Schuldenfalle: Immer mehr Rentner verschuldet - Das sind die traurigen Gründe dafür

Zu wenig Geld: Bei immer mehr Rentnern in Deutschland sind die Ausgaben höhe ...
Zu wenig Geld: Bei immer mehr Rentnern in Deutschland sind die Ausgaben höher als die EinnahmenFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Senioren in der Schuldenfalle: Die Zahl der verschuldeten Rentner ist im vorigen Jahr drastisch gestiegen, wie aus dem aktuellen "Schuldneratlas 2019" hervorgeht. Die Experten stufen diese Entwicklung als "besorgniserregend" ein. Dafür gibt es gute Gründe.

Die Zahlen sind erschreckend: Immer mehr Rentner in Deutschland können ihre Rechnungen nicht bezahlen.

Die Zahl der verschuldeten Senioren ist im vergangenen Jahr drastisch angestiegen, wie aus dem jetzt veröffentlichten "SchuldnerAtlas Deutschland 2019" der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervorgeht.

Das bedeutet Überschuldung

Als überschuldet gilt laut Schuldernatlas, wer seine Zahlungsverpflichtungen "mit hoher Wahrscheinlichkeit über einen längeren Zeitraum nicht begleichen kann" und wer weder Vermögen noch Kreditmöglichkeiten hat, um seinen Lebensunterhalt zu decken.

Anders gesagt: Wer höhere Ausgaben als Einnahmen hat.

Lesen Sie auch: Fridays gegen Altersarmut - Angst vor zu kleiner Rente bewegt das Netz

Bei den über 70-Jährigen traf dies im vergangenen Jahr auf insgesamt 381.000 Menschen zu. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich diese Zahl um 118.000 Menschen erhöht - macht ein Plus von 45 Prozent.

An der Spitze, doch...

Insgesamt sind damit knapp 3 Prozent der Deutschen über 70 Jahren in den Miesen. Mit dieser Quote steht diese Altersgruppe zwar im Vergleich zu anderen am besten da.

Den größten Teil der ingesamt 6,9 Millionen Deutschen, die im vergangenen Jahr überschuldet waren, nimmt die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen ein. Hier kann fast ein Fünftel (17,7 Prozent) die Rechnungen nicht bezahlen.

Schuldneratlas 2019: Rund 3 Prozent der über 70-Jährigen waren 2019 verschuldet. Damit steht diese Altersgruppe zwar im Vergleich zu anderen am Ende der Statistik - dennoch sei dies "besorgniserregend", so die Autoren
CreditreformSchuldneratlas 2019: Rund 3 Prozent der über 70-Jährigen waren 2019 verschuldet. Damit steht diese Altersgruppe zwar im Vergleich zu anderen am Ende der Statistik - dennoch sei dies "besorgniserregend", so die Autoren

Dennoch sei die steigende Verschuldung im Alter sei "besorgniserregend", so die Autoren der Studie. "Die Altersüberschuldung nimmt weiter deutlich zu, während jüngere Überschuldete wieder schneller der Überschuldungsfalle entkommen", heißt es im Schuldneratlas.

Auch interessant: Grundrente: Ungerecht, ineffizient - So zerpflücken Experten den Renten-Kompromiss

Während die Zahl älterer Menschen in der Schuldenfalle deutlich gestiegen sei, habe die der jüngeren überschuldeten Verbraucher (jünger als 50 Jahre) "ebenso deutlich abgenommen".

Verschuldete Rentner - das sind die Gründe

Ein Anstieg der Verschuldeten verzeichnete 2019 auch die Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen: Bei insgesamt 641.000 Menschen dieses Alters übersteigen die Ausgaben die Einnahmen - und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Gründe für die zunehmende Verschuldung im Alter seien vielfältig, so die Autoren der Untersuchung und nennen:

  • die Rentenreformen der vergangenen 20 Jahre
  • Zunahme unsteter Erwerbsbiografien
  • Anwachsen des Niedriglohnsektors
  • Anwachsen des Niedriglohnsektors
  • Zunahme versicherungsfreier Beschäftigung mit geringem Entgelt
  • dass Ältere häufig ihnen zustehende Sozialleistungen nicht in Anspruch nehmen
  • steigende Mieten

In ihrer Untersuchung kommen die Autoren auch zu dem alarmierenden Fazit, dass Altersarmut eine "besonders schwerwiegende Form der Armut" sei.

Während Jüngere oft eine Perspektive hätten, sich aus der Armut als einer "vorübergehenden Lebensphase" herauszuarbeiten, sei dies bei älteren Menschen häufig nicht der Fall.

"Mit dem Eintritt in den Ruhestand sinken die Chancen älterer Menschen drastisch, ihre ökonomische Lage zu verbessern", heißt es in der Untersuchung. Dies gelte auch für das "Phänomen" der Altersüberschuldung.

Im Video:

Rentenniveau, Versorgungslücke, Eckrentner - Die wichtigsten Renten-Fragen einfach erklärt

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da wird sich ja wieder etwas zurecht gebogen was nicht stimmt !
Steigende Mieten ? Keiner fragt sich wie es dazu kommt!
Dank rot, grüner Politik hat man die Mieten gedeckelt. Aber von den Politikern werden neue Heizungen gefordert, die angeblich weniger die Umwelt belasten. Das Dämmen von Hausfassade, Fenstern und Dächern,sowie die Grundsteuerreform, eine einzig, staatlich verordnete Belastung für Hauseigentümer und Vermieter ! Dieser grüne Wahnsinn treibt viele in die Schuldenfalle, aber keiner spricht davon. Rentner die lange gearbeitet haben,mit Hungerrenten abzuspeisen, während fremde Völker in unserem Land auf Steuerzahlers kosten leben. Kein Hausbesitzer, kein Rentner kann sich diese Belastungen die ihn aufgebürdet werden leisten, und die dumme Frase,daß die Menschen immer älter werden trifft nur auf sehr wenige zu. Das aufgeführte ist aber nur ein kleiner Teil der zur Altersarmut und Überschuldung führt .
Guten Tag Karl,
wie Recht Du hast, kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Aus thermischen Gründen mußte ich aus meinem Treppenhaus die Glasbausteine entfernen und durch Kunststofffenster ersetzen. Die Kosten dafür gingen zu meinen Lasten. Aber der größte Witz war, daß in vielen Ländern der Republik die Wildtauben abgeschossen werden dürfen,nicht so im grün-schwarzen Bundesland Baden-Württemberg, da werden die Ratten der Lüfte geschützt. Das Zuwiderhandeln wird mit 50.000 € bestraft. Die Kosten für die Anbringung einer Umzäunung meiner Photovoltaikplatten, dafür hätte ich ein Jahr leben können. Aber das interessiert diese Politbagage nicht. Das ist die Schande für die Hysterie der Grünen alles schützen und retten zu wollen, ohne Rücksicht auf die normalen Menschen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist eine Schande für Deutschland, dass die Rente so niedrig ist! Es sollte Mal ein Politiker mit diesen paar Kröten auskommen , jetzt noch die Rente versteuern, da bleibt noch weniger übrig. Die Kleinen gestraft man , die Grossen bleiben wie immer verschont. Wo soll was in die Rentenkassen können, wenn die Jungen sich im Fernsehen hinstellen und tönen, arbeiten für Deutschland lohnt sich nicht, warum? Ende des Monats ist ja das Geld auf dem Konto und Miete bezahlt. Auf die Frage ob Sie wissen wo das Geld herkommt, kommt die Antwort es interessiert Sie nicht! Wenn man soetwas duldet, kein Wunder dass Deutschland überall versucht Lücken zu Schlüssen. Dazu noch die Halbierung durch den Euro.
Wir haben diese Parteien und damit diese Politiker doch gewählt! Warum sich beschweren - diese Politik abwählen ist doch die Alternative;
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, ja, das ewige gebetsmühlenartige Wiederholen von "die Renten sind sicher"!!! Wir hätten es uns schon damals denken können! Wieviel Rente es noch gibt, hat uns niemand verraten. Und jetzt sitzen wir da mit unseren paar Kröten und überlegen wie wir über den Monat kommen. Geld einteilen haben wir ja gelernt in der Nachkriegszeit. Der Niedriglohnsektor wirde dank Schröder zu einer ernsten Bedrohung! Und jetzt haben wir den Salat. Wir hätten uns schon viele Jahre früher gegen diese Politik der Ausmergelung der Rentenbezüge und der Rentner wehren müssen!!!!
Liebe Helge,
keiner sagte uns aber auf welchem Niveau? Wenn wir bei einer 1 €- Rente angekommen sind, ist sie immer noch sicher die Rente, oder?
Genau! Aber wir haben ja alles geglaubt! Ich zumindest - ohne groß zu hinterfragen. Das war eindeutig ein Fehler!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als Norbert Blüm noch Arbeitsminister war wurde zwar über seine Behauptung die Rente ist sicher gespottet, aber zum damaligen Zeitpunkt war das System noch verläßlich. Wer über 60 Jahre alt war und 40 Jahre gearbeitet hatte bekam 60% seiner früheren Durchschnittseinkünfte steuerfrei ausbezahlt. Das hat sich mit einem Schlag durch die Rot-Grüne Koalition des Gerhard Schröder geändert. Die Renten wurden gekürzt und versteuert. Bereits vor 20 Jahren erkannte Rudi Carell daß nur die SPD daran Schuld haben kann. Warum diese Partei noch im Bundestag sitzt ist mir unerklärlich. Was können die Rentner jedoch machen. Da schlage ich eine permanente Mittwochs Demonstration in Berlin in Bundestagsnähe vor. Das Motto sollte lauten:"Für ein würdiges Leben im Alter Rentenreform jetzt." Mit den Montagsdemonstrationen in Leipzig ist die Mauer eingebrochen und mit dem ständigen Hinweis an die Politiker das Rentensystem zu verbessern sind auch in Deutschland Verhältnisse wie in den Niederlanden oder Österreich möglich wo Rentner nicht zu Bettlern gemacht werden.
Nur der SPD die Schuld in die Schuhe schieben - ob das helfen soll, die Misere zu beenden?
Sicherlich nicht, die Partei wurde schon durch den Wähler abgestraft und wird hoffentlich bald aus dem Bundestag verschwinden. Ein Denkzettel hat noch nie geschadet.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wen wundert es? Mit dem Euro wurde die Rente halbiert und ist inzwischen kaum gestiegen. Die Preise gingen viel schneller hoch. Berufstätige kämpften um Lohnerhöhung und haben sie auch bekommen.
Trotz Euro ist die Rente in Österreich,Luxemburg und den Niederlanden erheblich besser als in Deutschland. Die Schuld hat nicht der Euro sondern die politischen Versager in Deutschland.
wize.life-Nutzer Du hast vollkommen Recht !
NUR so wie in diesen Ländern -- wo Jeder der ein Erwerbseinkommen hat -- in die Solidarkasse einzahlen muss --- auch Freiberufler , Beamte und auch Parlamentarier --- wird es HIER NIE geben
" Die sägen sich doch nicht den Ast ab ?-- auf dem sie sitzen ""
Also das wird HIER so bleiben
In den genannten Ländern --- gibts auch keine " Altersarmut ""
Die Altersarmut ist politisch gewollt. Mein fester Wille ist nie mehr CDU und SPD zu wählen, denn sie predigen Wasser und trinken Wein.
Meinst die " anderen " wären besser ????
Die tun genau so wenig
Das ist richtig - von den anderen bin ich genau so wenig überzeugt. Das wenigste was ich als Wähler verlange ist daß dem Reden Taten folgen. Wer etwas verspricht muß den ernsthaften Versuch unternehmen es auch zu halten und darf sich nicht hinter Koalitionsvereinbarungen verstecken so wie es die SPD schon so oft gemacht hat. Wenn ein Wahlversprechen nicht eingehalten werden kann darf es keine Koalitionsvereinbarungen geben die dem Wahlversprechen widersprechen. So war es einst bei der SPD mit dem Mindestlohngesetz und das hat Angela Merkel sofort zu ihren Gunsten ausgenutzt.
Guten Morgen zusammen,
Du hast Recht Horst, wer am Troge sitzt löffelt daraus - nur die Partei die einmal abgestraft wurde, ist lernfähiger, das konnte man mit der FDP feststellen. Die FDP hat auf das Regieren verzichtet, weil sie sah, daß sie nichts unter dem Vorsitz der CDU hätte ausrichten können. Deshalb sollten wir mit Verstand wählen, wie es die Ostdeutschen gemacht haben - das war klug. Jetzt können sie sich ausgiebig streiten!
"Die Kirschen im Nachbargarten sind immer wohlschmeckender ..."; die Renten in NL, A, etc sind nicht immer besser; es gibt Gewinner und auch viele Verlierer (höhere Wartezeiten, höhere Einzahlung)
Im Fall von Leuten die über 40 Jahren gearbeitet haben sind die Kirschen in den Niederlanden,Österreich und Luxemburg ausgereifter. In Luxemburg darf man fehlende Einzahlung selbst ausgleichen und bei 40 Arbeitsjahren mit 60 in Rente gehen. Da sie dieses System als fehlerhaft ansehen gehe ich davon aus daß sie Beamter sind.
Guten Tag zusammen,
das Problem der Rentekommt erst richtig zum Vorschein, wenn in den Betrieben nur noch Roboter die Arbeit verrichten und die Mehrheit der Arbeitnehmer freigestellt wird. Dann erst beginnt das große Jammern. Denn Maschinen zahlen keine Steuern, noch Sozialabgaben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sicher spielen bei der desolaten Situation unseres Rentensystems häufig genannte Faktoren wie "Überalterung" der Gesellschaft eine Rolle.
Leider wird aber recht wenig auf grundlegende Webfehler im Rentensystem selbst geachtet, die schon vor Jahrzehnten deutlich sichtbar waren, z.B.
- die starke Erwerbsbasierung und
- die Lebenshaltungskosten.

Bei der Erwerbsbasierung folgte man dem an sich ja gerecht klingenden Grundsatz "wer viel reinzahlt, bekommt viel raus". Allerdings ignorierte man dabei, daß Leistungen für die und in der Gesellschaft oft nicht in Geld = Rentenbeiträgen, sondern oft z.B. in unbezahlter Erziehungsarbeit (für kommende Beitragszahler!) erbracht werden. Etliche Flickversuche konnten diesen grundsätzlichen Mangel in unserem Rentensystem nicht beheben, wer nicht lange und viel einzahlte, schaut in die Röhre. Welche Unsummen hätte unsere Gesellschaft aufwenden müssen, wenn z.B. diese Erziehungsarbeit vom Staat hätte geleistet werden müssen?

Bei den Lebenshaltungskosten fehlt bis heute eine einleuchtende Begründung, wieso sie mit Beginn der Rente plötzlich deutlich abfallen sollen, sodaß z.B. beim derzeitigen Rentenniveau ca. 50% des vorher zur Verfügung stehenden Einkommens reichen sollen. Sicherlich fallen nach Beendigung des Berufslebens manche Kosten weg, z.B: für's Pendeln, aber die meisten Kosten bleiben doch: Miete, Essen, Kleidung, ...! Und es kommen sogar neue Kosten dazu: z.B. vermehrte Medikamenten-Zuzahlungen, Taxi-Fahrten ins Krankenhaus , ...

In diesem Zusammenhang verstehe ich auch das Beamten-Bashing nicht: dort liegt der (Höchst)Satz doch bei ca. 70%, da müßten die Rentner doch eigentlich hin wollen, stattdessen kritisieren sie das. Sollte man sich so billig gegeneinander ausspielen lassen?

Diese 2 hier nur gestreiften grundlegenden Schwächen unseres Rentensystems scheinen in der aktuellen Diskussion zu kurz zu kommen. Stattdessen doktort man lieber an Teilaspekten und/oder Symptomen herum, je nach politischer Groß- oder Kleinwetterlage.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Alles Quatsch ... für eine "gute" Rente, das gilt seit Jahrzehnten, braucht man eine "gute" Ausbildung und Vollzeitarbeit von fünfzig Jahren. Wofür wir aber nichts konnten ist die gesetzliche Absenkung des Rentenniveaus auf ca. 43% (derzeit ca. 48%), das haben uns die Arbeiterverräter unter Nahles SPD und die CDU/CSU eingebrockt. Dadurch sind auch viele Rentner in die Sozialhilfe geschubst worden!! -Sie können ja "Aufstockung" beantragen- Ein politischer Wille, bei den drei Parteien, ist auch heute nicht vorhanden. Die meisten Menschen wissen/spüren um diesen Sachverhalt, für mich ist der "Sinkflug" dieser Parteien sehr verständlich. Was mich brennend interessiert:: welche Rente bekommen die ehemaligen STASI-Mitarbeiter/Spitzel ... ???
Frage ich mich auch. Bestimmt eher noch Geld. Was die aber auch an den Staat abführen müssen .
Wenn IM Erika ein Nummernkonto in der Schweiz hat wird niemand erfahren wie viel Geld sie von Herrn Schwartz, der sich jetzt George S. nennt, bekommen hat. Stasi bedeutet nun einmal geheim und so sollte es nach Meinung von IM Erika auch bleiben.
Dann passt ja die Nähe dieser rotlackierten Faschisten zu den Nazis, die das Zahngold der Ermordeten auch in der Schweiz versteckten. Alle am Arsch packen, egal ob 49 oder 90, ab in den Knast - ohne Rente. Ich bin nicht religiös, in der Bergpredigt steht: Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Ohne Rente ist wahrlich zutreffend. Diese Herrschaften bekommen Pensionen und Ruhestandsdiäten. Ein Bundestagsabgeordneter bekommt nach 8 Jahren Anwesenheit bereits mehr als €1680.00 Ruhestandsdiäten. Davon können die meisten Rentner nach 40 Jahren Arbeit nur träumen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das mit dem Minijob ist irrrational. Ich habe seit dem 14. Lebensjahr gearbeitet. Dabei auch noch 3 Kinder groß gezogen. Bekomme 823,00 € Rente. Seit 2008 habe ich noch einen Minijob.
Mein Mann ist im vergangenem Jahr verstorben Ich bekomme 517,00 € Witwenrente.
Nun soll mir die Witwenrente gesperrt werden, da ich mehr als 1200,00 € zum Leben zur Verfügung habe. Als Antwort bekam ich von der Mitarbeiterin der Rentenkasse zu hören. Wir leben in Deutschland in einem Sozialstaat und damit habe ich mit meinem eigenem Verdienst ausreichende Geld-Mittel zur Verfügung Ist das nicht toll!
Aber die Herrschaften unserer Regierung erhöhen sich jedes Jahr Ihre Dividenten.
Trotz dem bei Sitzungen im Bundestag die Hälfte der Mitglieder fehlen.
Unsere sogenannte Regierung hat doch den Boden unter den Füßen verloren, sie schweben über das Volk.
scheinbar mit den Gedanken, Haupsache wir, was geht uns das Volk an.
Katastrophe, kommt noch. Lass mal einen Arbeitnehmer schwer krank werden, und der fliegt aus der Arbeit raus.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist ja gut, dass jetzt den Jungen erklärt wird, dass die gesetzliche Rente nicht ausreicht. Das wurde den jetzigen Rentnern leider nicht erklärt, warum auch? Früher wurden sie ja auch nicht so alt, sondern sind rechtzeitig weggestorben. Pech für die, die in Rente sind und noch immer leben. Noch dümmer, wenn sie zugleich auch noch einen bedürftigen Freund im gleichen Alter mitversorgen. Diese Leute stellt man dann schnell unter den Begriff "Bedarfsgemeinschaft ", und dann können die beiden mal sehen, wie bzw. ob sie es schaffen. Wenn nicht, dann können sie ja auch zur Tafel gehen, oder der Fittere kann auch noch einen Minijob machen. ...? ???!!!!!!!Wenn's dann irgendwann zwischen den beiden kracht, weil 's einem zuviel wird, dann ist das der bzw. in meinem Fall die Böse! ! Ich würde mich sehr gerne mal mit dem Gesundheitsminister und dem Finanzminister ( oder Frau Merkel persönlich unterhalten, aber da besteht ja sicher kein Interesse, denn dieses Gespräch wäre für die Politiker nicht sehr angenehm! ! Ich bin allmählich wirklich sehr , sehr wütend! !
Diese sogenannte "Bedarfsgemeinschaft" ist eine systematische Enteignung!
Egal ob verheiratet oder zusammen lebend. Damit wurden und werden noch mehr Leute in die Armut getrieben.
Ebenso wie die bis zum Lebensende verkürzte Rente wegen zeitigerem Eintritt vieler Menschen in den vorzeitigen "Ruhestand". Von den "ARGEN" (welch symptomatische Bezeichnung) genötigt.
Nicht dass dies mit Beginn des offiziellen Rentenalters beendet wird - nein, das ist endgültig!
Und wem haben wir das zu verdanken?
Nicht zuletzt der so tollen SPD-Regierung mit ihrer "Hartz IV" Erfindung sondern auch der immer noch treu gewählten CDU, die daran absolut nichts zum Vorteil der Menschen tat, die ein Leben lang gearbeitet haben und mit immer schlechter bezahlten Einkommen oder ohne Arbeit (da zu alt!!!) sich durchschlagen mussten. Während windige "Firmen" sich ins Fäustchen lachen.
Klar, ist das eine systematische Enteignung.
da kannst du dich nur wehren, indem du Insolvenz anmeldest. Und wenn du Glück hast, stirbst du vor Ablauf der Zeit ...
ich habe gut vorgesorgt für das Rentenalter,heute würde ich es nicht mehr machen,da es wieder versteuert wird.
Wollen die alle, dass wir uns freiwillig umbringen? ?Nicht mit mir, sorry! !!
Es wäre sicher angenehm für einige, wenn sich viele der armen Rentner aus dem Weg räumen wollten, aber selbst das würde zu keinem Umdenken führen. Bestenfalls gäbe es ein paar Schlagzeilen, aber nach kurzer Zeit wäre alles beim Alten. Man sollte die Zuständigen in der Politik direkt selbst in entsprechende Situationen versetzen, aber ohne dass sie erkannt werden, einfach nur Frau A.Merkel, HerrH.Seehofer...Und selbst das müsste man noch ändern, weil die Namen zu bekannt sind. Ich hätte gerne mal Herrn Spahn im Seniorenpflegeheim, möglichst im Doppelzimmer, Frau Merkel auf einer unterbersetzten Internstation.Herrn Seehofer als unerkannten Polizisten in einer unterbersetzten Wache etc.Und alles ohne Vorbereitung und ohne Planung, einfach raus aus dem Büro ab in den Einsatz. Ich weiß, dass Politiker, die ihren Job ernst nehmen, viel arbeiten und viel wissen müssen. Ich denke nicht, dass ich über ihre Arbeit entscheiden könnte oder sie vertreten könnte. Aber sie entscheiden einfach über soviele menschen , die auch nicht mal mitreden können oder gar dürfen. Geht das den Rest meines Lebens so weiter, vom 1. bis zum letzten Tag? ??Neee!!!
Was ich hier lesen kann, reicht für einen mehr als traurigen, erbarmenswerten Armutsbericht - armes Deutschland. Merkels Politik hat dieses einmal reiche Deutschland vollkommen ruiniert - Danke! Nicht nur daß wir eine Kinder- und Altersarmut haben, dazu kommt, daß viel Mitmenschen eine Tafel aufsuchen müssen um über die Runde zu kommen, das gab es vor Merkels-zeiten früher nicht. Was auch eine Rolle spielt, daß wir wirtschaftlich und technisch keine große Rolle mehr spielen, es wurde die Zukunft unserer Kinder fast verschlafen. Angefangen mit der Schule - in der Pisa-Studie in den hinteren Rängen, die Automobilwerke haben den Anschluß an selbst fahrende Auto´s verpaßt. Jetzt strebt die Regierung an die Funklöcher in Deutschland zu schließen mit G4 und nicht gleich mit G5 was sinnvoll wäre. Ganz zu schweigen in der Medizin, während in der USA beinahe wöchentlich eine neue Erfolgsstory auf den Markt kommt, herrscht in Deutschland eine Totenstille. Wieso? Viele junge, intellegente Forscher gehen ins Ausland, weil sie dort bessere Arbeitsmöglichkeiten angeboten bekommen und auch besser verdienen.
Die Herrschaften leben in einer Blase und fühlen sich ganz wohl dabei, alles was sich gegenteilig äußert in die "rechte Ecke" zu schieben.
das ist mehr als diskriminierend. Tut mir leid.
Wer das Bilderberger Programm gelesen hat, weiß wohin der Hase läuft. Als nächstes werden sie nach unserem Bargeld trachten, damit sie uns noch besser kontrollieren können. Wir werden zum gläsernen Menschen degradiert. Der große Bruder hört alles, sieht alles und damit werden wir zu Sklaven erniedrigt - Orson Wells 1984 wird real.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren