Fleisch soll teurer werden - Politiker fordern höhere Mehrwertsteuer

Fleisch soll teurer werden - Politiker fordern höhere Mehrwertsteuer
Fleisch soll teurer werden - Politiker fordern höhere MehrwertsteuerFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Um die Haltung von Nutztieren in Deutschland zu verbessern, fordern Tierschützer eine Extra-Abgabe auf Fleisch. Mit den Einnahmen sollen die Bedingungen verbessert werden, unter denen die Tiere gehalten werden. Dadurch würde der Preis für Fleisch steigen.

Unterstützung bekommen die Tierschützer dafür jetzt von Politikern aus Union, SPD und den Grünen.

Ich bin dafür, die Mehrwertsteuerreduktion für Fleisch aufzuheben und zweckgebunden für mehr Tierwohl einzusetzen

sagte Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, der Zeitung "Welt".

Steuer-Erhöhung gefordert: Von 7 auf 19 Prozent

Es sei „nicht zu erklären“, warum Fleisch mit sieben Prozent und Hafermilch mit 19 Prozent besteuert werde. Der Wissenschaftliche Beirat des Bundeslandwirtschaftsministeriums schätze die Kosten für den Umbau der Tierhaltung auf drei bis fünf Milliarden Euro ein, so Ostendorff. Der Umbau sei damit „machbar und bezahlbar“.

Ähnlich argumentiert Rainer Spiering, agrarpolitischer Sprecher der SPD: "Eine Fleischsteuer, der Einfachheit halber über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent, wäre ein möglicher Weg, der sich allerdings hauptsächlich auf die Konsumenten bezieht", sagte er dem Blatt.

Einnahmen zum Wohl der Tiere

Albert Stegemann von der Unionsfraktion zeigt sich offen: „Eine solche Steuer kann ein konstruktiver Vorschlag sein. Dafür müssten diese Mehreinnahmen aber zwingend als Tierwohlprämie genutzt werden, um die Tierhalter in Deutschland beim Umbau zu unterstützen“, sagte der CDU-Politiker über den Vorschlag des Tierschutzbundes.

Der Deutsche Tierschutzbund hatte die Extraabgabe gefordert. Verbandspräsident Thomas Schröder sagte: „Parallel zur CO2-Steuer brauchen wir auch eine Fleischsteuer.“

Mit den Einnahmen könnte der Umbau der Ställe finanziert werden. Pro Kilo Fleisch, Liter Milch oder Eierkarton seien es „nur wenige Cents“, argumentieren die Tierschützer.

Auch interessant:

Neue Krebs-Studie: Verzicht auf rotes Fleisch verlangsamt Tumorwachstum


Eine Nutztierhaltung, die nachhaltig und gesellschaftlich akzeptiert sei, koste Milliarden, sagte Albert Stegemann. Die Kosten könnten Landwirte in Deutschland "nicht alleine tragen".

Im Video:

"Nur wenige Cents pro Kilo": Tierschutzbund bringt umstrittene Abgabe auf Fleisch ins Gespräch


Wie auch der Ausbau des Bahnverkehrs habe eine gesellschaftlich akzeptierte Nutztierhaltung „ihren Preis“, so der Unionspolitiker.

Ablehnung von Linken, FDP, AfD

Gegen eine Fleisch-Steuer spricht sich dagegen die Linke-Politikerin Kirsten Tackmann aus. „Ich halte den Ansatz für falsch, Tierschutz über eine Fleischsteuer regeln zu wollen, die ja auch sozial Benachteiligte zahlen müssten“, sagte Tackmann der "Welt".

Tierschutz sei im Grundgesetz verankert und müsse durch „ordnungsrechtliche Maßnahmen und zielgerichtete Förderpolitik“ durchgesetzt werden. „Da haben Steuern nichts zu suchen.“

"Künstliche Verteuerung deutscher Produkte"

Ablehnung kommt auch von der FDP: Der agrarpolitische Sprecher der Partei, Gero Hocker, spricht von einer "künstlichen Verteuerung deutscher Produkte". Dies werde weder zum Tierwohl beitragen, noch den Klimaschutz verbessern.

Der FDP-Politiker befürchtet, dass Verbraucher in der Folge stattdessen zu günstigeren Produkten aus dem Ausland greifen werden. Dadurch werde die "Erzeugung zu niedrigeren Standards im Ausland" gestärkt, so Hocker.

Auch interessant:

Radikal-Diät gegen chronisches Erschöpfungssyndrom - Dieser Mann isst nur rohes Fleisch


Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, lehnt eine Fleischsteuer ebenfalls ab. „Wenn die Gelder wider Erwarten nicht im Bundeshaushalt versickern, sorgen sie am Ende nur für weitere finanzielle Abhängigkeiten deutscher Landwirte von der öffentlichen Hand“, sagte er der Zeitung. Protschka plädiert für ein verpflichtendes Tierwohlsiegel.

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschen sind eben auch nur Tiere. Zuviel Fleisch essen ist nun einmal fressen ! Fleisch soll /muß deshalb 100% teurer werden! Weniger Fleisch essen ist preiswert!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich persönlich bin auch absolut für mehr Tierwohl um dies vorherig klar zustellen ! Jedoch bin ich gegen laufende Preiserhöhungen, welche sich die Regierenden immer wieder einfallen lassen ! ( z.b. , EEG Umlage, CO 2 Steuer und nun dies ! ) Übrigens könnte man ja noch so einiges erhöhen. 1. Fischsteuer, Personensteuer, Erhöhung der Rentensteuer nach Bezugsjahren, Erhöhung der Krankenkassenbeiträge für chronisch Kranke, Erhöhung Zuzahlung für Medikamente, Schulbedarf, ach was weiß ich noch alles. Vergessen wird hier aber das es Personengruppen hart trifft, welche ohnehin zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben haben. Diese Personengruppen werden in ihrer Anzahl in den kommenden Jahren immer mehr werden in diesem ach so reichen Deutschland. Hoffendlich hat es die Regierung es auch auf Ihrer "Agenda" mehr Gerichtsvollzieher auszubilden, schafft ja auch Arbeitsplätze.
Hätten wir im Monat soviel Geld wie unsere Politiker wäre uns alle Erhöhungen auch egal.Oder???Sie kennen die letzten Jahre nur noch Verbote auf alles was schon 100 Jahr schon exestiert.Wer macht was kaputt?? Alle da oben, unser Leben, weil sie sich in alles einmischen.Denkt nur mal an das Rauch Verbot wieviele von unseren Freunden und Bekanten ihr Lokal schließen mußten!!!!Glaubt ihr das hört auf wenn wir uns nicht wehren??
Liebe Margot, es wird nicht aufhören, jedoch sehe ich diesbezüglich wenig Alternativen. Diese "Volksvertreter" sind der Gesellschaft derart entrückt das man selbigen Namen eigendlich aus dem Wortschatz streichen müsste ! Nicht zu vergessen die "EU" Regeln welche unser Leben noch zusätzlich erschweren. Ob "es" aufhört wenn man sich wehrt weiß ich nicht, jedoch kann man mit dem entsprechenden Kreuz auf dem nächsten Wahlzettel vielleicht einiges verändern ! Allerdings gilt ebenfalls anzumerken, nicht umsonst gibt es in Deutschland keine "Volksabstimmungen"! Es wäre vieles anders in diesem "Staat" Schönes Wochenende !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja klar .... die Politiker -- könne ja gerne teures Fleisch einkaufen
Müssen ja nicht auf jeden Euro gucken
Es kotzt mich an ...... sowas
Viel besser kann man dies auch nicht bezeichnen-absolute Zustimmung !!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na klar, den Politikern fällt mal wieder nichts ein und schon wird der Verbraucher geschröpft! Und außerdem diese zusätzlichen Steuern können garnicht zweckgebunden als Tierwohlprämie deklariert werden, weil alle Steuereinnahmen in einen Topf wandern und erst bei den Haushaltsberatungen im Bundestag mit Mehrheiten verteilt werden können.
Warum eigentlich den Landwirten zu mehr Wohlstand verhelfen? Ich habe bislang noch kaum einen Bauern gesehen, dem es schlecht geht, abgesehen von denen, die zu klein sind und sowieso im Markt nicht bestehen können.
Auf der einen Seit wird Steuergeld rausgeschmissen (BER, Stuttgart 21, Opernhaus Hamburg etc.), aber das haben ja nicht die Politiker zu verantworten!
Hoffe du bekommst noch mehr Punkte!!:
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.