wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Königin Rania beim World Economic Forum 2010

Bleibt Königin Rania ungehört?

Von wize.life-Nutzer -

Königin Raina von Jordanien ist nicht nur eine schöne Monarchin. Sie ist auch klug und besitzt viel Mut. Sie besaß nunmehr den Mut, den man sich von der arabischen Welt und ihren Häuptern schon länger gewünscht hätte. In Abu Dhabi, wo Jordaniens Königin die 5. Medienkonferenz mit ihrer so genannten Wut-Rede eröffnete, bezog sie klar Position: gegen die Fanatiker der Terrormiliz "Islamischer Staat", weil sie im Namen des Islam obsessive Gewalttaten begehen, eine Religion für zur Schau gestellte Brutalität benutzen und damit den Ruf der arabischen Welt aufs Schwerste beschädigen.

Eine Wut-Rede, die vor den arabischen Herrschern nicht Halt machte.


Sie verurteilte das Schweigen gegenüber den barbarischen Islamisten, womit die arabische Welt der Terrorgruppe Raum gibt und unwidersprochen Gehör verschafft, anstatt ihr durch ein Veto Einhalt zu gebieten.

"Wir sind Komplizen ihres Erfolgs", so die wütende Königin, die in westlichen Medien vielfach zitiert wurde. "Unser Schweigen ist das größte Geschenk" an den IS, so Rania diese Woche bei einer Veranstaltung in Abu Dhabi. Das Vorrücken der Miliz sei eine Gefahr für die Zukunft des gesamten Islam.

Die Weltöffentlichkeit applaudierte. Und obwohl Königin Raina seit langem bei ihren 6,5 Millionen Untertanen beliebt ist, obwohl sie sich durch ihre Arbeit für syrische Flüchtlinge, für Schulbildung und die Rechte der Frauen und Mädchen einen Namen gemacht hat, ging offensichtlich kein Ruck durch die arabische Welt.

Eine Königin hat dem friedlichen Islam eine Stimme verliehen.


Aber der friedliche Islam sorgt nicht für Echo und Widerhall. Es gab keine kontroverse Debatten und kein Gefolge. Applaudiert und hingehört hat fast ausschließlich das Ausland.

Warum bloß?

Ist dieses Schweigen Ausdruck von Scham? Ist es, weil Rania nur Königin, aber kein Mann ist? War sie zu früh mit ihrer Klarheit? Zu mutig?


Da hatte man also einer Königin das Wort erteilt und als sie es wahrlich ergriffen hat und nicht nur pro forma eine Konferenz eröffnete, tut man so, als habe sie nichts gesagt. Als sei ihre Rede ohne Bedeutung und ohne Gewicht.

Ihr Schwager, Prinz Faisal al-Hussein, Bruder ihres Ehemanns, hat - so DIE WELT für Königin Rania Partei genommen, die Lanze ergriffen, wäre man fast versucht zu sagen. Er wandte sich an die moderaten Muslime und forderte sie auf, "im Kampf gegen religiösen Extremismus müssen die Moderaten aufstehen und sagen, das hat nichts mit unserer Religion zu tun."

Angeblich - so DIE WELT weiter - schweigen die arabische Staaten, weil das "Kalifat", das die IS-Terroristen errichten wollen, ohnehin keinen Bestand haben werde. Die Welle der Gewalt werde sich selbst zerstören, auffressen, vernichten.

Ist das ein guter Grund zu schweigen? Oder wäre jenseits von polit-taktischen Manövern nicht auch das Löwenherz uralter Könige wünschenswert und angebracht? Jenes Herz, das sich die Königin von Jordanien nahm?

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine mutige Frau! Wünsche ihr, dass sie Gehör findet.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mutige Frau, schade dass manfür die Wahrheit mutig sein muss.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein sprichwort sagt " reden ist silber , schweigen ist gold " ich kenne das land und die menschen , sie war einfach nur dumm aber man verzeit ihr da sie eine frau ist , sie bringt durch solche aktionen ihre ganze familie in gefahr und auf so etwas wartet der feind ,
Selbst wenn dem so wäre, wiegt für mich ihr Mut zu reden umso gewichtiger. Diese Mauern des Schweigens stützen alte Machtsysteme. Luther z.B. war keine Frau, aber auch ihm gebot man zu schweigen, auch ihm wollte man verzeihen, wenn er widerrufen würde. Was für ein Glück, dass er sprach und für seine Meinung hinstand. Die Macht der katholischen Kirche hätte für ein langes langes Mittelalter in tiefer geistiger Umnachtung gesorgt.
würdest du deine familie und deine kinder mit so aussagen in gefahr bringen , man solte von dingen reden die man kennt , kennst du land und leute , ich glaube nicht
Es geht m.E. nicht darum, Land und Leute zu kennen, sondern dem eigenen Herzen zu folgen. Zudem glaube ich, dass Königin Raina ihr Tun sehr wohl mit ihrem Mann und ihrer Familie abgestimmt hat. Ein Alleingang passt weder zu ihrer Größe und Klarheit noch zu ihrem Mann. Ich denke, sie sind beide bewusst diesen Weg gegangen, und dafür gebührt ihnen unser größer Respekt. Wer immer tut, was alle wollen, kommt keinen Schritt voran. Denn "alle" werden vor allem von einem getrieben: von ihrer Angst.
Das große Schweigen in der isl. Welt macht mich schon lange stutzig und irritiert mich ungemein. Keine Ahnung, was sich diese Staaten denken. Geht uns nichts an, solange der Terror nicht bei uns ist, oder doch heimlich willkommene Kämpfer, um DEM Islam den Boden zu bereiten?
Es braucht solche mutigen Menschen wie die Königin. Ohne sie steckten wir sämtlich im tiefsten Mittelalter fest. Und der Islam tut sich sowieso unglaublich schwer mit einer Sekularisierung. Wird Zeit, dass man dort in die Pötte kommt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich als nicht Moslem und Südländer denke einfach.Wenn arabische Politiker ihrer Aufforderung folgen,würden sie das tun was eine Frau sagt.Und sie würden sich lieber tot umfallen als so was zu tun.Man sollte aber auch nicht vergessen das arabische Länder strenge Frauenfeindliche Gesetzte haben !Man muss nur die Nachrichten verfolgen.Da ist es kein wunder das die IS von ihnen auch unterstützt wird !!! Oder wo glaubt ihr bekommen sie Geld und Waffen her ???
Selbst europäische Moslems kämpfen für die IS,das sollte man nicht vergessen.

Was mich etwas traurig macht,wenn die IS nicht in der nähe von Ländern mit Öl kämpft würde die Welt etwas tun ???

Was ist mit den Schülerinnen in Afrika die entführt wurden.Sie waren nicht mal die ersten die verschleppt wurden.Warum werden dort keine Truppen zur suche abgestellt ?Oder habe ich da etwas verpasst ?
Wo waren die Politiker wenn einer der "alten" Diktatoren ihr Volk folterten.Stimmt sie haben sich mit ihnen zu Tee getroffen.Lieber gute Mine zum bösen Spiel machen,sonst könnte ja der Ölhahn zu gedreht werden.
Frauen werden schon sehr lange in arabischen Ländern unterdrückt. Die IS ist nur die Spitze,das Ergebnis vom immer wieder wegschauens und gleichgültigkeit des Westens.Geld/ÖL hat halt mehr wert als Blut und Respekt vor dem Leben anderer.
Ich kann nur hoffen das keiner dieser Irren ihr oder ihrer Familie etwas antun wird !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für den Beitrag. Ich habe die Rede - trotz bescheidener Englischkenntnisse - angehört und bin wirklich beeindruckt. Schön, einflussreich, klug ...und mutig: das gibt es wirklich.
#t=151
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn Merkel mal genauso mutig wäre, gegen den US-Terror.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einerseits bringen die IS Terrorristen mehr Muslime um als Christen oder Angehörige anderer Glaubensrichtungen.
Und auf der anderen Seite das Schweigen vieler Politiker aus moslemischen Ländern.
Solidarität und Aufschrei in den Ländern dieser Welt mit überwiegender islamischer Bevölkerung werden hier nicht gemerkt oder wahrgenommen.
Diese Länder haben teilweise Angst vor möglichen Veränderungen im eigenen Land. Wenn das Bindungsglied der Religion anfängt zu bröckeln, dann würde es in einigen Ländern große Unruhen geben, die auch dort zum Bürgerkrieg führen könnten.
Wir hier in Europa haben unsere Glaubenskriege, bei denen es immer auch um Macht und Einfluss ging (zuletzt Nordirland) hoffentlich hinter uns gelassen.
Etlichen anderen Ländern dieser Welt stehen solche Umbrüche noch bevor.
Aus der Geschichte lernen ist da leider nicht angesagt!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für den Beitrag.
Eine mutige und redegewandte Frau. Mögen ihre Worte nicht ungehört verhallen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren