Nahles will Rente bis 70 begrenzen

+++ Achtung: Satire +++
"Eine Zeitung" schreibt, Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) habe gestern ein neues Konzept zur Regelaltersrente vorgestellt. Demnach solle die Bezugsdauer der Rente auf drei Jahre bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres begrenzt werden.

"Wir haben festgestellt, dass die Anhebung des Renteneintrittsalters vor einigen Jahren auf 67 bei weitem nicht mehr ausreicht“, so Nahles. Neue Berechnungen hätten, wie "Eine Zeitung" schreibt, demnach ergeben, dass prinzipiell erst ab 78 Jahren eine Rente finanzierbar sei.
Aus diesem Grund soll es ab 2016 nur noch eine zeitlich begrenzte Rente geben.

Die Rente ab 67 bleibe, so Nahles "Eine Zeitung" zufolge. Jedoch gelte sie dann nicht mehr bis ans Lebensende, sondern bloß noch drei Jahre ... und so geht das munter weiter in dem Artikel.

Einfach köstlich diese Satire. Wer mal wieder lachen will - hier ist er richtig.

Übrigens, Untertitel von "Eine Zeitung": In Satira Veritas

Satire ist "eine Kunstgattung, die durch Spott, Ironie und Übertreibung bestimmte Personen, Anschauungen, Ereignisse oder Zustände kritisieren oder verächtlich machen will". Das haben Satiriker von "Eine Zeitung" geschafft.

Die Wirklichkeit ist leider alles andere als lustig: mehr dazu unter vorunruhestand.de

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn ich das richtig oben lese, gehe ich mit 67 in Rente (muss ich sowieso), beziehe aber meine Rente nur bis 70. Und was dann? Ich habe über 30 Jahre in dieses System eingezahlt und werde dann unter der Brücke schlafen, oder was? Was ist denn mit Frau Nahles? Wie lange hat sie eingezahlt, wann geht sie in Rente und - vor allen Dingen - wie lange bezieht sie diese? Die ist wohl nicht zu retten, was? Vor Benutzung des Mundwerkes bitte das Gehirn einschalten. Ich hoffe, dass wir in einigen Jahren unsere sog. Republik - die gar keine ist - abgeschafft und durch eine vernünftige Politik, die dem Volke dient, ersetzt haben. Seit über 30 Jahren wissen alle Politiker, dass unser Rentensystem auf dem Generationsprinzip nicht mehr funktionieren kann. Alle haben es ausgesessen. Es ist zum Würgen, dass keiner seinen Grips anstrengt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.