Täuschung / La Donna

Täuschung / La Donna
Täuschung / La Donna

LA DONNA


La Donna ist nervös. Mit fahrigen Händen zupft sie an ihrem perfekt sitzenden Abendkleid herum.
Sie wirft einen gehetzten Blick in den Spiegel und zündet sich ihre x-te Zigarette innerhalb der letzten Stunde an, um sie wie die anderen vorher nach ein paar Zügen im überquellenden Aschenbecher auszudrücken.

Der Visagist versucht La Donna zu beruhigen. “Der wie vielte Auftritt ist das für dich?” Fragt er. “Du bist doch ein Profi und das Publikum liebt dich! Jetzt halt endlich still und lass dir die Wimpern ankleben. Danach noch die Perücke und der Count-down kann beginnen”.
Rasch stäubt der Visagist mit einer großen Quaste etwas Transparentpuder in das Gesicht von La Donna. Das Augen-Make-up erfordert sehr viel mehr an Zeit und Geduld. Doch wie immer wird es perfekt. Die dichten, falschen Wimpern tun das ihre, um La Donnas Augen riesig und ausdrucksvoll wirken zu lassen.
Noch etwas Puderrouge auf die Wangenknochen, Lippenstift und üppig Lip-Gloss. Fertig!
Jetzt die Perücke zurecht rücken und los gehts, denn aus dem Lautsprecher tönt es bereits in La Donnas Garderobe: “Noch 20 Sekunden bis zum Auftritt, komm Mächen, mach hinne”.

War La Donna eben noch ein fahriges Nevenbündel gewesen, so schreitet sie nun majestätisch auf ihren High-Heels aus der Garderobe in Richtung Bühneneingang. Ihr Lampenfieber ist wie weg geblasen. Auf die Sekunde pünktlich erscheint La Donna auf der Bühne, wo ihr von einem begeisterten Publikum ein frenetischer Applaus entboten wird.
Sie strafft sich, lächelt ihr berühmtes Lächeln mit diesem verführerischen Sexymund - ihrem Markenzeichen - und den perlengleichen Zähnen. Ihre Fans liegen ihr wie immer zu Füßen.

Ohne Umschweife ergreift sie mit ihren gepflegten Händen das Mikrophon und beginnt zu singen.
Und wie sie singt! Mit rauchiger, gutturaler Stimme schenkt sie dem Publikum jene Lieder, die es erwartet. So eine zarte Frauengestalt mit einer so tiefen Stimme, das lässt niemanden kalt.
Männer wie Frauen sind begeistert von La Donna.
Ihre Bewegungen sind anmutig und viele Frauen beneiden und bewundern sie deshalb. Und das Kleid, das sie heute trägt! Ein Traum aus fließend-glänzendem Stoff, sehr figurnah. Es betont ihre schmale Taillie und ihre guten Proportionen. Die Farbe des Kleides glitzert und wechselt bei jeder Bewegung, changiert von silber über türkis, gold, marineblau und burgunderrot. Unbeschreiblich!

Am Ende des Konzertes bringen viele Fans Blumen und Plüschtiere zur Bühne und bitten um ein Autogramm. La Donna enttäuscht niemanden. Jeder bekommt sein Autogramm, dieses Ritual ist ihr heilig. Nach einer letzten Zugabe verabschiedet und bedankt sie sich bei ihrem Publikum und wünscht allen eine gute Heimfahrt. Standing Ovations sind die Folge. Bis in ihre Garderobe kann La Donna den donnernden Applaus hören.

Ihr Visagist und ihr Manager erwarten sie bereits mit breitem Grinsen und einem Glas Champagner. Die Garderobe ist zu einem Blumenladen mutiert. Rote Rosen, Orchideen, bunte Sträuße, unifarbene Sträuße, riesige Gestecke, einzelne rote Rosen, kleine Biedermeiergebinde - es ist alles vertreten, was es an Blumen zu kaufen gibt. An jedem Strauß hängt eine Karte von einem Verehrer. Einladungen zum Essen, zum Urlaub, Heiratsanträge - La Donna kennt das schon und beachtet diese Karten nicht mehr. Sie zu beantworten ist die Aufgabe ihrer Sekretärin.

Sie schlüpft aus dem Kleid und läßt es achtlos zu Boden fallen. Dann nimmt sie die Perücke ab. Zum Schluss entledigt sie sich ihres Korsettes. Endlich!
Erschöpft sinkt sie auf ihren Stuhl und der Visagist beginnt sogleich damit, die falschen Wimpern und das Make up zu entfernen.

Ein müdes Männergesicht kommt darunter zum Vorschein.
“Lange mache ich das nicht mehr mit. Ich will keine Maske mehr tragen, möchte endlich ICH sein können”.
Matt und müde klingt die Stimme von La Donna, alias Werner Müller...

Copyright: Inga Scheer-Ruhland

Über viele Kommentare und Kritiken freue ich mich! Natürlich auch über "lesenswert" Danke!

Schreibwerkstatt / Täuschung / August 2015 / La Donna

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Kommentar zu Haralds Kommentar.

Hallo Harald,
ich schreibe ebenfalls und weiss, dass sich nicht immer die Kreativität eines Ausdrucks mit dem Duden "richtigstellen" lässt. - Meines Erachtens gibt es einen grossen Unterschied zwischen "Perlen gleichen Zähnen" und "perlengleichen Zähnen". Bei ersterem wird der Blick der Phantasie auf die Perlen gerichtet, während im zweiten Fall der Schwerpunkt auf den Zähnen liegt.

Mancher Autor setzt auch ganz bewusst orthographische Fehler als Stilbruch für seinen gewünschten literatischen Ausdruck ein.
Liebe Grüsse Martina
Sehr richtig, liebe Martina!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Inga,
ich habe es geahnt. Da gibt es schon tolleTypen. Da kann Frau sich ein Scheibchen abschneiden, was für perfekte Figuren sie haben, da stimmt alles! Nur das eine nicht. Klasse geschrieben
Danke, liebe Eva!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Inga,
auch mich erinnert Deine gute Geschichte, an die Travestiekünstler "Mary und Gordy". In den späten 80er jahren, hatte ich das Glück, Georg Preusse alias "Mary" persönlich kennenzulernen. Ihre Auftritte, enthielten stet's Botschaften, an die Welt dort draußen. Auch deine wunderbare Geschichte, enthält diese Botschaft, nach Anerkennung, Toleranz und Gleichberechtigung. Liebe Grüße
Vielen Dank, lieber Peter!
Die beiden waren großartige Künstler und für die Zeit damals sehr mutig. Einmal habe ich sie beide erleben dürfen, dann nur noch Mary. Gordy ist doch an Aids gestorben, wenn ich nicht irre?
Ja, beide waren großartige Künstler, Gordy starb an einer Immunerkrankung.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Mary und Gordon" - hast du sie auch mal auf der Bühne gesehen? Die Täuschung war perfekt so lange sie auf der Bühne waren. Am Ende der Show entkleidete sich Mary auf der Bühne und stand dann dort mit bloßem Oberkörper und einer Jeans. Schon sehr mutig. Applaus war ihm sicher.
Ja, Marga, ich habe sie gesehen. Zu der Zeit damals war das ungeheuer mutig. Ich war so frappiert und konnte es kaum glauben, welche Veränderung da vor meinen Augen stattgefunden hat. Danke Dir für Dein "lesenswert"!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gute Idee Inga, mehr Täuschung geht nun wirklich nicht und es gibt ja real einige gute Beispiele dafür. Prima!
Danke Ursula!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren