wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mama (39) an Silvester getötet (Symbolbild)

Silvester in Schönberg: Dreifache Mutter (39) durch Schussverletzung getötet

News Team
Von News Team

+++ UPDATE: Dreifach-Mutter in Silverster-Nacht erschossen - Polizei: "Wie ermitteln wegen Mordes" +++


In der Silvesternacht wurde in Schönberg (Schleswig-Holstein) eine dreifache Mutter (†39) von Metallsplittern am Kopf getroffen und tödlich verletzt. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt, die Mordkommission ermittelt.

Wie Kripo und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemeldung bekannt gaben, wollte die 39-Jährige mit ihrem Mann und Töchterchen Lisa (7) das Feuerwerk vor der Tür anschauen. Nach wenigen Minuten brach sie mit einer blutenden Kopfwunde auf der Straße zusammen. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Nach der Obduktion ist jetzt klar:

Die Frau starb an einer Schussverletzung.


Zunächst hatte die Polizei vermutet, dass Splitter aus einem illegalen Feuerwerkskörper die 39-Jährige getötet hätten. Wie Bild berichtet, wurde inzwischen klar, dass es sich bei den Metallsplittern im Kopf der Frau um Teile eines Projektils unbekannten Kalibers handelt. Die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß erklärte gegenüber der Zeitung:

Nach der Obduktion gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Frau durch eine Schussverletzung getötet worden ist.

Im Video|Sechs Tote bei Zugunglück auf Brücke in Dänemark




LESEN SIE AUCH... Dreifach-Mutter an Silvester getötet - Polizei überprüft Nachbarn auf Waffen


Zeugenaufruf der Polizei



Am Mittwoch stand die rechtsmedizinische Untersuchung sowie Zeugenbefragungen auf dem Programm. Ergebnisse gab es bis zum Nachmittag noch nicht. Kripo und Staatsanwaltschaft starteten jedoch einen wichtigen Fahndungsaufruf.


Gesucht werden Zeugen, die sich zwischen Mitternacht und ca. 0.30 Uhr in dem näheren Bereich der Goethestraße, der Herderstraße und der Probsteier Allee in Schönberg aufgehalten und verdächtige Personen beobachtet haben, die mit nicht handelsüblichen Feuerwerkskörpern oder Waffen hantierten. Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 0431-1603333 entgegen.

Lesen Sie auch!...Großer Arber: Skifahrer verletzt Kind - Dann lässt er den 9-Jährigen blutend im Schnee zurück

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren