Talkmaster Günther Jauch

Angst vor "ISIS" und all den anderen: Günther Jauchs Runde über islamistischen Terror

Ganz gleich, was für ein Thema Günther Jauch (ARD) anpackt, man kann sich des Gefühls nicht erwehren, dass er in erster Linie auf die Quote schielt. Jetzt ging es um die islamistische Terror-Gruppierung „ISIS“, die in Syrien und neuerdings im Irak ihr brutales Unwesen treibt. Inzwischen stehen die fanatischen ISIS-Kämpfer vor Bagdad.

Wenn man sich die Entwicklungen vor Augen führt, kann einem wirklich angst und bange werden. Inzwischen gelten selbst die Terroristen von Al-Quaida als Vertreter einer „gemäßigten“ Richtung – verglichen etwa mit Boko Haram (Nigeria), Al Shabaab (Somalia) oder eben ISIS, die islamische Gottesstaaten erzwingen wollen und vor keiner noch so abstrusen Gewalttat zurückschrecken.

Nur an der Oberfläche kratzen

So konnten die Herrschaften, die Jauch versammelt hatte, denn auch unablässig Alarm schlagen. Was der CDU-Politiker Norbert Röttgen in der Runde verloren hatte, wollte sich nicht so recht erschließen. Aber bitte, er braucht sicherlich gelegentlich ein größeres Podium.

Zumindest emotional weitaus näher am Thema war die aus dem Irak stammende Dunja Hayali, die übrigens das ZDF-Morgenmagazin moderiert. Der nicht näher bezeichnete „Terrorismus-Experte“ Guido Steinberg steuerte ebenso einige erhellende Details bei wie der vor Jahresfrist in Syrien schwer verletzte ARD-Korrespondent Jörg Armbruster oder Jan van Aken (Linkspartei), der sich in Syrien umgesehen hat. Doch insgesamt konnte man in der einstündigen Sendezeit bloß an der Oberfläche kratzen. Dass Jauch seine Themen auf immer gleiche Art anrichten lässt, trug auch nicht zur genaueren Analyse bei.

Komplizierte Gemengelage

Die Gemengelage ist ja auch ungemein komplizert. Das Spektrum reichte von Kritik an Saudi-Arabien, der Türkei, (natürlich) den USA und der korrupten irakischen Regierung über den Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten und deutsche Waffenlieferungen in den Nahen Osten (die irgendwann auch bei Terrorgruppen landen), bis zu jenen jungen Deutschen, die womöglich als radikalisierte „Gotteskrieger“ aus Syrien zurückkehren und hierzulande Anschläge verüben könnten.

Wozu Isis und andere Gruppen fähig sind, wurde - mit einer Art Angstlust - schaudernd skizziert. „Wer sind diese brutalen Gotteskrieger?“, lautete die eher rhetorische Frage vor einem der üblichen Einspielfilmchen. Wer Fragen auf diese „alternativlos“ zugespitzte Weise stellt, ist an einer differenzierten Antwort vielleicht gar nicht mehr sonderlich interessiert. Auch im Interesse unserer Sicherheit wären aber möglichst präzise (und eventuell unliebsame) Befunde wünschenswert.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Entschuldigung bitte,
wer sind wir, dass wir es wagen können über andere zu richten?
Wir urteilen und beurteilen komplexe und Jahrhunderte alte Konflikte und meinen dann das Wissen darüber gepachtet zu haben.
Wir nennen sie pauschal Islamisten und meinen dort alle miteinander.
Wir scheren Gruppierungen und alle Menschen einer fremden Religion über den selben Kamm.
Wer gibt uns dazu das Recht?
Die Medien berichten je nach Bedarf tendentiös. Sie betreiben Meinungsmache je nach dem Interesse bestimmter Gruppen oder Personen. Manchmal schreiben sie einfach voneinander ab.

Jede Einmischung und jedes Handeln sowie Nichthandeln hat Konsequenzen. Auch die Verurteilung!

Sollten wir nicht lieber darüber nachdenken und den Mund halten?
"Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten" Zitat Dieter Nuhr

Komplexe Probleme erlauben keine einfache Lösung. Befasst euch mit dem Individuum! Damit komm ich besser klar. Sie auch?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier zeigt der wahre Islam seine Fratze.
So, wie er seit weit über 1000 Jahren besteht.
Mit diesen steinzeitlichen Mörderbanden kann niemand verhandeln, Diplomatie geht nur mit friedlichen Leuten.
Dieses Problem ist - genau so wie der Nazifaschismus - nur mit massivem Waffeneinsatz zu beheben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich sag's gleich, so nette für alle wohlbekömmliche Sendungen mit Gruselfaktor drei wie von Jauch brauche ich nicht . Da ist das Net schon eine bessere Quelle.........auch wenn diese recht harmlos ist

Irak: Massenhinrichtungen durch ISIS - Politically Incorrect
www.pi-news.net/2014/06/irak-massenh...durch-isis/
15.06.2014 - http://www.zeit.de/politik/ausland/2...errorregime .... Der Islam zeigt sein wahres Gesicht eben nicht in Talk-Shows sondern dort ...
Auch die Kommentare sind mal anzuschauen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke nicht, dass TV-Moderatoren selbst in der Hand haben, wie tief geschürft werden darf.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nach der Quote schielen doch Alle die beim TV tätig sind. Denn stimmt die nicht........siehe "Wetten dass"..........Da wird der größte Schwachsinn verzapft und die Leute gucken sich das auch noch an - oder...wenn nicht und ein bischen anspruchsvoller ...... dann kommt das AUS für zum Teil sehr gute Sendungen! Traurig aber wahr, denn Anspruch u.s.w. sind wohl heute nicht mehr so gefragt trotz diverser Kanäle die gerade das ja im Vorfeld propagiert hatten. Auch da suche ich vergebens.
ach herrjeeeeh woooo kommt denn diese uralt Notiz jetzt auf einmal wieder her???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren