Klima-Aktivisten sorgen für Verkehrschaos in Berlin.

"Kein Kavaliersdelikt": Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion blockieren Verkehr in Berlin

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Sie fordern die sofortige Wende in der Klimapolitik und wollen dazu nicht nur demonstrieren, sondern weltweit zentrale Plätze in Großstädten besetzen: Mitglieder der Umweltgruppe Extinction Rebellion blockieren in Berlin und anderen europäischen Städten Verkehrsknotenpunkte. Da Motto der Aktionen: "Aufstand gegen das Aussterben - Mit gewaltfreiem zivilen Ungehorsam gegen Klimakrise und Massenaussterben."

Zwischen Reichstag und Kanzleramt in der Bundeshauptstadt haben nach Schätzungen der Veranstalter bis Sonntagabend rund 3000 Klimaaktivisten ihr Zeltlager aufgeschlagen, wie unter anderem „rp-online.de“ berichtet.

IM VIDEO|Klimaaktivisten blockieren Großen Stern in Berlin

Am frühen Montagmorgen machten sich bereits mehrere Hundert Aktivisten auf den Weg zum Großen Stern, um den Verkehr in der Stadt lahmzulegen. Um 6 Uhr waren es laut "Bild" bereits Tausend Menschen.

"Wir stören, weil wir keinen anderen Weg sehen, um den umfassenden und tiefgreifenden Wandel herbeizuführen, der das Klima rettet", so eine Sprecherin. In Berlin standen zahlreiche Menschen auf dem Weg zur Arbeit im Stau.

Straßensperren nutzen dem Klima nicht

Dass die Autos aufgrund der Straßensperren mehr Abgase als üblich in die Luft jagen, nehmen die Aktivisten in Kauf. Da sorgt bei der Regierung für Unmut. "Ich glaube, dass man damit kein Ziel erreicht. Wenn die Menschen sich ärgern, weil es zu Problemen kommt auf dem Weg zur Arbeit, dann nutzt das nicht dem Klima", so Kanzleramts-Chef Helge Braun in "Bild".

Der Klimaschutz sei das Anliegen vieler im Land. "Aber gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, das geht nicht." Solche Aktivisten seien dann auch kein Gesprächspartner, so Braun weiter und wies daraufhin, dass Straßenblockaden "natürlich kein Kavaliersdelikt" seien.

Zeitgleich Aktionen in anderen Metropolen

Zeitgleich gingen die Menschen auch in anderen europäischen Städten wie London und Amsterdam auf die Straße. In Paris blockierten Aktivisten bereits am Samstag vorübergehend die Eingänge eines Einkaufszentrums.

Diskussionen und Workshops

Das Camp dient allerdings auch zum Austausch: Eine Woche lang soll es Workshops und Diskussionen geben, zum Klimawandel, zu gewaltfreier Kommunikation und Protestaktionen genauso wie zu mehr Bürgerbeteiligung.

Aktivisten aus Nachbarländern eingereist

In Deutschland konnte die aus Großbritannien kommende Gruppierung bisher nur wenige Menschen mobilisieren. Für die Woche sollen auch Aktivisten aus anderen europäischen Ländern angereist sein. Der Polizei zufolge sind 6000 Teilnehmer bis zum 13. Oktober angemeldet.

Zu den Forderungen der Bewegung, die sich gewaltfrei versteht, gehört, dass die Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

LESEN SIE AUCH
10 Tipps für effizienten Klimaschutz - Experten verraten, worauf es wirklich ankommt

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich würde keine Wasserwerfer einsetzen um Ordnung zu schaffen. Ich würde mit Bio Gülle die Demonstranten bespritzen ,bis sie darin ersaufen. Dieses elende nichtsnutzige Pa .... !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer als Klimaschützer (oder Tierschützer) nicht vegan lebt, den kann ich nicht ernst nehmen. 15% des Klimawandels und damit mehr als der gesamte Transportsektor mit 14% wird durch den Konsum von tierischen Produkten produziert. Wer schon nicht die Ethik oder die eigene Gesundheit als Grund für eine vegane Ernährung sieht, kann durch eine rein pflanzliche Ernährung seinen Beitrag zum Klimaschutz beitragen und kann dann auch gerne sein Auto weiter fahren oder irgendwo demonstrieren.
Du kannst doch essen was du willst. Und wenn es nur das ist was die Regenwürmer futtern. Du musst aber niemanden dazu überreden so ungesund zu leben wie du es immer vorgibst das es so seien soll. Gesundes Leben besteht nicht nur aus Vitaminen und Ballaststoffen. Da gehört einiges mehr dazu. Ohne die Art und Weise uns zu ernähren wie wir es über die Zeit der Existenz des Menschen, bis auf ein paar die glauben Kühe zu sein getan haben, wären wir heute noch nicht das was wir heute sind. Die Evolution beruht auf der Fähigkeit z.B. auch Nischen in der Ernährung zu nutzen die noch frei sind. Hat die ein Lebewesen und ich spreche hier bewusst nicht von Menschen, das als Allesfresser eingestuft sind überhaupt noch. Wohl ehr nicht. Weil sie jede Nische für ihre Ernährung schon nutzen. Macht eigentlich jedes Lebewesen mehr oder wenig so. Die Welt braucht keinen Preacher der wie ein Sektenführer versucht die Menschheit zu einer ungesunden Ernährungsweise zu bekehren. Und bevor es jetzt wieder losgeht. Und nein. Lebensmittel Ergänzungsmittel gehören auch nicht zu einer gesunden Ernährung. Einzig und allein das zu essen was uns dieser Planet schon seit unserer Existenz als Nahrung anbietet ist gesund. Und natürlich auch Fleisch in Maßen und nicht in Massen. Die Mischung macht es. Nicht das was sich der Inhalt eines Kopfes zusammenspinnt. Was natürlich auch schon an einer schleichenden Ernährungsumstellung in Richtung Pflanzenfresser liegen kann. Es fehlt einfach die richtige Nahrung für den Brägen. Und irgendwann erkennt man sich selber nicht mehr. Nicht wegen Alzheimer sondern wegen chronischer Unterernährung des Hirns.
Und nein es ist kein Angriff gegen deine Person sondern nur meine Meinung zu dem ganzen Schwachsinn
Doch eines muss man dir lassen. Es gehört schon eine gewaltige Portion Dreistigkeit dazu mit dem Veganer Thema von den antidemokratischen Aktionen dieser Ökofaschisten abzulenken.
ist ja gut, alle werden Veganer, dann ist die Welt gerettet. "kopfschüttel"
Gerettet wird die Welt dadurch nicht. Aber 70% der landwirtschaftlichen Flächen werden zum Anbau von Viehfutter verwendet. Ziemlich große Verschwendung. Von der unnötigen Tierquälerei will ich erst gar nicht reden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hätte das ganze erst garnicht zugelassen b.z.w. die Zusage zurückgenommen was da gestern zu sehen was. Plakate mit Sprüchen wie "Eine grüne Welt errichten, Kapitalisten vernichten", hat mit Klimaschutz nichts mehr zu tun. Das ist kein echter linker Populismus sondern grün/ karminroter Populismus der Ökofaschisten in Reinkultur. Hier wird unter dem Deckmantel des Umweltschutzes reine Politik gegen das herrschende politische System und die freie Marktwirtschaft betrieben. Sie wollen ja alles diktieren. Sogar das was du isst oder wie du dich fortbewegst. Also die totale Kontrolle. Um einiges schlimmer als es die DDR je war oder je hätte noch sein können. In meinen Augen um einiges gefährlicher als die rechten Spinner.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer die Bilder hier betrachtet,dem wird auffallen , das diese Ökospinner zu blöd sind auch nur einen einzigen deutschen Text auf ihre Schildern zu schreiben.
Diesen hetzerischen Demos würde ich mit Tränengas, Gummigeschossen , Wasserwerfern,Schlagstöcken und Fußtritten ein Ende setzen.
Anschließend würde ich sie verhaften und 8 Wochen in ein Wildgehäge im Wald einsperren, wo sie sich von Pilzen und Beeren ernähren können.
Sollte es Ihnen kalt werden,würde ich auch noch meine alten Autoreifen zur Verbrennung spenden,die können sie dann anzünden und sich damit einen Kräutertee kochen.
Es ist eine Schande,wie sich dieser Ökomopp bei uns aufführt und welchen wirtschaftlichen Schaden er angerichtet hat und hinterlässt.
Gewalttätiger geht es wohl kaum.
Was sind sie nur für ein Mensch Karl Si?
Das, liebe Ingrid sind nur erzieherische Maßnahmen . Wer mir meinen Diesel verbietet, den ich mir erarbeiten mußte und wer an schwer verdientes Geld möchte und mir sagt, meine funktionsfähige Ölheizung / Gasheizung gehört erneuert,den würde ich am liebsten in den Keller sperren und so auspeitschen das er 3 Wochen vom Teufel träumt . Dann würde ich ihn den ganzen Winter draußen schlafen lassen bis ihm Eiszapfen aus der Nase wachsen. Dieser Ökomopp ist zu faul zum arbeiten und führt sich auf , wie Schwein auf dem Sofa.
Um die Frage zu beantworten, was ich für ein Mensch bin, ich habe mein ganzes Leben gearbeitet, mir wurde nichts geschenkt und deshalb lasse ich mir von diesen faulen ...... nicht in die Suppe spucken! Oder etwas vorschreiben!
Auch ich habe mein ganzes Leben gearbeitet, geschenkt bekam auch ich nichts.
Aber trotzdem kann ich dieses Schubladen deneken nicht ab. Nicht alle "Ökoleute" sind faul.
An entsprechende Gesetze muss man sich eben halten, ob es einem passt oder nicht. Was bin ich froh, dass wir bewusst unser Geld nicht in Eigentum angelegt haben, sondern lieber in Reisen in 5 Kontinente, das ging hervorragend auch mit Kindern.
Da können wir jetzt in Erinnerungen schwelgen, weil reisen durch die Krankheit meines Mannes nicht mehr möglich ist, zahlen brav unsere Miete und gut ist.
Reisen sei Dir vergönnt, auch wenn die Ökos das schlecht reden. Es gibt ja fast nichts was von ihnen nicht begrittelt wird und da bekomme ich einen sagenhaften Brass. Keine brauchbaren Alternativen und nur dieses Gebölke ! Dafür bekommen sie noch den Nobelpreis verliehen. Sehe Dir doch nur die Schüler an, die lieber der Schule fern bleiben und demonstrieren. Wandeln die nicht schon am Rande der totalen Verblödung ? Dann erhalten sie dort den Rest.
Wie versaut sind die Plätze und Straßen nach einer Demo die dann auf Steuerzahlers kosten gereinigt werden?
Was kostet dem Steuerzahler die Sicherheit bei diesen unsinnigen Veranstaltungen?
Polizei, Rettungsdienste usw.

Alles Gute Dir und der Familie!
Dabke
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das sind alles solche Helden . man 3-4 Wasserwerfer und die Kreuzungen räumen notfalls eben noch ein wenig nachhelfen . Die sollen ihre Demo abhalten wo große Freiflächen sind davon gibt es genug . Aber nicht andere hindern die einfach mal ihren Job nachgehen und auf freie Strassen angewiesen sind.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sorry, aber das Ganze ist dumm und dämlich. Man sollte diesen Idioten die Kosten auf bürden, welche sie verursachen. Zudem gefährden sie Mensch und Natur mit Ihren dummen und sinnlosen Aktionen. Wüssten sie etwas über die Erde, wüssten sie das das alles Quatsch ist. Unser aller größtes Problem ist die Massenverblödung unser Bequemlichkeitsgesellschaft.
Bravo, Massenverblödung ist die richtige Bezeichnung !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein tolles Beispiel, für den Klimawandel demonstrieren und dann mit dem Handy Bilder und Videos machen. Hier passt so einiges nicht zusammen. Dass wir was dagegen tun müssen ist allen klar und dass es auch Vorreiter als Beispiel geben muss auch nur es muss im Rahmen des gesetzlichen bleiben und solche Aktionen sind gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na , dann viel Spaß mit den Spinnern
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die haben irgenwas offen. es reicht...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren