wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
"Es ist furchtbar" - "Mein Kampf" ab heute auf dem Buchmarkt erhältlich

"Es ist furchtbar" - "Mein Kampf" ab heute auf dem Buchmarkt erhältlich

Von News Team - Freitag, 08.01.2016 - 16:49 Uhr

Rund 70 Jahre nach dem Tod Adolf Hitlers ist seit Freitag seine Hetzschrift „Mein Kampf“ als kritisch kommentierte Ausgabe auf dem Buchmarkt. Das bis heute verbotene Buch soll durch die Kommentare und Erläuterungen entmystifiziert werden.

Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte im Bayerischen Rundfunk: „Es ist furchtbar, wenn im Land der Täter die Nachkommen der Überlebenden zusehen müssen, wie wieder "Mein Kampf“ in einer neuen Fassung vorgestellt wird, ein unvorstellbarer Gedanke.“

Bekannt geworden ist Mannheimer durch Vorträge über seine Erlebnisse im KZ. Mit seinen eindringlichen Schilderungen klärt er seit Jahrzehnten Jugendliche und Erwachsene auf und wirkt auch an Schulen, um die abschreckende Erinnerung an die Gräueltaten der Nazis lebendig zu halten.

Noch am Donnerstag sagte Mannheimer: „Es ist noch nicht zu spät: Man kann auch einen Zug bevor er abfährt, wieder stoppen.“ Diese Hoffnung Mannheimers dürfte sich nicht erfüllen. Unerträglich findet er besonders die Vorstellung, das das nun wieder erlaubte Pamphlet möglicherweise an die Schulen zurückkehrt.

Verwendung um Unterricht "denkbar"


Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) nannte die Edition einen wichtigen Beitrag für die politische Bildung. Sie hält eine Verwendung im Unterricht für denkbar, um nachzuvollziehen, „wie aus diesen gefährlichen Worten Hitlers schreckliche Taten werden“ konnten. Mit diesem Wissen könnten Jugendliche auch künftig populistische Verführer besser entlarven.

Die Bayern sehen das anders: Kultusminister Ludwig Spaenle sagte, dass der Originaltext nichts an Bayern Schulen verloren habe. Für Lehrkräfte könne die neue Ausgabe ein Informationsmittel sein, um einen NS-kritischen Unterricht vorzubereiten. In ungefilterter Form hält der CSU-Mann die Schrift jedoch für ungeeignet, um sie Schülern auszuhändigen.

In dem Text gerinne Hitlers krudes und perverses Weltbild, das in den Massenmord an den Juden führte, so Spaenle. „Eines ist klar: Der unveränderte Text hat an Bayerns Schulen nichts verloren.“

Was denkt Ihr? Ist "Mein Kampf" ein geeignetes Lehrmaterial? Oder sollte der Bann an den Schulen aufrechterhalten bleiben?

"Mein Kampf" im Unterricht: eine gute Idee?

Ja, die Schüler sollten sich kritisch damit auseinandersetzen.
47.9 %
Nein, das Werk gehört in keiner Form in die Schule.
52.1 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man muß es doch nicht kaufen,geschweige denn beachten............
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist unerträglich, dass so ein Thema überhaupt zum Thema "erhoben" werden muss.

Was ist das für ein dummes (ich halte mich zurück, es fallen mir sehr viel treffendere, aber dann auch heftigere Adjektive dafür ein) Argument, dieses Buch in den Schulunterricht nehmen zu wollen ..... Im Unterricht meiner Kinder, das ist allerdings schon ein paar Jahre her, kam das Thema 2. Weltkrieg viel viel viel zu kurz - zumindest entsprechend dem damaligen hessischen Lehrplan. Es war dem Engagement der Lehrer und der Schüler selbst zu verdanken, dass sich die beiden Klassen meiner Kinder umfassender und tiefgründiger mit der Thematik beschäftigt und wirklich auseinandergesetzt haben. Und glücklicherweise konnten wir als Eltern unseren Kindern vermitteln, dass man sich mit dem Thema 2. Weltkrieg, Hitler, die Rolle der Menschen in Deutschland und der Welt dabei, befassen muß und eine Position einnehmen MUSS.

Es braucht dieses Buch nicht.
.... und ich will noch hinzufügen, liebes Community Team:
Eure Fragestellung ist überhaupt nicht gut - denn:
JA, die Schüler sollen, müssen sogar, sich damit auseinandersetzen.
Trotzdem aber: NEIN, das Buch gehört nicht in die Schule.

Die Auseinandersetzung mit dem THEMA, und darum geht es ja schließlich (doch hoffentlich nicht um das Buch an sich)
ist möglich ohne dieses Buch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Viel Geschrei um nichts. In Israel ist dieses "Werk" seit mehr als 10 Jahren in Schulen präsent. Ich halte das Buch des jüdischen Schriftstellers Gedalja Ben Elieser "Jüdisches Volk antworte" für viel gefährlicher. Es ist 1937 in Wien aufgelegt worden und beschreibt Hitler als der Retter des Judentums, weil er die Spreu vom Weizen trennt. Jüdische Logik wo bist Du? Zitat aus dem Buch: "Wir wußten ja bis Hitler nicht, wie weit das Gift der Assimilation in unseren Volkskörper eingedrungen ist. Unsere besten Söhne und Töchter haben sich schamlos taufen lassen, aus Bequemlichkeit, für eine "Eintrittskarte".
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde es unverantwortlich, wenn dieses Hetzwerk zum Unterricht in Schulen verwendet wird. Was ist mit den 60 Millionen Menschen die ermordet, erschlagen, gefoltert wurden, oder noch schlimmeres, auch viele Kinder. Nur weil sie die Bibel gelesen haben, denn nur ein Priester hatte früher das Recht dazu. Und wenn im Gottesdienst aus der Bibel gelesen wurde, dann nur auf Lateinisch, das niemand verstanden hat, statt dessen wird heute noch die falsche Evolutionstheorie unterrichtet, anstatt die Wahrheit. Die Regierung sollte hinter dem deutschen Volk stehen,
und egal welche Meinung das Volk zu diesem Buch hat, wenn beschlossen wird das dieses Buch im Unterricht vorkommt, dann geschieht es auch, wir werden da nicht gefragt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
findet man überall im Inet als PDF. Und wer es gelesen hat, kann es eigentlich nur absurd finden...traurig, das so ein Irrer, tatsächlich an die Macht gekommen ist.
"findet man überall im Netz ...."
Klar ist das so. Aber darum geht es nicht - es geht um Stellung beziehen, sich positionieren, im Nachhinein noch einmal eine "Zumutung" zu hofieren - das darf keine Frage sein, dieses vollumfänglich abzulehnen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein Buch brauchen wir nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist daran fürchterlich??? Warum sollen aufgeklärt und mündige demokratische Deutsche nicht das gleiche Recht haben, sich zu informieren, wie der Rest der Welt??? Der das Machwerk ganz legal im örtichen Buchhandel bekommt??? Wobei es wohl durch die vielen wissenschaftlichen und relativierenden Kommentare wohl äußerst schwer und mühsam zu lesen sein soll - wenn man die alle mitlesen will - und sich "erleuchten" lassen will.. Aber wenn das Copyright ausgelaufen ist, dann ist es Allgemeingut - also was spricht dagegen, es der Allgemeinheit auch wieder zugänglich zu machen??? Die einzigen, die daraus vielleicht wieder geistige Nahrung für ihre Verschwörungstheorien ziehen, wären doch die "Aluhute" - die in den "Rothschilds" die dämonischen heimlichen Herrscher der Welt sehen - also letzten Endes DOCH wieder "die Juden"???? - und von einer "weltweiten zionistischen Verschwörung" überzeugt sind! - während sich die Sache mit dem "Lebensraum im Osten" ja nu erledigt hat: Da will ja nun wohl keiner mehr hin - oder??? Außer als Billigtourist - nach Polen, Rumänien und Bulgarien - und zur Senkung von Produktionskosten Aber sonst??? Die "Blut und Boden"-Ideologie könnte man heute als "grün" bezeichnen: Regionale Bio-Landwirtschaft - mit der eigenen Hände Arbeit - und OHNE chemische Hilfsmittel! - und "deutsche Produkte für deutsche Verbraucher" - sprich: heimische Erzeugnisse kaufen - und fördern - statt eingeflogene Exotenfrüchte das ganze Jahr - braun??? Oder "grün"??? Und "mehr Sozialpolitk" statt "Eigenverantwortung" - haben wir doch schon - oder? Tendenz: Steigend. Und was für die "Nazis" die "Fremdarbeiter" waren, wären heute die "Billiglöhner" - aus Osteuropa - und jetzt demnächst aus "Migranten-Staaten" - die sich dann gegenseitig um die billigsten Jobs Konkurrenz machen - nur dass letztere nicht arbeiten DÜRFEN - so lange sie nicht "bleibeberechtigt" sind - und somit von der "Solidargemeinschaft" - oder soll man sagen: "Volkgsemeinschaft"??? - finanziert werden Also - wo ist jetzt die große Gefahr??? Wo die "Braunen" - die mittlerweile eher "schwarz" sind - so gut wie keine mehr Rolle spielen??? Politisch gesehen??? Sondern eher die "Roten"??? Die "mehr Geld in der Hand des Staates" sehen wollen??? Damit "der Staat" entscheidet, was gut für den Einzelnen ist??? Weil er das viel besser beurteilen kann??? Und der Einzelne in seinen Freiheiten immer mehr eingeschränkt wird???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man liest es ,dikutiert es evtl. ....und gut ! Gehört zur deutschen Geschichte !!
Habe mein Kampf schon vor langer Zeit gelesen ..........lebe immer noch !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dazu fällt mir nur ein Wort ein..WARUM und WARUM jetzt? Ich bin Jahrgang 1951 habe also "die Gnade der späten Geburt", wie wohl Helmut Kohl mal sagte, Was soll diese Hetzschrift bringen? Lehrmaterial für Rechtsradikale? Wir müssen uns um die Probleme von "HEUTE" kümmern. Ich sehe nicht, wie uns Adolf Hitlers wirre Gedanken da weiterbringen sollen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das einzige, was ich akzeptieren könnte, um eine kritische Auseinandersetzung an Schulen mit diesem absurden Schriftwerk herbeizufürhen, wären auszugsweise Kopien, vom Lehrer doeer der Schule finanfziert. Doch meist müssen Kinder 'Kopiergeld' am Monatsanfang mitbringen, oder einmal im Jahr. Das kenne ich noch gut.
Die preiswerteste Auflage kostet 16,90 € (habe ich eben grob gesehen). Das sind genau 16,90 € zuviel! Eltern sollten sich standhaft weigern auch nur EINEN Cent für die Anschaffung auszugeben.

70 Jahre war es nicht nötig, sich mit Hitlers irren Ideen auseinander zu setzen, auf die so viele reingefallen sind und viele zu ihren Gunsten zu nutzen wussten. Ich bezweifele stark, dass das nun nötig ist.
Ein tatsächliches umfassendes Verstehen, warum die Dinge passierten, wie sie passierten kann erst erfolgen, wenn die gesamte Wahrheit (z.B. die Finanzierung dieses Wahnsinns) schonungslos mit ans Licht geholt wird!
Es wird niemals eine Entschuldigung für die Täter und ihre Helfershelfer geben. Allein das Verzeihen der Opfer kann sie entlasten.
Das soll allerdings nicht heißen, dass ich zur damaligen Zeit diesem Wahnsinn nicht aufgesessen wäre. Wer könnte dies mit Sicherheit von sich behaupten?
Verstehen kann man die Entwicklung schon - wenn man noch einen vernünftigen objektiven chronologischen Geschichtsunterricht hatte - und die Entwicklung der deutschen Geschichte seit 1830 gelernt hat - diese zaghaften und frustrierenden Demokratisierungsversuche - und dieses Chaos mit zig verschiedenen Splitterparteien in der Weimarer Republik - die alle mitreden wollten - und durften - weil das ja demokratisch war - und schließlich den Wahlerfolg der "Nationalsozialisten" - bzw. HITLERS - die/der den perspektivlosen Wählern eben eine Perspektive aufgezeigt haben/hat - aus deren Sicht! - und letzten Endes die Mehrheit für sich gewonnen haben/hat - und zumindest die Stimmung der damaligen Zeit für sich ausnutzen konnten. Wenn es hier jahrelang zweistellige Arbeitslosenquoten gäbe - und Menschen massenweise ohne Zukunftsperspektve leben würden - und "Siegermächte" ihnen diktieren würden, was sie dürfen - und was nicht! - und wenn dann einer "predigen" würde, WER daran schuld ist - und was dagegen zu tun ist - dann würde mich mal interessieren, wie lange sich die "demokratische Mitte" hier noch halten würde - wenn die "herrschende Regierung" offensichtlich außerstande ist, daran etwas zu ändern
Naja, das mit dem Geschichtsunterricht ist ja so eine Sache. Immer noch. die Schulbücher geben nicht unbedingt das non plus ultra her. Wahlerfolg der Nazis... ich habe immer noch den Eindruck, dass Hindenburg einfach nur beiseite gegangen ist. Kann mich auch täuschen..., doch vom Gefühl her, schätze ich diesen Spuk nicht anders ein.
Ebenso der Beginn des 1. WK. So sehr ich mich auch bemühe, ich kann den Grund nicht erkennen. Bei genauer Analyse würde es mir mit anderen kriegen wohl ähnlich ergehen.

Bzgl. Deiner letzten Sätze denke ich, dass es genügend Knallkorken gäbe, die einem solchen 'Prediger' hinterherlaufen würden.

Zum gänzlichen Verständis der Umstände gehört nicht nur das Wissen um die Politik, sondern auch das Wissen um die psychologisch-erzieherischen Umstände, die damals angewandt wurden.
Das Thema ist sehr umfangreich!
Dann liegt es wohl daran, dass du ein zu "heutiges" Geschichtsverständnis hast, Renate :-7 - wie du es wohl mit vielen "Post-68ern" teilst - ohne eine Ahnung davon zu haben, wie die Leute damals getickt haben - und was ihnen wichtig war Hast du keine Großeltern?? Die dir EHRLIcH was erzählt haben??? Oder waren die alle im Widerstand??? Oder "selbstverständlich NICHT in der Partei"? Oder "selbstverständlich GEGEN Hitler"? Wahrscheinlich - und selbstverständlich wussten sie von Anfang an, wohin die Reise geht. Aber wieso du die Gründe für die letzten drei Kriege in Deutschland nicht erkennen kannst, versteh ich ehrlich gesagt nicht - angesichts der damaligen nationalistischen Grundhaltung - spätestens seit 1870/71 - und der "Reichsgründung" Und dass Hindenburg, so senil wie er damals wohl schon war, nicht einfach nur "beiseite getreten" ist - sondern "den Gefreiten" wohl ganz bewusst als seinen "legitimen Nachfolger" propagiert hat - das kann man sich schon vorstellen - wenn man sich mit der Denkweise der damaligen Gesellschaft etwas beschäftigt hat - auch im Geschichtsunterricht Dass das heute nicht mehr möglich wäre, dürfte, glaub ich, unstrittig sein - aber dafür haben wir ja heute auch stabile wirtschaftliche, politische und soziale Verhältnisse - und einen "Führer" will heute eigentlich kein Mensch mehr - das heißt - Moment mal.... ;verwirrt: - was ist mit dem Personenkult um "Angie"???? Und wieso kriegt die zumindest sozialistische Parteitagswahlergebnisse??? Und wieso ist sie immer noch beliebter als jeder andere ihrer "Mit-Regierer"???? TROTZ ihrer umstrittenen "alternativlosen" Politik???
Ich glaube, du verstehst mich nicht recht, was mein Geschichtsverständnis angeht. Ich bin ganz gut darüber informiert, wie die Leute damals 'tickten'.
Was Kriegsgründe angeht, so kann ich nie welche erkennen, weil ich Krieg für mehr als unnütz halte.
Was en tatsächlichen oder fiktiven Personenkult um Frau Merkel angeht, so kann ich maximal dazu sagen, dass mir im Moment niemand auf Anhieb einfällt, der Kanzler sein könnte, bzw. diese Personen wohl noch nicht die 'richtige' Position haben? Im übrigen ist es schon so, dass wohl die meisten Menschen sich ohne eine (starke) Führung einigermaßen verloren fühlen. Frage doch einfach mal in Deinem Bekannten- oder Kollegenkreis oder Verein (was auch immer) in die Runde, wer ein Projekt XY führen möchte, wer den ton angeben möchte, wer Entscheidungen treffen möchte. Wie viele sind es, die sich freiwillig melden?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren