wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
Richard Nixon: Warum fällt es Politikern so schwer, zurückzutreten?

Richard Nixon: Warum fällt es Politikern so schwer, zurückzutreten?

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Heute vor 40 Jahren musste Richard Nixon wegen der Watergate-Affäre zurückgetreten. Bis zu diesem hatte er alle Verwicklungen vehement dementiert. Nixon ist allerdings nicht der einzige Politiker, der sich nur schwer von seinem Amt lösen kann. Auch Christine Haderthauer beispielsweise zeigt ganz aktuell, dass Zurücktreten des Politikers leichteste Übung nicht ist.

Die Watergate-Affäre beginnt mit einem Einbruch in das Hauptquartier der Demokraten im Washingtoner Watergate-Hotel. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Wahlkampf um das US-Präsidentenamt auf seinem Höhepunkt. Doch der Einbruch wird erst einmal als drittklassig abgetan. Bis bemerkt wird, dass die Einbrecher nichts entwenden wollten sondern Wanzen gesetzt haben.

Das bringt die Lawine zum Rollen und der Einbruch wird Teil einer groß angelegten Spionagekampagne von Nixons Wiederwahlkomitee. Nixon dementierte jegliche Verwicklung, im folgenden Jahr werden allerdings mehrere Berater verurteilt oder treten freiwillig zurück. Später soll herauskommen, dass sämtliche Gespräche im Oval Office auf Tonband augezeichnet werden, und Richard Nixon muss zugeben, dass er zustimmte, die Ermittlungen ds FBI in diesem Fall blockiert zu haben.

Vielen Politikern fällt es schwer, zurückzutreten

Immer wieder spielen Affären in der Politik eine Rolle. Nixon war nicht der einzige Politiker, der in eine solche verwickelt war und bis zu allerletzt seine Unschuld beteuerte. Aktuell befindet sich die bayerische Staatskanzleiministerin Christine Haderthauer in einer Affäre, der Modellauto-Affäre. Sie kontert die Vorwürfe mit 'Sommertheater'. Oder das gemeinsam mit ihrem Mann Hubert betriebene Unternehmen Sapor Modelltechnik sei ein 'von Idealismus getragenes Engagement finanzieller Art'.

Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Christine Haderthauer, Verdacht auf Betrug. Immer mehr Details gelangen auf den Tisch. Und auch Horst Seehofer, auf dessen Unterstützung sich Haderthauer bislang verlassen konnte, geht auf Distanz. Die Oppsosition fordert den Rücktritt.

Nur, warum fällt der Rücktritt Politikern oft so schwer?

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hoffentlich hat Frau Haderthauer soviel Stehvermögen und tritt nicht zurück bis Verfehlungen auch gerichtlich nachgewiesen sind. Ich bin überzeugt, dass nichts rechtswidriges nachgewiesen wird. Die Steinewerfer sollten meines Erachtens zur Rechenschaft gezogen werden. Interessant wäre schon, wer benützt einen 3-fach Mörder um ein politisches Feindbild aufzubauen. In diesem Fall vermute ich nicht wie im Fall Wullf, dass die Medien besonders engagiert wären.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle Autofahrer sind Idioten, alle Metzger Gammelfleischverwerter + alle Bänker Betrüger. Stimmt nicht? Aber warum sind ALLE Politiker Gauner, die nur in die Politik gegangen sind, um sich die Taschen zu füllen und die Menschen zu unterdrücken?
Ich kenne einige "Politiker" ( auch auf kommunaler Ebene ) , die mit viel Idealismus ihren Job machen. Wenn sie dafür viel Zeit aufwenden, ist es korrekt, dafür ein angemessenes Entgelt zu zahlen.
PS, Es gibt natürlich auch hier, wie überall Ausnahmen. Wenn ich sehe wie die Haderthauers ihre Spezis über den Tisch ziehen, kommt mir die Galle hoch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nixon, Hadertauer, Gutenberg und, und, und, leiden oder litten unter Realitätsverlust und der Fähigkeit einen Fehler zu gestehen. Dazu sind sie noch sehr Beratungsresistent. Man kann aber auch sagen, dass viele in Ihrer Arroganz zutiefst asozial sind. Leider scheint mittlerweile Arroganz und Asozialität eine Basiskarrierevorraussetzung für Politik, Beamtentum und Wirtschaft zu sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das interesirt mir garnicht was die da übern Teich machen wir sehen es ja jeden tag was die für mist sie machen und unsere ziehen mit ,braucht ja nur eine ausländiche Zeitung zulesen da kommen dir die tränen in die augen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Politiker können nicht zurücktreten, weil der nächste schon hinter ihm steht!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Macht ist schlimmer als eine Sucht! Und wie ist es mit Süchtigen?
Sie können es nicht lassen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ganz einfach, wenn man Politiker wird, lässt man das normale Leben und normale Abläufe zurück. Wenn man das Amt aufgibt, dann steht man vor einer ungewissen Zeit, keine garantie, daß alles wieder in geregelte bahnen kommt. Jeder der einen Job verliert, wird wohl erst mal so denken, egal ob hohes Amt oder nur normaler Job.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ganz klar, die haben Amtssesselkleber am Hintern
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seid bitte so gut, und fragt die Politiker, denn... woher sollen wir das wissen
Solange die Klicks nicht automatisch unser Geld kosten, ist das aus meiner Sicht völlig in Ordunung...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weil die alle MACHT und GELDGEIL sind
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren