was hat es zur Folge, wenn wir immer wieder urteilen? Und was vor allen Dingen hat das mit uns selbst zu tun? Wie beeinflusst unser Urteil über Andere womöglich unser eigenes Leben und was könnten wir eventuell daran ändern? Ein UR-TEIL teilt etwas, trennt etwas ab. Ein Urteil hat oftmals weitergehende Folgen, als uns dies bewusst ist. Dieser Beitrag geht einmal mehr der Frage nach dem Sinn oder Unsinn von Urteilen nach und versucht am Ende den Zusammenhang von der Praxis der Verurteilung zur Praxis der Rechtfertigung darzustellen. Depressive Menschen sind oft doch ziemlich gefangen in einer Welt aus Urteilen, teils aus eigenen, teils aus fremden. Die vielfach herbei gesehnte Freiheit können sie so vermutlich jedoch nicht erlangen, jedenfalls nicht, solange sie nicht auch frei von Urteilen sind...

hier weiter lesen: Urteil Rechtfertigung und Depression

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Depression bietet eine wunderbare Chance sich selbst zu erkennen und neue Potentiale freizulegen, die in uns bereits vorhanden sind. Sich da hinein zu flüchten ist Selbstmitleid. Ist Angst etwas neues zu wagen. Wir alle haben Erlebnisse, die anfänglich niederschmetternd und unüberwindbar scheinen, das gehört zu unserem Leben dazu wie Glücksmomente auch. All das macht unser Leben aus und wie oft schon haben wir gedacht, etwas nicht zu können und können uns im Nachhinein über eigenes Wachstum freuen. Hätten wir die Momente der Traurigkeit und des Unverständnisses nicht, würden wir uns nicht selbst kennen lernen oder?
Ich selbst habe auch einiges hinter mir und anfänglich gedacht nie daraus zu kommen. Das war ein Irrtum. Lernen wir nicht am Meisten aus dem was wir für Fehler halten?
Heute weiß ich, das jedes dieser Erlebnisse wichtig für mich war um mich weiter zu entwickeln und um mir meiner Wertigkeit und Stärken, auch meiner Einzigartigkeit bewusst zu werden.

Nur auf diese Weise konnte ich mich selbst entdecken und dafür bin ich sehr dankbar.

Depression ist eine Zeit des Rückzugs und der inneren Einkehr, die eigentlich aus Traurigkeit besteht. Ich vergleiche diese Zeit gern mit einem heftigen Gewitter, welches die Luft reinigt oder mit mit einem heftigen Regen, auf den wieder Sonnenschein folgt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich könnte hier so viele eigene Erfahrungen zum Thema Depressionen niederschreiben, dass ich damit lieber bis zum Winter warte - dann sind nämlich die Abende länger ...
...du könntest auch jeden Tag ein kleines Stück preisgeben...für den Winter sammle lieber die Farben des Sommers ein...
ja das ist wie bei Frederik, der maus, freudenstrahlen für die kalten wintertage sammeln,- sehr positive einstellung, kann ich auch vollziehen, ein herzliches dankeschoen Bernhard
ich fteue mich von ganzem herzen auf diese schoene sommerzeit, meinen freunden mit denen ich allen in einener runde gemütlich die abende verbringe, über uns und über unserer leben plaudere, wir lchenn viel und freuen uns gemeinsdam über diese tollen momente , gruss aus black forest i aus CRO gerda
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe ein posttraumatisches belastungssyndrom, und seit ca 4 Jahren bin ich ehrenamtlich tätig im schulprojekt verrückt na und, ,,,,,,, und bin somit natürlich auch an die Öffentlichkeit gegangen, ,,,,,, und ich weiß wie wichtig das ist gerade seit dem ich das mache, ,,,,,,
Das finde ich richtig toll, Sanne! Das ist ganz großes Kino! Da hilfst du dir und auch anderen... Leider verstecken sich noch immer die meisten Betroffenen und nähren damit das Stigma um die Depression. Das gefällt mir sehr, was du da tust!
Hallo, ,,,,,, ich arbeite seit fast 2 Jahren in einer Werkstatt für psychisch kranke Menschen, und ganz viele von ihnen, sind in dieser Zeit gute freunde und Bekannte für mich geworden, natürliche ging das alles nicht von heute auf morgen, auch ich habe Jahre dafür gebraucht einzusehen das ich krank bin und das ich Hilfe brauche und auch lernen muss die Hilfe anzunehmen, ,,,,,,, ein schönes Wochenende
Freunde sind wichtig und auch die Arbeit kann Gutes in uns vollbringen...ich finde, man liest viel zu wenig positive Erlebnisberichte wie deinen hier im Zusammenhang mit der Depression. Danke für deinen Kommentar, Sanne!
Sehr gerne, ,,,,, ich möchte anderen Mut machen, deswegen auch das schulprojekt welches mir sehr am Herzen liegt, und ich hasse es in irgendeine Schublade gesteckt zu werden. Es ist mir neulich erst wieder passiert. Mittlerweile habe ich gelernt mich zu wehren, aber das konnte ich lange Zeit nicht, ,,,,,,,
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren