Tanken teurer, Kfz-Steuer rauf - Was Autofahrer in Deutschland fürs Klimapaket zahlen müssen

► Video
Für CO2-Ausstoß soll künftig mehr gezahlt werden
Für CO2-Ausstoß soll künftig mehr gezahlt werden
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Kommt eine CO2-Steuer, soll der Emissionshandel ausgeweitet werden? Über Monate war gestritten worden, wie der CO2-Ausstoß in den Bereich Verkehr und Wärme verringert werden kann. Nun hat sich die Bundesregierung für eine Mischform im nationalen Alleingang entschieden. Was Autofahrer wissen müssen.

IM VIDEO|Die Folgen des Klimapakets - das ändert sich für Autofahrer


Deutschland kann im Verkehrssektor seit 1990 keine CO2-Einsparungen vorweisen. Deshalb soll hier nun besonders viel gespart werden: 62 bis 65 Millionen Tonnen CO2 bis zum Jahr 2030 (dann bleiben noch etwa 95 Tonnen CO2-Ausstoß im Jahr). Dafür sieht das Eckpunktepapier des Klimakabinetts einige einschneidende Veränderungen vor.

Preisaufschläge für CO2 verteuern Sprit

Die Koalition will langfristig einen Zertifikatehandel einführen, an dem sich etwa Mineralölfirmen beteiligen müssen, wie die „Süddeutsche Zeitung“ erläutert. In den ersten fünf Jahren sollen allerdings Festpreise eingeführt werden: Jede Tonne CO2, die im Verkehr und durch Heizen entsteht, bekommt einen festen Preisaufschlag. Der ist zunächst gering: 2021 soll der Preis bei zehn Euro starten. Die Folge:

  • Benzin wird pro Liter um 2,8 Cent teurer
  • Diesel wird pro Liter um gut drei Cent teurer

In den Folgejahren soll der Preis bis auf 35 Euro im Jahr 2025 steigen. Die Folge:

  • Benzin ist knapp zehn Cent je Liter Benzin teurer
  • Diesel ist elf Cent je Liter Diesel teurer

2026 sollen erstmals Zertifikate versteigert werden, wobei ein Preiskorridor von 35 bis 60 Euro gelten soll, damit die Aufpreise nicht zu stark in die Höhe schnellen. Ab 2027 könnten die Preise nach Angaben der „Süddeutschen Zeitung“ auch höher ausfallen. Die Regierung behalte sich aber vor, neue Grenzen einzuziehen.

Pendler werden entlastet – ab Kilometer 21

Angesichts der steigenden Spritpreise sollen Pendler entlastet werden. Pro Entfernungskilometer sollen Pendler künftig 35 statt 30 Cent von der Steuer absetzen können, allerdings erst ab dem 21. Kilometer. Zumindest anfangs werden die betroffenen Pendler mehr Geld herausbekommen. Die Maßnahme ist allerdings zunächst bis Ende 2026 befristet.

CO2-Ausstoß wird bei Kfz-Steuer stärker berücksichtigt

Die Kfz-Steuer soll sich stärker als bisher an den CO₂-Emissionen orientieren. Dafür soll ab dem 1. Januar 2021 für alle neu zugelassenen Pkw hauptsächlich der CO2-Ausstoß pro Kilometer die Höhe der Steuer bestimmen, wie die „Welt“ berichtet. Dabei soll sie für Fahrzeuge über 95 Gramm CO2 pro Kilometer „in zwei Emissionsstufen erhöht“ werden. Sprich: Fahrzeug mit besonders hohen Abgaswerten wie SUVs sollen besonders viel mehr zahlen. Verläuft die Kurve bisher linear, könnten zum Beispiel SUVs künftig überproportional besteuert werden.

Nachfrage nach E-Autos wird angekurbelt

Nach den Vorstellungen der Bundesregierung sollen bis 2030 sieben bis zehn Millionen Elektroautos in Deutschland zugelassen sein – bislang sind es wenige Hunderttausend.
Um den Verkauf anzukurbeln, plant der Bund folgende Maßnahmen:

  • Finanzspritze: Die von Bund und Herstellern getragene Kaufprämie für Autos mit einem Preis unter 40.000 Euro erhöht werden.
  • Versteuerung: Der Steuervorteil für elektrische Dienstwagen bis 2030 verlängert und ausgeweitet. Derzeit müssen Fahrer von E-Dienstwagen nur 0,5 Prozent statt, wie sonst üblich, 1 Prozent des Listenpreises des Autos als geldwerten Vorteil versteuern. Künftig sollen es bei E-Autos unter 40.000 Euro Neupreis nur noch 0,25 Prozent sein.
  • Ladepunkte: Weiter sollen eine Million zusätzliche öffentliche Ladepunkte geschaffen werden. Dafür soll der Bau solcher Ladesäulen bis 2025 gefördert werden. Zudem soll die Wirtschaft verpflichtet werden, ein flächendeckendes Ladenetz anzubieten, auch in wenig genutzten Gebieten. Ladestellen sollen künftig an allen Tankstellen verpflichtend vorhanden sein. Durch Gesetzesänderungen soll es vereinfacht werden, privat Lademöglichkeiten für das eigene Elektroauto zu installieren.

Anreize für Autoverzicht: Bahnfahren und ÖPNV

Die CO2-Aufschläge werden der Bundesregierung Milliardeneinnahmen bescheren, die sie unter anderem durch die erhöhte Pendlerpauschale zurückgeben will. Weitere Ausgleichsmaßnahmen:

  • Bahnfahren wird günstiger: Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr wird demnach von derzeit 19 auf 7 Prozent sinken. Die Bahn kündigte bereits an, dass die Preise für ICE und Intercitys mit Inkrafttreten um zehn Prozent sinken sollen.
  • Öffentlicher Nahverkehr wird unterstützt: Die Regierung will die Zahlungen ab 2025 auf zwei Milliarden Euro verdoppeln.
  • Radfahren: Mehr Geld soll in den Ausbau der Radwege fließen.

Weitere Pläne im Verkehrssektor

  • Fliegen wird teurer: Die Luftverkehrsabgabe für Starts von deutschen Flughäfen soll zum 1. Januar 2020 steigen. Weitere Details dazu wurden zunächst nicht genannt.
  • Lkw-Transport: Ab 2023 soll die Maut je nach CO2-Ausstoß erhöht werden. Weiter will die Regierung die Entwicklung alternativer Kraftstoffe wie Wasserstoff stärker fördern. Ziel: Bis 2030 soll ein Drittel der gefahrenen Kilometer im Straßengüterverkehr in E-Lkw oder mittels alternativer Kraftstoffe erfolgen. Oberleitungen für Lkw entlang von Autobahnen sind offenbar kein Thema mehr.

Was Experten dazu sagen

Umwelt- und Wirtschaftsforscher halten die Klimaschutz-Vereinbarungen für zu kleinteilig und bezweifeln, dass sie die avisierten Effekte erzielen. Gelobt wird allerdings der vereinbarte Mechanismus zur Überprüfung, ob die Maßnahmen wirken.

Hubertus Bardt, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), sagte dem „Handelsblatt“:

Von dem Einstiegspreis von zehn Euro sind keine Verhaltensänderungen zu erwarten, hier stand offenbar der Verzicht auf harte Belastungen im Vordergrund.

Insgesamt sei das Sammelsurium an Preissignalen aber ohne effiziente klimapolitische Steuerung. Ähnlich äußerte sich Georg Teutsch, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig.

92 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo liebe leute danke für die vielen Kommentare Punkt ja ich denke genauso dieses angebliche Klima Paket ist nur eine Möglichkeit mehr Kohle ausdehnen Menschen heraus zu pressen. Und ja wenn hier jemand schreibt wir haben bestellt und bekommen wir auch. Die Grünen haben schon einmal bewiesen wie unfähig sie sind, und genau das passiert jetzt wieder. Ich erinnere 5 Mark der Liter Benzin. Und Klima hier in Deutschland? Das ist lächerlicher als lächerlich. Hier wird die ölheizung verboten und überall in der Welt werden hunderte von kohlekraftwerke gebaut. aber ich denke diese Politik wird es schaffen Deutschland wieder in ein Agrarland zurückzuführen. Wie kann man so dumm sein wie diese Leute. Begreifen sie denn nicht dass sie das Leben der Menschen auf Spiel setzen? was soll denn hier passieren wenn man nicht mehr heizen kann und darf Strom zu teuer wird Gas und Öl nicht mehr bezahlbar? Das kann doch alles nicht funktionieren. ich kann nicht mit der Bahn fahren es geht nicht.und die meisten Leute die mit dem Auto zur Arbeit fahren haben ähnliche Probleme. In Berlin mit der Bahn fahren zu müssen bedeutet permanente Verspätungen schienenersatzverkehr und ähnliches. Für mich ist es so, ich möchte nicht schikaniert werden. Ich möchte nicht angebettelt angebrüllt angegriffen ausgeraubt zusammengeschlagen belästigt oder sonst was werden. ich empfinde es ist nicht sicher. Ich habe einfach keine Lust mich mit diesen Dingen zu beschäftigen. Von mir zu Hause bis zur Bahn wenn sie kommt und wenn sie fährt laufe ich 30 Minuten dann steige ich in eine Straßenbahn wenn sie kommt und wenn alles gut geht dann steige ich in eine S-Bahn wenn sie kommt und alles gut geht und der Bahnhof nicht zufällig wieder wegen Reparaturen geschlossen ist. dann steige ich irgendwo um weil irgendwelche bahnlinien gesperrt sind wegen Reparaturen oder Anschlägen nein danke keine Lust. Und wenn ich zur spät zur Arbeit komme dann mache ich das 2-3 mal und dann habe ich meine Papiere. Aber das interessiert ja diese Typen da nicht wie wir leben interessiert die nicht wer wir sind interessiert die nicht das geht den alles komplett am Arsch vorbei. Bei der nächsten Wahl haben wir es ja wieder in der Hand aber wir werden wieder erleben grüne werden gewinnen SPD geht runter CDU geht rauf CSU geht drauf aber grüne gewinnen aber wir haben ja mit Glück die AFD ob dies aber richtig machen steht in den Sternen
Jens Adolf Frese, du hast recht aber hier in Deutschland werde sich nicht ändern, seit 43 jahren lebe ich in Deutschland und habe nie eine andere Partei aus SPD, CDU und CSU die regiert haben und die Deutscher werden immer noch die selben Partei wählen den Sie können nicht anders, zum glück werde ich in ein paar jahren Deutschland verlassen und in meine Heimat Italien leben weil zu zeit mit dieser ganzen gesetz läss sich in Deutschland nicht mehr gut leben und meine rente werde auch hier nicht reichen, also lieber in Italien leben und ich habe mehr davon. Schönen abend noch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Klimaschutz das ich nicht lache wir produzieren im Ausland und da scheißen sie auf Klimaschutz weil es nur um kohle geht
im Ausland produzieren ist ja billiger
jeder der billig einkauft ist ein umweltsünder, HE ich auch , aber , leider gibt es auch immer ein aber, kann ich mir teures einfach nicht leisten.
wie sagt man so schön die Ratte beißt sich in den eigenen Schwanz
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
IHR WOLLT WAS ÄNDERN?
DIE NÄCHSTE WAHL KOMMT
DENKT AUCH MAL AN DAS KLEINGEDRUCKTE WAS SIE VERSPRECHEN ODER AUCH NICHT
LABER LABER LABER
STEHT AUF; GEHT AUF DIE STRASSE; ABER NEIN DAS IST JA ZU NASS ANSTRENGEND AUFWÄNDIG
wie ich das hasse die klugscheisserei von euch
wir alle haben sie gewählt nun hat auf einmal keiner sie gewählt
euer bla bla geht mir auf den Geist
geht doch mal auf die strasse zu 100000den und nicht nur ein Tag sondern mal drei vier oder sieben Tage hintereinander dann wird sich auch was ändern
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle die einen Zweitwohnsitz im Ausland haben, sollten dort ihre Autos im Ausland anmelden. Denn die ganze Zeit hieß es doch in Deutschland "nicht im Alleingang, nur mit der EU!" Jetzt auf einmal geht es im Alleingang, weil Millionen von Schulden auf den Staatssäckel drücken. Verursacht durch eine selbstverschuldete Politik, fehlt es an allen Ecken und Enden. Angefangen bei den Kiotas, in den Schulen, in der Ausbildung, Im Strassen- und Brückenbau, bei den Rentnerinnen und Rentnern, Kinderarmut, Altersarmut und in den Pfegeheimen geht noch der letzte Rest der geschaffenen Vermögen flöten. Wer Verträge abschließt und diese vermasselt, sollte auch dafür haften müssen, wie es jeder Kaufmann auch tun muß!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ob der Sprit für die Flieger sich auch verteuert? Für Grüne müßte sich alles 10-fach verteuern, wenn man von TUTEN und BLASEN keine Ahnung hat und nur so daher labert. da kann man nur sagen: Lieber Gott hilf mir mein großes Maul zu halten, wenigstens so lange bis ich weiß, was ich reden soll! Das Morgen und Abend- Gebet für die Grünen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bahnfahren soll billiger werden ???
Dann wartet mal alle schön den Fahrplanwechsel im Dezember ab, wenn die Bahn dann wieder die Preise erhöht!
Das ist doch alles grüne Volksver ar s..ung !
Da ist die AfD ehrlicher!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das grüne Spitzenpolitiker noch weniger Ahnung haben als ein Schwein von höhere Mathematik beweist wieder einmal Robert Habeck. Er behauptete: „Die Pendlerpauschale sei ein Anreiz für die Menschen, möglichst weite Distanzen zu fahren“.
So einen Unsinn können auch nur die Grünen behaupten. Viele von ihnen üben keinen Beruf aus, haben keinen Abschluss und noch nie im Leben richtig gearbeitet. Sie werden wie Claudia Roth oder Kathrin Göring-Eckardt vom Steuerzahler lebenslänglich alimentiert. Haben einen dicken Dienstwagen und Chauffeur und leben wie eine Made im Speck. Deshalb können sie sich auch nicht in die Situation von arbeitenden Menschen hineindenken.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Aber der ÖPNV ist auch noch zu teuer, müsste gesenkt werden ...genau wie bei der Bahn...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum bekommt China MIL. Endwicklungshilfe...???
Warum gehen MIL. Kindergeld ins Ausland...???
Warum füttern wir tausende NEUBÜRGER ohne Papiere durch.???

USW....
Weil die Merkel-Diktatur das so bestimmt hat.
ABER ICH, bzw. DIE MEISSEN D AUCH NICHT...
Dann Frage ich mich wer von dieser 83% dieser Regierung gewählt hat. Ich bestimmt nicht.
Jeder, der von der Merkel-Diktatur Vorteile hat, wählt die CDU. So fließen Gelder in dunkle Kanäle oder irgendwelche Hosentaschen. Verbrecher gehen leer aus; der kleine "Mann" bezahlt für die Sünden der dicken Fische.
Und die TASCHEN sind groß....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
meine Meinung dazu:
es wird viele Rentner treffen, genauso wie jede Menge Mieter,
mich als Autopendler.
Es gibt ein paar Sachen die mich bei allem stören.
1. Bei mir in der Gegend leider zu sehen.
(früher war doch Einiges anders)
ein grosser Teil der Jugendlichen die heutzutage
zu den Friday for Future Kundgebungen gehen,
sind allerdings auch die, die sich zu jedweder Veranstaltung,
sei es Sport, Konzerte, Schule selbst zu FFF von Ihren Eltern fahren lassen!!!!!
Früher sind wir zu Fuss hingelaufen oder mit dem Fahrrad gefahren,
das durfte man allerdings nur wenn man weiter als 2km von der Schule entfernt wohnte!
Meine Nichte hat ihrem Sohn sofort den "Fahrdienst" eingestellt
und seinen Gamecomputer abgestellt, da dieser PC doch mal kurz 1000Watt
in der Stunde braucht, ja, er geht auf die FFF Demos.
2. meine Jahreskarte die ich bräuchte um mit den ÖPNV zur Arbeit zu kommen
kostet 1385.-€ im Jahr für eine Fahrstrecke von 10 km, meine Kollegen sind froh,
dass unser Arbeitgeber darüber weg sieht, dass Sie mehrmals im Monat zu spät kommen,
meistens weil die Bahn zu spät kommt, selbst morgens um 5.00 oder abends um 22.00uh, sie evtl. kpl. ausfällt, Bäume oder Lebensmüde sich auf der Strecke befinden.
ich habe 2 Kollegen die etwas weiter weg wohnen 25km, Ihre Jareskarte kostet 2326.-€
für die gleichen Unannehmlichkeiten, zusätzlich noch um 3.30 zuhause gehen um um 6.00Uhr morgens auf der Arbeit zu sein, die S-Bahn fährt so früh nur stündlich,
das gleiche Szenario abends nach der Spätschicht um 22.00Uhr Feierabend bedeutet um 0.30 zuhause zu sein, inklusive 3x umsteigen.
Und das Szenario spielt sich im Rhein-Main-Gebiet, rund um Frankfurt am Main, ab,
nicht etwa etwas weiter weg im Odenwald, 50km südlich von Frankfurt am Main.
ich möchte nur einmal das Chaos sehen wenn im Frankfurter Hauptbahnhof,
nur 1000 Personen mehr (von ca. 750000 die in FFM wohnen) gleichzeitig
im Bahnhof auftauchen und auf die Bahn warten, dass ist unterhalb von 1%,
was ist wenn wirklich mal das 1% (7500 Personen) auftaucht,
das wird eng auf dem Bahnhof.
wenn ich von den Grünen ausgehe, die sehen weitaus höhere Zahlen,
so 10% und höher, also 75000-???.
wie will die Bahn und der ÖPNV das auffangen????
die angedachten 2milliarden Zuschuss würde alleine die Stadt Frankfurt am Main verschlingen für neue Fahrzeuge, neue Schienen (höhere Abnutzung durch mehr Schienenverkehr), grösseres Netz, mehr Personal und und und.
3. liebe Mieter, ich bedauere Euch jetzt schon, jeder Mieter der in einer Wohnung mit Ölheizung wohnt sollte sich schon mal eine neue Wohnung suchen, (krass ausgedrückt), ich gehe davon aus, dass solche Häuser in den nächsten Jahren alle saniert werden müssen und die Vermieter werden es voll umlegen, ich sehe die Zeit kommen wo die Nebenkosten höher sind als die Grundmiete.
Kommt darauf an wie hoch der Aufwand dann am Haus ist, aber bei einem Einbau mit neuen
Heizkörpern, Wasserleitungen die nicht mehr in der Aussenwand liegen dürfen, gleichzeitiger neuer Dämmung der Aussenwände und einbau eines neuen Heizkessels, wird es vorkommen dass ein paar Mieter während des Umbaus ausziehen müssen.
Mietpreisbremse hin oder her, die betrifft keine energetische Sanierungen am Haus.
4. was mich etwas verwirrt, wir sind ein Land mit einer Landmasse von 2,18% von der gesamten Landmasse der Erde und einem Weltbevölkerungsanteil von 1,1% der gesamten Weltbevölkerung und haben eine Anteil am weltweiten CO² Ausstoss von 1,9% und wollen die Welt retten, wir können evtl. anfangen, dass wir seit Jahren ja auch schon machen, aber da müssen andere Länder auch konsequent mitmachen, ich habe von den anderen EU-Ländern zu diesem Thema noch nicht allzuviel gesehen oder gehört und von den grössten Ländern mit 20% CO² Ausstoss und mehr noch garnichts, ausser wie man sein Militär aufrüstet.
5. verstörende Bilder gestern Abend: ich fuhr ein Stück auf der A61 Mainz Richtung Koblenz,
rechts und links davon jede Menge Windräder in den Wälder, wo bestimmt Massen an Bäumen dafür gefällt wurden, in einer Gegend, die laut Schildern auf der Autobahn als "Welterbe Mittelrheintal" ausgezeichnet ist, ein trauriges Bild in meinen Augen
Da Politiker die Gesätze machen ist doch klar wer am Ende gewinnt und wer verliert.
Hallo Peter, Du sprichst mir aus dem Herzen. Genau das ist auch meine Meinung!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren