Wie sie zu uns kamen

Wie sie zu uns kamen

Wie kamen unsere Tiere zu uns?! Da denke ich immer noch gerne dran zurück.

Figaro: ihn hat mein Mann auf der Homepage von dem Katzenverein gesehen. Zuvor hatten wir uns noch eine andere Katze angeschaut, wo aber nichts "rüberkam". Ja, sie war süß, auch hübsch, aber es klang nicht in meinem Kopf, der Satz, "ja,die ist es". Also, auf zur nächsten Pflegestelle. Schon davor bat ich meine Engel (denn ich glaube an sie),mir ein Zeichen zu senden,wenn es DER Kater sei. Ich hatte zuvor noch nie eine Katze als Haustier gehabt. Wie sollte ich wissen, dass genau dieses Tier, es ist?! Schon beim Betreten des Wohnzimmers, sah ich, in der Vitrine der Dame von der PS, dass dort Engel saßen. Da wusste ich im Stillen. Das ist er. Das wird mein Kater! Wir tauschten ein paar Nettigkeiten aus und dann rief sie ihn. Er kam dann mit viel "maumau" angerannt und sprang auf meinen Schoß. Kuschelte sich an mich, schnurrte und sah mich mit seinen wundervollen grünen Augen an. Als er dann nach einiger Zeit auch zu meinem Mann ging, war für uns klar... ihm wollen wir ein neues Zuhause geben! So zog Figaro im Juni 2012 bei uns ein.

Asha: die süße schwarze Perle war quasi ein Malheur und gar nicht geplant. Meine Bekannte,der die Mutterkatze und auch Vater von Asha gehören, hatte IHN nicht rechtzeitig kastrieren lassen. Eines Tages schrieb sie mir, dass Bibi schwanger sei. Ich dachte noch, wie blöd man denn sein muss?! 2 Katzen zu haben und einen Kater und IHN dann nicht zeitig kastrieren zu lassen. Nun gut, es war eben so. Zuvor schon, hatten wir lange überlegt, zu Figaro eine Gefährtin zu holen. Mit 2 anderen Katzen hatte es leider nicht geklappt, jedoch mit Absprache mit der Tierärztin, die ihn sich bei uns Zuhause anschaute, meinte sie, dass Figaro vergesellschaftungsfähig sei! Es müsste eben eine "coole" also ruhige Rasse sein oder ein Kitten. Letzteres wollten wir eigentlich nicht. Eigentlich... nach gutem Überlegen, entschieden wir uns FÜR die Kleine! Sie war mittlerweile geboren und schwarz. Ich wollte schon immer eine schwarze Katze haben. Die anderen 2 Kitten von Bibi waren getigert. Komisch eigentlich, denn beide Elterntiere sind getigert. Nun warteten wir geduldig ab, was für ein Geschlecht, das Kitten hat. Namen hatten wir im Vorfeld schon ausgesucht. Katze: Asha (bedeutet Hoffnung) und Kater: Caruso. Mit knapp 7 Wochen stellte sich raus, dass es eine weibliche Katze ist. Ende Februar zog Asha dann bei uns ein und Figaro nahm sie gut an.

Amy: Dann im Jahr 2016 entschieden wir uns, nach dem Tod meiner Mutter, dass ein Hund bei uns einziehen sollte. Ich guckte per Internet auf etlichen Homepages von Tierheimen, aber keiner wollte uns so richtig gefallen. Dann gab mir eine Freundin den Tipp, es mal bei EBay zu versuchen. Ich halte davon eigentlich nichts, aber schaute trotzdem. Dann hatte ich eine Hündin entdeckt,die uns gefiel. Wir fuhren zu der Pflegestelle hin und gingen mit ihr Probegassi. Alles klappte wunderbar und ihre süßen Knopfaugen taten es uns an. Sie kam von einem ukrainischen Tierschutzverein. Man sagte uns auch, dass sie mit Katzen verträglich sei. Pustekuchen... sie hatte unheimlich starken Jagdtrieb. Wir gaben sie dann ,schweren Herzens, zurück. Gabi, die Dame von der PS, mittlerweile waren wir per DU, hatte vollstes Verständnis und sah uns an, dass es uns schwer fiel. Sie fragte uns, ob sie weiter suchen dürfe, wir sagten zu. Dann nach ca.3 Wochen, rief sie uns an, dass eine Bekannte von ihr, für ihre Hündin ein neues Zuhause sucht. Das private Umfeld hätte sich stark verändert und nun hätte sie für die Hündin keine Zeit mehr. Wir schauten uns dann Ende Juni, die liebe Amy an. Ursprünglich hieß sie Emily, aber sie (die sie nun weggeben wollte) hatte Amy besser gefallen. Amy gefiel uns auf Anhieb...und was noch besser war, sie war mit Katzen verträglich. Zumindest mit der Katze von der Noch-Besitzerin. Eine Woche später kam Amy zu uns. Mit unseren Katzen klappte es auch auf Anhieb. Wir waren und sind so happy.

Hunter: Eines Tages meinte mein Mann, dass es schön wäre, wenn auch Amy einen Partner bekommen würde. Erstmal war ich etwas ratlos. Schaffte ich das mit einem Zweithund? Konnte ich noch einem Tier meine Liebe geben? Doch je mehr ich drüber nachdachte, umso besser gefiel mir der Gedanke. Dann besuchten wir Gabi ,die eine Hündin, zur Vermittlung da hatte. Mit ihr konnte ich "testen", ob ich mit 2 Hunden zurecht kam. Da es klappte, stand fest, Amy bekommt demnächst einen Gefährten oder eine Gefährtin. Eigentlich hatten wir uns den Mai ausgesucht, da es dann finanziell besser passte. Tja, aber Anfang Januar sagte mir "mein Stimmchen", nochmal beim hiesigen Tierheim nachzuschauen. Also tat ich das. Und... wer schaute mich da von der Homepage an... Hunter (da hieß er Hannes). Vor 2 Wochen hatte er noch kein Zuhause gesucht. Ich fand, nach Durchlesen seines Textes, dass er gut zu Amy passt. Auch optisch! Meinem Mann gefiel er auch auf Anhieb. Ab da begann eine mühsame Zeit. Vertrauen gewinnen, schauen ob es mit Amy funktioniert usw. Da er zudem an einer leichten HD leidet, musste auch ärztlich abgeklärt werden, ob es mit unseren Treppen klappt. Ende Januar gab der TA des TH Grünes Licht. Wir waren ganz schön erleichtert. Denn mittlerweile hatten wir ihn in unser Herz geschlossen. Da auch der Probetag wunderbar klappte und er neutral auf die Katzen reagierte, entschlossen wir uns, dass er Anfang Februar, einziehen konnte. Es war zwar erst nicht leicht, da er ein Angsthund war, jedoch mit viel Liebe Geduld und Konsequenz ist aus ihm ein toller Hund geworden. Auch durch Amys Zutun. Sie war und ist eine prima "Lehrerin".

Wir sind so glücklich, unsere vier Fellis zu haben. Jeder hat seinen eigenen Charakter! Und doch kann man sagen, wir haben 2 Ruhepole und 2 Huppeflo's.
Keinen möchten wir mehr missen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren