Merkel zur Thüringen-Wahl: "Ergebnis muss rückgängig gemacht werden"

Jetzt hat sich die Kanzlerin zu der umstrittenen Wahl in Thüringen geäußert
Jetzt hat sich die Kanzlerin zu der umstrittenen Wahl in Thüringen geäußertFoto-Quelle: wize.life
News Team
Von News Team

Nach der umstrittenen Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen hat sich jetzt die Kanzlerin geäußert. Angela Merkel bezeichnete die Wahl mit den Stimmen der AfD als "unverzeihlich". Das Ergebnis dieses Vorgangs müsse rückgängig gemacht werden, so Merkel am Donnerstag in Südafrika.

Die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen mit den Stimmen der AfD sei ein "einzigartiger Vorgang" gewesen, der "mit einer Grundüberzeugung" der CDU gebrochen habe, so die Kanzlerin während ihres Südafrika-Besuchs auf einer Pressekonferenz.

"Ergebnis muss rückgängig gemacht werden"

"Da das absehbar war, muss man sagen, dass dieser Vorgang unverzeihlich ist", so die Kanzlerin. Deshalb müsse das Ergebnis "rückgängig“ gemacht" werden.

Lesen Sie auch: FDP, CDU und AfD paktieren gegen Ramelow - Und nun, Thüringen?

Die CDU dürfe sich nicht an einer Regierung beteiligen, die auf diese Weise zustande gekommen sei.

Merkel sprach von einem "schlechten Tag für die Demokratie", an dem "mit den Werten der CDU" gebrochen worden sei.

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja was nun Frau Dr. Kanzlerin ?
Also meines Erachtens kann man so eine Wahl nicht einfach rückgängig machen, denn meines Wissens gibt es bei einer demokratischen Wahl kein "Umtauschrecht",es sei denn "Wir" leben in einer sogenannten "Bananenrepublik" wo fast keiner mehr fragt oder nicht fragen darf.
Da haben sich die "Freunde" der CDU in Thüringen wohl etwas zu dämlich angestellt wo es doch eigendlich genau so absehbar war,oder haben "Sie" die "Freunde" in Thüringen und anders wo nicht mehr im Griff ?
Ist ja wirklich makaber ob des Preises, dass die "Roten" ja nicht an die Macht kommen, da müssen "Sie" aber wirklich auch noch ein Machtwort in der "GroKo" sprechen und der "SPD" oder besser deren "Rest" sagen wo es lang geht!
Wo wohl heute bzw. gestern die "Sektkorken" geknallt haben ! Ja es wird wirklich bunter in der Parteien Landschaft, ob Sie dies mögen oder nicht.
Nur schade das es in Deutschland keine Volksabstimmung gibt, da sehe die Sache noch ganz anders aus !
Man darf wirklich gespannt sein ob der weiteren Situation in Thüringen, jedoch denke ich, Sie "SCHAFFEN DAS NOCH", wie besagt noch! Natürlich alles zum Wohle der Demokratie, egal wie!
Natürlich wird jetzt einfach "rückgängig" gemacht.... sie sind doch schon dabei, die Herrschaften, denen die Machtgier wichtiger ist, als der Wähler.
Und immer noch merkt das Gro des Wahlvolks nicht, durch wen wir wohin steuern. Die Manipulation nimmt weiter ihren Lauf. Das nennt man in "Neudeutsch" Demokratie.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
unverzeihlich ist die Regentschaft von Merkel und Konsorten, die nichts akzeptieren können. Was ist im Politzirkus los? Merkel müsste demnach schon längst abgesetzt sein und vor ein Tribunal gestellt werden mit dem Schaden, den sie uns Deutschen hier präsentiert und der nicht zu stoppen ist.
ich sag mal: was nicht sein darf, ist nicht...... so handelt unsere Regierung.
ich wollte sagen: was in "deren Augen nicht sein darf" wird einfach rückgängig gemacht..., es ist nicht!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und wieder werden demokratisch entschiedene Wahlen angefochten und undemokratisch gehandelt. Wie heuchlerisch Frau Merkel hier doch ist. Das schöne an dieser Wahl, Verfassungsrechtlich nicht anfechtbar. Nur mit Druck und undemokratischen Mitteln könnte hier etwas geändert werden, dies aber würde bedeuten, dass wir uns dann auf das Eis der Diktatur bewegen und das geht selten gut aus. Egal ob es einem passt oder nicht, das ist eben Demokratie.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.