Neue Führerschein-Regeln: Scheuer will Autofahrer ohne Prüfung Motorrad fahren lassen

Die Bundesregierung will den Zugang zu Motorrädern erleichtern.
Die Bundesregierung will den Zugang zu Motorrädern erleichtern.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Nach der geplatzten PKW-Maut hat sich Verkehrsminister Andreas Scheuer offenbar ein neues, kontroverses Prestigeprojekt gesucht. Der CSU-Politiker will laut "Spiegel" neue Führerscheinregeln einführen. Demnach sollen Autofahrer künftig auch ohne zusätzliche Prüfung Leichtkrafträder fahren dürfen, die bis zu 110 km/h schnell sind. Verkehrsexperten reagieren schockiert.

In einer Stellungnahme des Deutschen Verkehrssicherheitsrats heißt es: Es gebe "keine hinreichenden Gründe, den Zugang zur zweitgefährlichsten Fahrzeugklasse auf deutschen Straßen zu lockern".

Vor allem Neu- und Wiedereinsteiger zwischen 45 und 55 Jahren gelten neben ganz jungen Fahrern als Risikogruppe. Die neuen Regeln führen daher zu einer "unverantwortlichen Exposition dieser Menschen ohne die notwendige Vorbereitung auf die spezifischen Risiken des Fahrens motorisierter Zweiräder mit hohen Geschwindigkeiten".

Auch die Bundesanstalt für Straßenwesen (Bast) kritisiert Scheuers Idee und prophezeit mehr Todesfälle und Verletzte auf den Straßen. Eine ähnliche Regeländerung hatte in Österreich bereits "zu einer deutlich erkennbaren Verschlechterung der Verkehrssicherheit beigetragen", so die Bast weiter.

Scheuers Vorschlag

  • 1. Sechs Fahrstunden und eine 90-minütige Theorieeinheit anstatt einer zusätzlichen Ausbildung und Prüfung.
  • 2. Die Übungsstunden können auch auf einem Verkehrsübungsplatz absolviert werden.
  • 3. Um Motorrad zu fahren benötigt man dann nicht mehr einen Führerschein der Klasse A1. Es genügt im B-Führerschein ein Extra-Vermerk.
  • 4. Autofahrer können dann Leichtkrafträder bis zu 15 PS fahren. Diese können eine Geschwindigkeit bis zu 110 km/h erreichen.
  • 5. Die Regelung soll für alle Autofahrer gelten, die ihren Führerschein mindestens fünf Jahre besitzen und nicht jünger als 25 Jahre sind.

Bislang können Autofahrer ohne Zusatzausbildung nur Mopeds bis zu 45 km/h bzw. 50 ccm, sowie Traktoren bis zu 32 km/h und Stapler bis zu 25 km/h fahren.

LESEN SIE AUCH

EU-Gericht kippt in Deutschland geplante Pkw-Maut - Abgabe verstößt gegen EU-Recht

autoren wize.life

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Keine Ahnung wie die auf solche Ideen kommen. Ich habe den motorradschein offene Klasse oder wie das heißt das heißt ich könnte alles fahren was zwei Räder hat aber das macht einfach keinen Spaß. Ich bin zufrieden wenn ichso hoffe ich bald mit einem Moped durch die Gegend gurken kann
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leider Falsch oder unvollständig. Autofahrer die vor 1980 einen Führerschein gemacht haben dürfen auch 125 ccm Maschinen fahren.
Stimmt Jürgen, das war vor 1980, da gab es aber noch nicht so viele Mottorräder und auch nicht so viel Verkehr und nicht so viele Tote.
Deshalb wäre das meiner Meinung nach heute fahrlässig.
Ich habe mit keinem Wort geschrieben dass ich es gut oder schlecht finde, ich weise lediglich darauf hin dass es falsch oder unvollständig im Bericht ist.
ok und ich weise darauf hin, das es fahrlässig ist!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.