Sonntagstrend: FDP im freien Fall – Lindner verliert jeden 3. Wähler

FDP-Chef Christian Linder sieht seien Partei in einer schweren Krise.
FDP-Chef Christian Linder sieht seien Partei in einer schweren Krise.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Das Politik-Beben von Thüringen hat bei der Bundes-FDP schweren Schaden angerichtet. Einer Umfrage zufolge müssten die Freien Demokraten aktuell sogar um den Einzug in den Bundestag fürchten, wenn heute Bundestagswahl wäre.


Im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Kantar im Auftrag von „Bild am Sonntag“ landen die Liberalen nur noch bei 6 Prozent und damit nur einen Prozentpunkt über der 5-Prozent-Hürde.

Im Vergleich zur Vorwoche verliert die FDP als zwei Prozent. Ende Januar stand die Partei von Christian Lindner sogar noch bei 9 Prozent. Das bedeutet: Innerhalb von nur drei Wochen haben sich ein Drittel der FDP-Wähler von den Freien Demokraten abgewandt.

Keine Veränderung bei der CDU

Bei der CDU hat sich der angekündigte Rücktritt von Partei-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nicht bemerkbar gemacht. Die Christdemokraten lieben weiter bei 28 Prozent. Die Grünen kommen unverändert auf 20 Prozent, SPD und AfD jeweils auf 15 Prozent.

Nur die Linke konnte sich mit 10 Prozent um einen Prozentpunkt verbessern.

Fliegt die FDP in Hamburg aus der Bürgerschaft?

Für die FDP heißt es indes zittern. Am 23. Februar wählt Hamburg eine neue Bürgerschaft. Nach aktuellem Stand müssen die Liberalen um den erneuten Einzug bangen.

Laut ZDF-Politbarometer liegen die Lindner-Partei aktuell nur bei 4,5 Prozent.

LESEN SIE AUCH
Kommentar von wize.life-Chefredakteur Christian Böhm: "Deutscher Humor - am Beispiel Friedrich Merz"

autoren wize.life

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Partei die keiner braucht. Ihre neoliberale Politik wird schon von den Anderen konsequent umgesetzt. In unserem Turbokapitalismus haben CDU/CSU und SPD mit ihrer Parteiendiktatur die Ausbeutung der Bevölkerung pervertiert.
@Jürgen Lengsfeld, dem ist fast nichts hinzu zu fügen!
Trotzdem frage ich mich wann dieser "Großk,,tz" "Lindner" endlich zurück treten wird, wobei ich dies nun aber doch bezweifle denn selbiger wird ja von der "Großindustrie" reichlich mit "Pattex" versorgt damit der Stuhl an "Ihm" unbedingt weiterklebt
Ich frage mich auch wo so viele "Wählerstimmen" wohl herkommen, vielleicht aus "Bauernkreisen" in Bayern und O-Friesland
wize.life-Nutzer: ich komme aus Bayern - ich glaube nicht, dass die Wählerstimmen aus Bayern kommen..., schon gar nicht aus "Bauernkreisen" - die FDP war mal liberal - so vor 40 Jahren, als meine Eltern sie noch gewählt haben.., liberal ist nicht "FDP"...., aber das wussten wir doch schon zu Zeiten von "WW", oder?
Die Altparteien können von mir aus für immer verschwinden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.