Die Rechte von Frauen in Deutschland

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Seit den Übergriffen von Köln und anderen deutschen Großstädten ist die Achtung der Rechte von Frauen wieder ein sehr wichtiges Thema geworden. Zeit, sie einmal wieder genauer anzuschauen. Neuankömmlingen mit ihrem anderen und oft auch leider Frauen weniger Wert zumessenden kulturellen Vorstellungen sollen sie erklärt werden. Jedoch kann es auch Männern und Frauen in Deutschland nicht schaden, über die Rechte von Frauen bei uns neu aufgeklärt zu werden. Diesem Anliegen widmen sich eine neue Homepage und ein für den Zweck neu geschriebener Informationsflyer für den Flüchtlingsrat Niedersachsen. Empfohlen wird dieser von dem Münchner Gewaltschutzprojekt AMYNA und dem Bayerischen Landesfrauenrat.

Aus dem Flyer zitieren wir den Teil über die Grundrechte:
"

Grundsätzliches

Das deutsche Grundgesetz besagt:
Art. 1: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ und
Art. 3.2: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“.
Das heißt, eine Frau hat dieselben Rechte wie ein
Mann. Und es bedeutet, dass jede Frau das Recht hat,
menschenwürdig, also mit Respekt und Anstand, behandelt
zu werden. Niemand darf ihr diese Rechte verweigern.
Egal, aus welchem Land, welcher Kultur, Tradition oder
Religionsgemeinschaft eine Frau kommt: alle Frauen
haben in Deutschland die gleichen Grundrechte.

Jede Frau hat das Recht, über ihr eigenes Leben zu
bestimmen, frei zu sprechen, zu handeln und für sich
selbst einzutreten. Sie benötigt dafür keinen Mann.
In Deutschland steht das Grundgesetz über den Religionen.
Jede Frau hat deshalb das Recht, sich frei
gegen einzelne oder alle Vorschriften ihrer Religion zu
entscheiden.

Jede Frau, die als Flüchtling nach Deutschland kommt,
hat das Recht, in Deutschland selbstständig und alleine
Asyl zu beantragen. Sie benötigt dafür keinen Ehemann,
männlichen Angehörigen oder Begleiter. Niemand
hat das Recht in ihrem Namen zu sprechen,
wenn sie es ihm nicht ausdrücklich erlaubt hat.

Jede Frau, die in Deutschland Asyl beantragt, aber
(noch) kein Deutsch spricht, hat das Recht auf eine_n
Dolmetscher_in bei Terminen zum Asylverfahren beim
Bundesamt für Migration (BAMF). Diese_n Dolmetscher_
in stellt die Behörde. Zu anderen Terminen
kann sie (ehrenamtliche) Dolmetscher_innen hinzu bitten.
Jede Frau, die in Deutschland Asyl erhält, hat die
Pflicht, an einem Integrationskurs mit Deutsch- und
Kulturunterricht teilzunehmen. Niemand, auch nicht ihr
Ehemann, darf ihr die Teilnahme daran erschweren,
unmöglich machen oder verbieten."

Die LInks zu der Seite und dem Flyer lauten:
http://wie-kann-ich-helfen.info/geh-...tlinge/3063
http://wie-kann-ich-helfen.info/down...e_Vogel.pdf

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Jede Frau hat deshalb das Recht, sich frei
gegen einzelne oder alle Vorschriften ihrer Religion zu
entscheiden."

Jede weibliche Person hat nach Vollendung des 14.ten Lebensjahres das Recht sich gegen einzelne und alle Vorschriften ihrer Religion zu entscheiden oder sich einer anderen Religion oder religiöser Gruppe anzuschließen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren