► Video
Netflix hebt die Preise an. Doch was steckt wirklich dahinter?

Netflix bald teurer? Preiserhöhung bei Netflix - Das ist der Grund

News Team
Von News Team

Das könnte viele Netflix-Nutzer verärgern. Denn: Der Streaming-Dienst soll teurer werden. Was in den USA schon Realität wurde, könnte nun auch in Deutschland geschehen. Netflix erhöhte in den USA die Abo-Preise um bis zu 18 Prozent, wie das „Wall Street Journal“ berichtet. Die Testphase für den deutschen Markt hat auch schon angefangen.


Das lässt vermuten, dass wir für unsere Serien und Filme in Zukunft mehr werden zahlen müssen. Wer zur Zeit ein neues Abo abschließen möchte, muss schon vier Euro mehr zahlen. Das heißt: für das Basic-Paket 9,99 Euro, Standard 13,99 Euro und für das Premium satte 17,99 Euro im Monat. Trotzdem müssen Nutzer nicht besorgt sein.

Gegenüber „iFun.de“ erklärte Netflix: „Wir testen regelmäßig neue Dinge bei Netflix und diese Tests variieren typischerweise in ihrer Dauer. In diesem Fall testen wir leicht unterschiedliche Preiskategorien, um besser zu verstehen, wie Verbraucher Netflix aufnehmen. Nicht jeder wird diesen Test sehen.“

Der Streaming-Dienst will mit diesem Test also die Schmerzgrenzen von neuen Abonnenten austesten. Zur Zeit zahlt man also die gewohnten Preise. Ob das deutsche Netflix nach den Tests trotzdem bald mit einer festen Preiserhöhung nachzieht, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Netflix kann sich das Leisten, nach dem das Deutsche Fernsehen jetzt alte Ladenhüter aus den Kellern holt. Wer schaut noch fern, nur noch die Menschen, die krank und gehbehindert sind und nicht aus dem Haus können.
Peter Hilbert: Mit den "GEZ"Sendern magst Du recht haben, jedoch bezweifle ich das der "Deutsche Fernsehzuschauer" noch weiter belastbar sein wird!? Es ist natürlich eine Frage des jeweiligen Bereiches was man sehen möchte, da die Interessen ja bekanntlich vielfältig sind. Wenn man Fußball sehen möchte in seiner Breite bis zur dritten "Deutschen Liga" kommt man ja schon heute nicht mehr mit einen "Bezahlsender" aus. Wenn ich mich nicht irre braucht man dafür heute schon 3 verschiedene Receiver und natürlich das entsprechende Guthaben auf den Konto. Billiger werden diese Sender nicht werden,wenn man bedenkt das der Deutsche Markt für solche Sender noch, im internationalen Verhältnis, nicht das entsprechende oder gewollte Volumen erreicht hat. Ich kann mir das jedenfalls nicht leisten und nehme die "KRÜMEL" zur dritten Liga (gestern 2 Spiele auf 4 Sendern) von der GEZ schon aus Protest nicht mehr an.Ich möchte da gar nicht auf die Eintrittspreise samt Gastronomie und Anreise zu sprechen kommen. Nun ich habe mich jetzt leider beim Fußball "aufgehangen" was ja am Thema vorbeigeht. Wobei beim "Streaming" kann man sein Angebot doch schon etwas erweitern. Ich sehe über "Schöner Fernsehen" was relativ günstig ist,wobei seit einiger Zeit die gesamte "RTL GROUP" nicht mehr zu empfangen ist. "Watch Box" und "Youtube", sowie nun ja einige nicht unbedingt legale Steamings "peppen" dies ein wenig auf. Ändert aber alles in allem nichts an deiner Meinung über das "Deutsche Fernsehen" und den sowieso anfallenden "GEZ" Gebühren.Einen schönen Sonntag wünscht Hartmut !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren