Kaufhof: Deutsche Tradition und altes Tafelsilber nach Kanada verscherbelt

Kaufhof: Deutsche Tradition und altes Tafelsilber nach Kanada verscherbelt
Kaufhof: Deutsche Tradition und altes Tafelsilber nach Kanada verscherbeltFoto-Quelle: HeiFisch / www.pixelio.de
Aktualisiert:

Die Metro-Gruppe verscherbelt Kaufhof an den kanadischen Konzern Hudson Bay. Dieses kleine Geschäftchen beherrscht heute die Schlagzeilen. Dabei geht es nur um windige 2,83 Milliarden Euro. Der Umsatz von Kaufhof betrug zuletzt knapp über 3 Milliarden Euro. Die Kanadier zahlen also nicht für das bisschen Geschäft, sondern eher für 140 Immobilien. So viele Läden gehören noch zum Kaufhof-Reich.

Viel Wind um heiße Luft

Kaufhof, altes deutsches Tafelsilber, lange Warenhaus-Tradition, und jetzt ab nach Kanada in die Fänge nordamerikanischer Konsumhaie. Aber immerhin für 2,8 Milliarden. Und die Kanadier wollen Gas geben und natürlich keine Leute entlassen. Also: tiptop Deal. Das ungefähr ist der Grundtenor, der über die Medien verbreitet wird. Weil sonst gerade nichts los ist, außer vielleicht dass in Tiflis Braunbären auf dem Balkon sitzen.
Für den Verkäufer, die Metro-Gruppe, ist das heute eher ein schlechter Montag. Die 2,83 Miliarden sind ein schlapper Kaufpreis, auch wenn die besten Zeiten von Kaufhof vorbei sind. Und so kommt´s, dass der Kurs der Metro Aktie abrauscht - was teuer ist.
Bloß: Anscheinend kann die Metro froh sein, dass ihnen überhaupt jemand die nicht mehr ganz so frischen Kaufhof Läden abnimmt. Und wir Verbraucher sollten uns nicht täuschen lassen: Auch wenn in jeder einigermaßen großen deutschen Stadt ein Kaufhof prangt, sind die goldenen Zeiten längst vorbei. Kirche, Kaufhof, Kartstadt: Riesenhallen in den Stadtzentren, aber immer weniger gehen rein.

Mehr zum Thema

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben nun mal eine freie Marktwirtschaft und leben dabei doch recht gut. Was soll also dieser ganze 'Aufstand'?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
eine solche Frage können nur Insider beantworten Jupp
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jupp, Jupp, Du kannst es nicht lassen. Hier geht es um ein ganz normales Geschäft, um das sich Karstadt und Hudson Bay bemühten. Der Gewinner ist jetzt plötzlich ein nordamerikanischer "Konsumhai". Allein dies Wortwahl zeigt Dein Unverständnis für ein Marktgeschehen, das in unserer Welt jeden Tag ausgeübt wird.
Du solltest wirklich zu einem Satire-Magazin wechseln!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist das Problem , normaler Globaler Handel genau so wie Deutsche Firmen auch im Ausland Firmen zukaufen. Ist doch heute ein ganz normales Geschäft . Und das Geschäft mit den Kaufhäusern keine leichte Sache da werden die in der Metrogruppe froh sein jemanden gefunden zuhaben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich verstehe so manches Gejammere nicht .....
METRO wird ganz sicher kein Verlust-Geschäft machen ...... die Frage ist doch auch, und das wird sicher erst in den nächsten Tagen verdeutlicht, was beinhaltet der Verkauf und der Preis von 2,83 Millarden € - der nackte Kaufhof Mantel mit Immobilien oder ohne ......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Juppy.. das wundert mich nicht.. Kirche ist nur noch bettelei, weil sie so arm sind, die Menschen wachen so langsam auf...
Kaufhäuser und Einkaufzentren sind auch nicht mehr das was sie mal waren.. ist etwas sehr günstig an Textielien.. nach der ersten Wäsche meistens nur noch ein Putzlumpen und Lebensmittel viel zu teuer..
Dazu kommt die Überfüllung von Menschen die sich oft nur umschauen oder jemand zum Tratschen treffen, stehen in den Gänge und versperren die Wege... nö das muß ich mir auch nicht geben....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren