Minijob: Ministerium will Verdienstgrenze auf über 500 Euro erhöhen

Minijob: Ministerium will Verdienstgrenze auf über 500 Euro erhöhen
Minijob: Ministerium will Verdienstgrenze auf über 500 Euro erhöhenFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Für Minijobber aus ganz Deutschland könnte es bald mehr Geld am Ende des Monats geben: Nach einem Bericht des Nachrichtenportals „Business Insider“ will das Wirtschaftsministerium die Entgeltgrenze von derzeit 450 Euro auf über 500 Euro erhöhen. Die Anhebung soll zeitnah kommen.

Dem Bericht zufolge will das Ministerium die Verdienstgrenze an die allgemeine Lohnentwicklung anpassen. Zunächst sei lediglich eine Kopplung der Verdienstgrenze an die Höhe des Mindestlohns im Gespräch gewesen. Das wolle das Ministerium nun nicht, vor allem um den Eindruck zu vermeiden, Minijobs seien „prekäre Jobs“.

(Fortsetzung des Artikels nach dem Video)

IM VIDEO | GroKo will handeln - Bewegung bei Mieten und Grundrente


Verdienstgrenze soll über 500 Euro liegen

Sollte die Anhebung wie zunächst vorgeschlagen an die Höhe des Mindestlohns gekoppelt werden und bei 500 Euro liegen, könnten Minijobber ab 2020 bei einem Stundenlohn von 9,35 Euro maximal 55 Stunden pro Monat leisen. Bei einer Kopplung an die allgemeine Lohnentwicklung errechnet das Ministerium nun eine Anhebung auf mehr als 500 Euro.

Wann die Erhöhung kommen soll, ist noch unklar. Laut Business Insider muss das Vorhaben noch mit dem SPD-geführten Ministerium für Arbeit und Soziales abgesprochen werden. Das Wirtschaftsministerium wolle die Grenze aber möglichst zeitnah anheben.

(feb)

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren