Wer häufiger sein Girokonto überzieht, kann mit einem Abrufkredit viel Geld  ...

Stiftung Warentest: Günstiger als der teure Dispokredit sind Abrufkredite

News Team
Von News Team

Kaum einer kennt ihn, doch er ist die weitaus günstigere Alternative zum Dispo: der Abruf- oder Rahmenkredit. Wer häufiger sein Girokonto überzieht, kommt damit viel besser weg.

Denn während die Zinsen für einen Dispokredit im Schnitt bei 10 Prozent liegen - bei einigen Banken gar bei 13 Prozent - fallen für einen Abrufkredit im besten Fall weniger als 5 Prozent an Zinsen an.

Aus diesem Grund empfiehlt die Stiftung Warentest allen Verbrauchern, die dauerhaft im Dispo sind, den Wechsel zu einem Abrufkredit.

Allerdings gibt es nur wenige Angebote dafür: Nur 26 von 148 befragten Banken und Sparkassen haben einen Abrufkredit im Programm, wie aus einem Test in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest hervorgeht.

Im Video:

Tipp: Finanz-Probleme

Bei einem Abrufkredit eröffnen Kunden ein Kreditkonto und können über eine bestimmte Summe verfügen, meist liegt der Kreditrahmen zwischen 1.500 und 50.000 Euro. Zinsen werden nur auf den Betrag fällig, der in Anspruch genommen wird.

Außer den Zinsen fallen der Stiftung Warentest zufolge keine weiteren Kreditkosten an. Eine Bearbeitungsgebühr muss ebensowenig gezahlt werden wie eine Bereitstellungsprovision oder eine Kontoführungsgebühr. Es ist auch nicht immer nötig, bei der Bank ein Girokonto zu haben.

Auch interessant:

Rente: Wenn Frauen diesen Fehler begehen, haben sie im Alter weniger


Dennoch lohnt sich ein kritischer Vergleich der Angebote: Die günstigsten Angebote im Test verlangen weniger als 5 Prozent Zinsen. Das teuerste Angebot liegt bei 7,46 Prozent.

Als einzige Bank im Test macht die Deutsche Bank den Zins für den Abruf- oder Rahmenkredit von der Kreditwürdigkeit des Kunden abhängig: Solche mit guter Bonität zahlen 3,92 Prozent Zinsen, für Kunden mit schlechter Bonität fallen 10,34 Prozent an.

Von diesem Angebot raten die Experten ab

Aus dem Rahmen fällt in dem aktuellen Test der Abrufkredit beim Fintech-Unternehmen Cashpresso, von dem Finanztest abrät. Hier liegen die Zinsen bei knapp 14 Prozent und damit über denen jedes Dispokredits.

Geliehenes Geld ist teures Geld

"Wer sein Girokonto regelmäßig überzieht, ist in der Regel mit einem Abrufkredit deutlich günstiger dran als mit seinem Dispo", so Finanztest. Dennoch sollte auch dieses Angebot nicht dauerhaft genutzt werden, so die Finanzexperten: "Geliehenes Geld ist teures Geld".

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren