► Video
Gedenkbaum NSU-Mordopfer für Enver Şimşek in Zwickau abgesägt

Gedenkbaum für NSU-Mordopfer Enver Şimşek in Zwickau abgesägt

News Team
Von News Team

Zwickau (Sachsen). Eine zum Gendenken an das Mordopfer der Terrorzelle NSU Enver Şimşek gepflanzte Eiche ist abgesägt worden. Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) sagte, der Vorfall zeuge von Intoleranz, mangelndem Demokratieverständnis und von Verachtung gegenüber Terroropfern und deren Angehörigen.

In einer Mitteilung erklärte die Stadtverwaltung, man habe zur Zeit keine Informationen zum Täter oder zum genauen Zeitpunkt. Die Stadt werde aber Anzeige erstatten. Ob die Eiche nun ersetzt wird und weitere Bäume gepflanzt werden, sei ebenfalls noch unklar. In den kommenden Tagen werde die Administration darüber beraten.

Enver Şimşek war am 9. September 2000 in Nürnberg erschossen worden. Die Täter, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, beide Hauptmitglieder der Terrorzelle, feuerten neunmal gegen den 38-jährigen Blumenhändler. Şimşek starb zwei Tage später im Krankenhaus. Er wurde das erste von zehn Mordopfern der rechtsextremen Gruppe.

(feb)

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren