Asyl: Muss sich Deutschland mehr Menschlichkeit leisten?

Asyl: Muss sich Deutschland mehr Menschlichkeit leisten?
Asyl: Muss sich Deutschland mehr Menschlichkeit leisten?Foto-Quelle: (c) Laurence Chaperon unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.de
News Team
Von News Team

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) ist der Meinung, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen müsse. "In Kurdistan leben fünf Millionen Einwohner mit einer Million Flüchtlingen zusammen. Wir können in Deutschland noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen", sagte er der BILD-Zeitung. "Diese Menschlichkeit müssen und können wir uns leisten."

Mehr Geld erhalten Bundesländer nicht für die Unterbringung der Flüchtlinge. "Die Kommunen und Länder erhalten jetzt eine Milliarde Euro extra aus Bundesmitteln für die Unterbringung. Das ist viel Geld."

Weitere Mittel könnten die Länder nur durch Anstrengung erhalten, beispielsweise mehr abgelehnte Aylbewerber abschieben.

Hat Volker Kauder Recht?

Asyl in Deutschland: Kauder für Aufnahme von mehr Flüchtlingen

Mehr zum Thema

595 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe nichts gegen Hilfe. Aber im Moment ist man der Meinung, man brauche mehr Zuwanderer. Um die Wirtschaft anzukurbeln. Selbst, wenn wir "nur" Kriegsflüchtlinge aufnehmen, wogegen ja erst einmal nichts einzuwenden wäre, frage ich mal: Wohin mit ihnen?? In einigen Kommunen werden einfach ganze Wohnblocks frei gezogen, um die Menschen unterzubringen. Oder es werden Azubi- Internate zur Hälfte für Flüchtlinge hergerichtet. Es werden Bedingungen geschaffen, dass die Flüchtlinge glauben müssen, sie kämen ins Schlaraffenland. Einheimische Bedürftige zum Beispiel nstehen bei der Tafel bei Wind und Wetter an. Den Flüchtlingen werden die Lebensmittel kostenlos und frei Haus geliefert.
Mal ehrlich, wenn so den Kriegsflüchtlingen "gebratene Tauben in den Mund fliegen", wer glaubt denn, dass die Menschen nach Beendigung der Kriegshandlungen wieder in ihre Heimat zurück gehen?? Da werden aus Kriegsflüchtlingen dann Wirtschaftsflüchtlinge.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Aktuell (15.05.2015, 20 Uhr) gibt es 1641(!) Kommentare zum Thema.

Nichts gegen Menschlichkeit, wirklich nicht.
Ich vermisse nur die Antworten zur Umsetzung.
-------------------------------------------------------------

Allein aus Afrika wollen 230 Millionen(!) Menschen nach Europa flüchten. Stand 2003, neuere zuverlässige Zahlen gibt es nicht.

Nach meiner Einschätzung wird das zu einer militärischen Lösung führen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer welche aufnehmen will ich habe nichts dagegen
....aber bestimmt nicht mit Herrn Kauder, bin Linker und habe da eine andere Meinung dazu. Gruß Diethardt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein, denn der Deutsche sagt zu so vielen Dingen ja. Ist doch menschlich genug oder . Andere Länder sind da weniger menschlich.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...wenn das so einfach wär, -es handelt sich hier nicht um Einwanderung oder Flucht einer begrenzte Zahl von Menschen für eine bestimmte Zeit, es handelt sich um Völkerwanderung, genau wie schon vor Jahrhunderten-oder gar Jahrtausenden, da sind die Menschen in Völkerscharen auch vor Dürre, (vielleicht kommen auch bald ein paar Californier) Krieg, Vandalen, Wikinger oder sonstwas geflohen wenn sie es irgendwie konnten. - Jedes Volk, auch wir Deutschen haben einen Bodensatz an Unholden und Wüstlingen. Ich mein- was sind die Typen sonst, die Häuser niederbrennen, Hakenkreuze überall hinschmieren und einzelne Leute, die ihnen nichts getan haben in Horde halb oder ganz tot prügeln? Gibt es natürlich andersherum und ohne Hakenkreuze auch. Kriminalität und Sozialgelderempfang ist kein Prädikat nur von Ausländern. Wenn das alles gut gehen soll, was da auf uns zukommt, müssen wir vernünftig bleiben und nicht vorverurteilen. Von mir aus auch gerne wachsam sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nachdem ich hier viele Kommentare gelesen habe, kann ich nur anmerken: schon die Überschrift ist falsch.
Wenn die Mehrheit hier so denken würde, wie es in den Kommentaren steht, dann müsste es heißen:
Deutsche müssen lernen was Menschlichkeit ist und sie umzusetzen.
GsD sind diese empathie- und gedankenlosen Menschen noch in der Minderheit und werden es bleiben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da gibts schon einig Knaller zu lesen- oje. Mal bedenken: Eine ganze Menge Gründe, weswegen diese Leute flüchten, sind Welt -westwirtschaftlich gemacht. Angefangen mit den Ausbeutungen der Kollonialzeit über die Länderverteilungen nach dem 2. Weltkrieg. Wer hat den entfacht? Die Deutschen natürlich! Wirtschaftlich machen wir den Armutsländern die Grundlagen kaputt: Billigimporte, alles was zappelt da aus dem Meer fischen (Da ist jetzt nicht Anneliese, Otto oder Hubert dran schuld, aber wir als Gesamtes: Mitgegangen, mitgehangen, mitgefangen) Naher Osten: an den Irakkriegen waren wir zum Glück dank Schröder/Fischer (nicht dass das meine Sympathiträger sind) nicht beteiligt. Die Bushregierungen haben mit Hilfe der Briten diesen Flächenbrand entfacht -und wollen natürlich nicht verantwortlich sein und Flüchtlinge aufnehmen. Und mit deutschen Waffen Frieden schaffen (Exporte z.B. nach Saudi Arabien, die anfangs Is unterstützen, -die Türken übrigens auch) klappt auch nicht. Der 2. Irakkrieg entstand durch Lug und Trug der Bushs und Rumsfeld,der Name ist Programm. Ja, Saddam und Gaddafi waren fürchterliche, grauevolle Diktatoren. Was aber jetzt ist, spottet jeder Beschreibung. Syrien wird von einem Dummkopf regiert. Die Demonstranten des"arabische Frühling" forderten nicht etwa westliche Demokratie, sondern lediglich mehr Gerechtigkeit. Hätte der hingehört und ein bisschen verändert... Da könnt Ihr alle Eure Häuser niederbrennen, die ihr keine dieser Menschen hier haben wollt, - die hättet Ihr vermutlich nicht, wenn uns nach dem Krieg nicht großzügig- auch von Griechenland! geholfen worden wäre. - Diese Menschen kommen, so wie Massen Ostflüchtlinge nach dem Krieg kamen und denen es jetzt super geht!. Wir sind verpflichtet, diese- leider meistens Männer- zu nehmen, wenn wir nicht in den Anrainerländern statt Banken zu retten, da hin investieren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wenn er es selbst bezahlen kann..

Nich immer an unser Steuergeld ran wolln!"

SaUbande , dreckige!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zum Thema "Menschlichkeit für Flüchtlinge in der BRD" sei noch der folgende Artikel angeführt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/l...f-1.1802194

JA! DEUTSCHLAND MUSS MEHR MENSCHLICHKEIT FÜR FLÜCHTLINGE AUFBRINGEN!

Sonst wird das ohnehin schlechte Image bald ganz dahin sein, denke ich.
Ich war am Boden zerstört, als ich davon gehört habe. Ich bin in der Nachbargemeinde aufgewachsen. Der Kleine ist für sein Leben gezeichnet.
Wie viele denn noch von denen, die hier nix zu suchen haben. es gibt sIe eben doch die Menschen dritter

>kLASSE: PRIMITIV; UNGEBILDET; AGRESSIV; unzivilisiert , unkultiviert. bereit uns zu unterwandern, uns fremde Ideen und Mentalitäten aufzuzwingen, Scharia läßt grüßen!

Meinn lieber Scholli, wo soll das noch hinführen, Integration, die nie inm unserem Sinne verwirklicht werden kann.

was solln wir mit diesen traumatisierten Leuten, von denen angeblich jeder ein "Feacharbeiter" sein soll und hier dringend gebraucht wird. Armes Deutschland.

Gott mit Dir du Land der....

Wie weit bist du gesunken unter Merkel und Co.!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren