Nach Wahl-Eklat: Kemmerich gibt Amt zurück

FDP-Fraktion will Thüringer Landtag auflösen
FDP-Fraktion will Thüringer Landtag auflösenFoto-Quelle: wize.life
News Team
Von News Team

Einen Tag nach seiner umstrittenen Wahl zum Ministerpräsidenten von Thüringen will FDP-Politiker Thomas Kemmerich von seinem neuen Amt zurücktreten. Die FDP-Fraktion habe beschlossen, die Auflösung des Landtags zu beantragen, um Neuwahlen herbeizuführen, teilte Kemmerich am Donnerstag mit.

Durch Neuwahlen soll der "Makel der Unterstützung durch die AfD vom Amt des Ministerpräsidenten" genommen werden, sagte Kemmerich auf einer kurzen Pressekonferenz.

"Perfider Trick" der AfD

Der Rücktritt und die Auflösung des Parlaments seien unumgänglich, so der FDP-Politiker: "Demokraten brauchen demokratische Mehrheiten, die sich offensichtlich in diesem Parlament nicht herstellen lassen", so Kemmerich. "Eine Zusammenarbeit mit der AfD gab es nicht, gibt es nicht und wird es nicht geben."


Die AfD habe bei der Wahl des Ministerpräsidenten am Vortag versucht, die Demokratie durch einen "perfiden Trick" zu beschädigen. Dem weiche die FDP nun aus.

Kemmerich war am Mittwoch mit den Stimmen der AfD zum neuen Ministerpräsident von Thüringen gewählt worden.

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gauland empfiehlt ja den AFDlern, Ramelow wiederzuwählen...., ich hoffe, sie tun es!!!!!!! Was für ein Kasperltheater!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auf der Zunge zergehen lassen muss man sich mal die Fakten: der Bundes-CDU ist es lieber ein linker SED-Apologet regiert in Thüringen als ein liberaler Demokrat. Anstatt dass man sich freut, dass man die AfD ausnutzen konnte um sich dem Siegeszug von Linksgrün in den Weg zu stellen folgt ein riesiges rum Geheule aus Politik und "Leit" Medien. Was jetzt dem "Ruf" von DE mehr schadet sei mal dahingestellt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was zu erwarten war......so viel zu demokratischen Wahlen. Nun wir werden sehen wie das weiter geht. gerade weil Thüringen von üblem Kommunisten durchwandert ist. Die Linken sind SED Nachfolger und somit Demokratiefeinde.
Was ist dann die Rechtsaußenpartei AfD?
Sind Nazis wie Herr Höcke besser als "Kommunisten"?
Die Linken sind eine demokratische Partei und nicht verboten!!!!
auch die AfD ist eine legale, demokratisch gewählte, Partei. Die AfD Nazis zu nennen weil es alle tun bringt auch nichts, klar gibt in jeder Partei extreme aber deswegen immer die Nazikeule zu schwingen hat nun ausgedient. Sachliche Argumente sollten jetzt zählen und Millionen Menschen als Nazis zu bezeichnen weil sie die links kommunistische Politik des Untergangs nicht wollen, ist gelinde gesagt primitiv! Meine Erlten wurden von den echten Nazis verschleppt und inhaftiert, gerade deswegen erkenne ich das Böse und das ist der aufkeimende auferzwungene Sozialismus ehemaliger SED Funktionäre, Merkel mitten drin, in diesem Land!
Es ist also primitiv, die Nazikeule zu schwingen und es zeugt offensichtlich von großer Intelligenz, den aufkeimenden Sozialismus mit Frau Merkel zu erkernnen.
Da frage ich mich warum die AfD ihre meisten Wähler in Gegenden hat, die als eher bildungsfern zu bezeichnen sind. Gegenden mit überproprtional vielen ALG II - Beziehern.
Danke Andreas Alfred.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei dem ganzen Desaster Frage ich mich, ob denn die Linke eine demokratische Legitimation hat? Wenn man dies bei der AfD bezweifelt, vielleicht zu Recht, dann darf man das bei der Linken Partei (SED) doch wohl auch. Oder ?
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
darf man......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Richtig so. Solch eine umstrittene Wahl kann man, gewinnen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na gottseidank, ist die FDP noch klug geworden...
Ich verstehe das ganze Theater nicht ganz. Frau von der Leyen wurde zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt, obwohl Millionen Wähler in ganz Europa sie gar nicht wählen konnten, weil sie nicht auf der Wählerliste stand. Im Gegensatz zu ihr stand also Herr Kemmerich zur Wahl. Die CDU hat sich in Thüringen bis auf die Knochen blamiert. Vollblutpolitiker! Ich frage mich wirklich, welche der beiden Wahlveranstaltungen demokratischer war! Und ich bin gewiss kein AFD-Wähler.
hier lieber Klaus, geht es nicht mehr um Demokratie, sondern nur noch um Macht. Und wie wir alle wissen: Gier frisst Hirn - die Gier nach Macht!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.