Bedeuten die Asylanten/Flüchtlinge aus Afrika ein Gesundheitsrisiko für uns?

Eine Frage quält mich nun schon seit einiger Zeit: Man hört immer wieder, selbstverständlich nicht im Zusammenhang mit den "armen Flüchtlingen", wie hoch der Prozentsatz der an Aids erkrankten, vor allem der jungen Menschen in Afrika ist. Da viele dieser Menschen gerade aus Ländern mit besonders hoher Aids-Rate kommen, wäre es interessant, mal zu erfahren, ob denn dazu überhaupt Untersuchungen erfolgen. Es ist eigenartig, dass das Thema von regierungsamtlicher Seite regelrecht totgeschwiegen wird. Da kommen doch keine keuschen, zölibatären Menschen zu uns. Die haben verständlicherweise auch das Bedürfnis nach Sex und es ist ihnen ja innerhalb unseres gesellschaftlichen und legalen Rahmens auch gerne vergönnt.
Hat dazu jemand von Euch schon mal was gehört?

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
alle Flüchtlinge werde amtsärztlich untersucht wenn sie hier ankommen. Von einem/einer deutschen kann man auch HIV bekommen
Danke Thomas! In den Medien kommt das kaum vor. Aber es ist gut, zu wissen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja sie gefährden die geistige Gesundheit von zu vielen Menschen...
Wenn Du damit den Fremdenhass und die Vorurteile gegen alles Unbekannte meinst, beschreibst Du eine der gefährlichsten "Gesundheitsgefährdungen".
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als sich die Grenzen sämtlich gen Osten öffneten kam hier wieder vermehrt an: Tuberkulose, Diphterie, und Syphilis. Was sonst noch, darüber bin ich nicht hinreichend informiert. Männer sind zu Hauf nach Tailand und sonstwohin geflogen und haben sich dort mit Geschlechtskrankheiten infiziert und hier verteilt. Die Syph wird auch durch infizierte Männer, die mal eben über die techische Grenze 'gesprungen' sind, weiter verteilt.
Im Mittelalter krassierte hier die Malaria und ich kann mir vorstellen, dass sie längst wieder da ist, wegen den Touristen, die sie selbst oder die possierlichen Tierchen mitbringen.

Im Supermarkt, über Geld, im Bus, Bahn, an öffentlichen Plätzen, am Geldautomaten, auf den Drückern der Toilettenspülungen hausen weit mehr Bakterien und Vieren, als uns lieb ist. Gut, dass man sie nicht sehen kann.
Und wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt, dann ist der ganze Tag versaut!

Ich hoffe, das beruhigt Dich wieder ein wenig.

Was bitte hat das eine mit dem anderen zu tun?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren