Denken wir noch ausreichend nach?

Ich habe gerade so einen kleinen Shitstorm miterlebt hier auf SB und es gab eine Menge sehr kurze Aussagen, sehr schnell hintereinander, teils lustig, teil beleidigend … aber weit weg vom eigentlichen Thema. Das hat mich wieder an Thema denken lassen, das mich oft schon beschäftigt hat. Zwingt uns unsere schnellebige Zeit dazu, so schnell zu reagieren, dass wir nicht mehr ausreichend nachdenken, bevor wir antworten? Es gibt im Englischen diesen netten Ausspruch "Think, before you think", natürlich auch lustig gemeint. War es nicht früher einmal das Privileg erfahrener Menschen, der Senioren, nach wohl durchdachten Antworten gefragt zu werden? Verlieren wir das, weil die heutige Lebenssituation keine Zeit mehr fürs umfangreiche Nachdenken zulässt … oder geben wir das zu leicht wie selbstverständlich auf. Können wir uns wieder darauf besinnen oder wieder erlernen?

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe gelernt, dass "Gut Ding Weile haben will". Ja, auch nachdenken gehört dazu. Schnelle Entscheidungen überleben sich auch schnell und meist tragen sie schlechte Früchte. Leider werden auch allzu schnell Behauptungen nicht nur aufgegriffen, sondern auch übernommen, bevor sie sorgfältig auf Tragfähigkeit überprüft wurden. Hierdurch werden ganze Generationen systematisch manipuliert, ohne es zu bemerken.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich lese gerade "Die Entdeckung der Langsamkeit". John Franklin benötigt so viel Zeit fürs Denken, dass die anderen schon sehr viel weiter sind, bis er zum Entschluss kommt. Er lernt aber mit der Zeit dazu und kann sich durchsetzen.
Ich bemühe mich auch, oft durchdachte Antworten oder Aussagen zu geben. Doch im Bereich des "schwarzen Brettes" ist das im Prinzip vergebliche Liebesmüh, denn wenn ich Antworten durchdenke, werden sie ausführlich und dann liest sie niemand mehr. Das ist das andere Problem.
Dein Text, Anno, hier ist relativ kurz. Schön. Dennoch ist interessant, wer bis jetzt reagiert hat. Wer ihn nur gelesen hat, wissen wir nicht. Kaum jemand, der sich an diesen unendlichen Ping-Pong-Spielen der gegenseitigen Tiefschläge beteiligt, wird sich hierher verirren und erklären, warum es ihm oder ihr so viel Freude macht, aus dem Bauch heraus und ohne Einsatz des Gehirns diese Spiele zu spielen, die noch dazu das Adrenalin extrem antreiben. Vielleicht ist es der Ersatz für wilde Verfolgungsjagden und Extremsport, anders ist es nicht zu erklären.
Und ja - ich bin ab und an beteiligt, doch ich bemühe mich, auch da meine Antworten zu durchdenken, selbst wenn sie nicht nett sind. Formulierung ist mein Spiel - und das kann auch mal so ausgehen, dass das Ergebnis bei anderen das Adrenalin zu wallen bringt.
Hallo Sara,

ich hab das Buch auch gelesen … und es war für mich faszinierend, wenn auch am Ende ja doch auch traurig. Ich habe es so verstanden, dass Franklin letztlich seinen Erfolg hatte, eben weil er so langsam dachte, dadurch vorschnelle Aktionen gar nicht in Gang setzte, und gründlicher war, als andere.
Ich bin noch im ersten Drittel - es ist sehr langsam, das Buch - - aber genau das ist es: Er wird erfolgreich, weil er nachdenkt und analysiert. Das dauert, aber macht Sinn. Und er lernt dazu, indem er langsamer ist als der Rest der Welt und deshalb die Erfahrungen beobachten kann.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist etwas was man nie verlernen sollte!
Dann hätten sich viele der negativen Kommentare,
aber auch Anfeindungen hier erledigt.

Besonders Nachdenkenswert scheint hier der Satz zu sein,
"wie es in den Wald hineinruft, so schallt es zurück".
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für deinen Beitrag. Wenn ich manchmal hier die Dispute am Brett verfolge, kann ich es fast nicht mehr glauben, dass das hier Erwachsene und zum großen Teil Senioren sind, die es sich zur Aufgabe machen, andere Menschen in den Schmutz zu ziehen und zu beschimpfen.
Ich bezweifele fast, das dein Ausspruch "Think before you think" da noch erlernt werden kann.
Es ist dann vielleicht eher etwas, an das sich jeder von Zeit zu Zeit erinnern könnte … und bei seiner Reaktion bedenkt. Ich sehe hier auch die, die Du beschreibst, aber eben auch andere, die man zunächst nicht so wahr nimmt (toller Begriff "wahr" "nehmen"). Manches "Schimpfen" mag ja auch berechtigt sein, es geht dann um Stil und Form … und das macht doch auch den Menschen aus. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, auch ich hab mir schon einmal sagen lassen müssen "Es ist nicht schlecht, was Du sagst, sondern, wie Du es sagst" … hab ich dann doch schlucken und drüber nachdenken müssen … und das trifft genau den Punkt-
Schimpfen und pöbeln ist ja auch ein Unterschied. Und ich meinte die üble Pöbelei, die manche hier so von sich geben.
Wenn ich etwas geschrieben habe, gucke ich es mir noch einmal an, bevor ich es abschicke. Denn ich meine , die Würde des Menschen sollte man doch wahren. Und zielgerechte persönliche Beleidigungen sind leider hier an der Tagesordnung. Ich gehe meistens aus solchen threads sofort wieder raus, es sei denn, man beleidigt gerade einen von meinen Freunden. Dann muss ich natürlich eingreifen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich gehe schon davon aus, dass auch hier die meisten User nachdenken, bevor sie etwas schreiben. Was am Ende dabei herauskommt, ist so unterschiedlich und bunt wie das Leben selbst.
Liebe Edith,
ich trage da so ein Bild mit mir herum, schon seit Jahren. Ein friedliche Schafherde ruhig auf einer satten Wiese, beschäftigt mit "Mäh-Arbeiten", alles ist ruhig … dann bellen auf einmal die Begleithunde, warum auch immer … und zwei Wanderer in der Nähe hören das. Der eine sagt zum anderen: "Diese blöden Schafe müssen auch immer so bellen, ganz schreckliche Tiere". Und der Andere: "Recht hast Du". Also ganz falsch, aber sie tragen es jetzt mit sich herum und verbreiten es … nachzusehen, wäre zu mühsam gewesen … aber sie hätten erfahren, dass Schafe ruhig sind, und die Bellenden die Hunde und nicht die Schafe waren.
Wer Laut ist, wird auch gehört, aber es gibt auch ein große Menge von "Leisen", die aber gerade deshalb nicht so auffallen und deren Input dadurch verloren geht.
Es gibt immer welche, die andere unterdrücken wollen, und die nutzen eben Offenheit gern aus … aber ist das die Mehrheit? Gibt es nicht auch eine Menge Menschen hier, die Dich nicht kritisieren und fertigzumachen versuchen, und trotzdem Deine Beiträge gelesen haben? Wegen solchen Menschen bin ich hier, nicht jeder muss meiner Meinung sein, aber trotzdem kann ich ihn respektieren und der andere mich! Ich wünsche Dir viele solche Kontakte!
Liebe Edith,

mich beschäftigt der Anfang Deiner obersten Antwort, in der Du beschreibst, wie andere wochenlang planen, wie sie Dich verletzen können. Es gibt übrigens auch welche, die können das intuitiv und schnell. Das tut weh, mir dann auch, und die Sache da, die Dir passiert ist, hätte mich auch betroffen und fassungslos gemacht. Ich kenne solche verletzenden Situationen auch. Und ich denke, wir sollten uns davon am Besten einfach abwenden, denn wenn wir reagieren und, wie Du hier, nach Jahren noch betroffen davon sind, haben die gewonnen, die das Ganze angezettelt habe und das sollte man solchen Menschen einfach nicht gönnen. Ich weiß, es ist schwer, aber innerlich einen kleinen Schritt beiseite treten, dass ihre Pfeile ins Leere gehen, an einem vorbeifliegen und nicht mehr treffen, ist ein großer Sieg für einen selbst. Ich versuch's auch immer, manchmal vergesse ich's, oft klappt's und manchmal auch nicht, aber jedes Mal, an dem es funktioniert, fühlt es sich großartig an.
Ach ja, noch mal für mich Unwissenden … was ist ein LW? Hab sogar schon gegoogelt, wollte mich ja nicht blamieren … aber Luftwiderstand oder Lichte Weite ist damit wohl nicht gemeint, oder?
LW= Lesenswert
Da passt ein anderer Satz von ???? (Mark Twain?):
Das Leben erklären und verstehen kann man nur rückwärts gewandt … aber leben muss man es vorwärts gewandt … oder so ähnlich. Ja, aus Fehlern kann man nur lernen, wenn man sie auch betrachtet, und da habe ich eine Menge eigene Erinnerungen dazu … manche sehr ärgerlich, manche traurig, weil mögliche gut scheinende Wege nicht gegangen wurden … und trotzdem bin ich der, der ich bin und ich bin gut so. Ob man wirklich beim nächsten Mal anders reagiert und ob das besser ist, wird sich zeigen.

Ist es zu aufdringlich, wenn ich Dich frage, ob es Dir gut geht? Dein letzter Halbsatz (denn wenn man Dinge macht …) macht mich nachdenklich … aber wahrscheinlich ist Dir diese Plattform hier viel zu öffentlich für dies Thema.

Wo könnte ich den Beitrag lesen?

Dir eine gute Nacht!
Und ich darf mich wieder mal auf einen lesenswerten Beitrag freuen. Danke Edith.
Sag mir bitte Bescheid, wenn er veröffentlicht ist!
Gute Nacht
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was hat das jetzt damit zu tun, wie Frauen denken?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So denken Frauen:
"Wie soll ich wissen, was ich denke,
bevor ich gehört habe, was ich sage?"
Genau das meine ich … Dein Beitrag ist ein gutes Beispiel. Schnell "aus der Hüfte geschossen" … trotzdem Thema verfehlt!
Humor ist,
wenn man trotzdem lacht...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren