ING-DiBa: Schluss mit kostenlosem Girokonto - Was Kunden künftig zahlen

► Video
Ein Viertel der ING-DiBa-Kunden muss künftig Kontogebühren zahlen
Ein Viertel der ING-DiBa-Kunden muss künftig Kontogebühren zahlen
News Team
Von News Team

Bankkunden sind derzeit nicht gerade zu beneiden, also praktisch jeder Erwachsene in Deutschland. Null Zinsen fürs Sparbuch, dafür häufig fette Gebühren für die Kontoführung. Ein Hort der Glückseligen war diesbezüglich bislang die ING-DiBa. Doch Europas größte Direktbank schafft nun das kostenlose Girokonto ab - jedenfalls für einen Teil der Kundschaft.


Kosten-Schock für ING-DiBa-Kunden: Das Girokonto kostet künftig, wenn darauf kein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 700 Euro pro Monat eingeht, wie die Bank in Frankfurt mitteilte. Doch es gibt Ausnahmen.

So sind Kunden unter 28 Jahren und Kunden mit einem Basiskonto von der Regelung ausgenommen. Nach aktuellem Stand bleibt das Girokonto damit für Dreiviertel der Kunden kostenlos. Wird keine der Bedingungen erfüllt, fallen ab Mai 2020 monatlich 4,90 Euro an.

"Für inaktive Kunden setzen wir mit dem neuen Modell einen Anreiz, uns als volldigitale Hausbank kennen zu lernen", erklärte der Vorstandsvorsitzende der ING Deutschland, Nick Jue.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.