Strompreis auf Rekordhoch - EEG-Umlage soll 2020 steigen

Rekordstrompreise 2020 erwartet
Rekordstrompreise 2020 erwartetFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Strom wird 2020 teurer: Die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom, die rund ein Fünftel des Strompreises ausmacht, steigt im kommenden um über fünf Prozent von 6,405 ct/kWh auf 6,756 ct/kWh. Ein Durchschnittshaushalt (5000 kWh) zahlt dann 18 Euro mehr pro Jahr.


"Durch die Abschaffung der Ökostromumlage könnte die Bundesregierung deutsche Haushalte um über 8,5 Milliarden Euro entlasten", sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei Check24. "Soll die Energiewende gelingen, muss Strom nicht nur sauberer werden, sondern auch bezahlbar bleiben."

Strompreisentwicklung seit 2007 - es geht aufwärts
obs/CHECK24 GmbHStrompreisentwicklung seit 2007 - es geht aufwärts

Neue Rekordstrompreise erwartet

Die Netznutzungsentgelte machen rund ein Viertel des Strompreises aus. Bereits Anfang Oktober kündigten die vier großen Übertragungsnetzbetreiber Preiserhöhungen für 2020 an.

Bei den für Endverbraucher relevanten Verteilnetzentgelten deutet sich ein ähnlicher Trend an, heißt es in einer Mitteilung von "Check24". Aktuell stehen sie für 68 Prozent der Stromversorgungsgebiete fest - und fallen rund neun Prozent höher aus als 2019. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5000 kWh würde dadurch voraussichtlich 35 Euro mehr pro Jahr zahlen. Der Osten Deutschlands (+12 Prozent) würde stärker belastet als der Westen (+8 Prozent).

IM VIDEO | Steigende Preise: So senken Sie Ihren Stromverbrauch


"Ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent auf Strom, so wie bei Nahrungsmitteln, würde einen solchen Haushalt um rund 150 Euro jährlich entlasten", sagt Lasse Schmid.

"Die bereits veröffentlichten Netznutzungsentgelte sind Vorboten für neue Rekordstrompreise im kommenden Jahr", sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei Check24. "Um die eigenen Stromkosten zu senken, sollten Verbraucher unbedingt selbst aktiv werden und ihren Anbieter wechseln."

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kam nicht in den letzten Tag die Nachricht, daß der Strompreis preiswerter werden soll, wie lange soll die Verarscherei noch weiter gehen oder sollen wir uns alle in die eigene Tasche lügen? In Deutschland sind doch die allgemeinen Lebenshaltungskosten sowieso schon die teuersten. Strom wird doch gebraucht für die Bevorratung, für das Kochen, Backen oder sollen wir alle zur Tafel getrieben werden. Wurden die deutschen Rentner nicht schon genug ausgebeutet? Geringe Renten, teuere Wohnungen, teurer Strom und Gas, nicht mal das Sterben ist preiswert in Deutschland.
Herr Peter Hilbert, ich kann mich ihrem Comment nur anschließen, jedoch möchte ich zum "Sterben" die dann noch weiter steigenden Gaspreise mit erwähnen!
Selbige steigen ja bekanntlich und das Krematorium will ja auch noch ein wenig "leben".
Diese sogenannte "Energiewende" ist meines Erachtens, so wie selbige gestaltet wird, ein tot "geborenes Kind".
Überdies ist es für mich ein Betrug am eigenen Volk und wird die "Wählerschaft" noch weiter in eine für die "Regierenden" nicht erwünschte Richtung verschieben !
Nicht nur die Energiewende wurde dilttantisch und übereilt vollzogen- Auch jetzt wederum das Theater mit dem Elektroauto. Die Erstellung einer Batterie erfolgt jan nach dem Floriansprinzip, in dem in anderen Ländern die Landschaft kaputt gemacht wird, damit wir in Deutschland Batterie betriebene Autos fahren können. Ein Wissenschaftler hat geschrieben: Der Schaden der hier betrieben wird, da hätten die Dieselaustos dafür 112 Jahre fahren können. Das sagt doch alles aus! Deutschland ein Land von Egozentrikern - Hauptsache wir sind die Vorreiter und keiner folgt uns. Wer hat die Atomreaktoren abgeschaltet? Nur Deutschland. Wer schafft die Diesel ab? Bis jetzt nur Deutschland. Lauter grüne Hirnamputierte?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren