Länger leben und weniger haben - was läuft schief?

Länger leben und weniger haben - was läuft schief?
Länger leben und weniger haben - was läuft schief?Foto-Quelle: © PhotographyByMK - www.Fotolia.com

Deutschland überaltert. Die Renten sind sicher. Zwischen beiden Polen entspannen sich seit vielen Jahren Diskussionen. Ein wohlverdienter Ruhestand ohne finanzielle Sorgen mit sicherer gesetzliche Rente und gar Betriebsrente, die immer mehr zum Auslaufmodell wird, ist nicht mehr selbstverständlich. Auch nicht mehr für jene, die während ihres Berufslebens gut verdient haben.

Die ehemals prall gefüllten deutschen Rentenkassen leeren sich. Geldanlagen und Zinseinkommen aus Spareinlagen schwinden mit jeder EZB-Entscheidung mehr. Lebensversicherungen erleben eine Schwundstufe nach der anderen.

Der Kopf der Alterspyramide wächst buchstäblich mehr und mehr zu einem Bauch und uns selbst über den Kopf.


Während ein Teil der Rentnergeneration Wohlstand genießt und ein sorgenfreies Alter erlebt, müssen immer mehr Menschen im Alter den Cent zwei und drei Mal umdrehen.

Für viele stellt sich nicht die Frage, wohin zum Golfen oder welche Stadt, welches Land noch bereisen, sondern: Wie kann ich dazu verdienen, wie kann ich die Rente hinauszögern, muss ich meinen Stolz überwinden und doch zum Sozialamt gehen?

Zu spät wurde offensichtlich auf politischer Seite konzeptionell über die Folgen einer demographischen Entwicklung hin zu mehr Senioren - weniger Kinder nachgedacht. Bis heute hält man fest an einem Generationenmodell, das aus einer völlig anderen Zeit und Epoche stammt.

"Der Pensionseintritt - ein finanzieller Einbruch“.


Für viele - so Gerd Wenzel, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Bremen - ist der Beginn der Pension der Anfang eines Lebens am Rande des Existenzminimums. Die Kosten für Miete, Heizung und Strom steigen, die staatliche Rente hält nicht mit. Die Rentenerhöhungen beschönigen eine Realität, die für immer mehr Rentner bitter ist. Und die Zukunft verheißt keine Besserung.

Was läuft schief?

  • Haben wir die Rentenkassen zu sehr geplündert?
  • Haben wir zu spät bedacht, dass das alte Generationenmodell mit der neuen Alterspyramide kippt?
  • Wie können nachhaltige Lösungen aussehen? Kann jeder nur noch für sich vorsorgen? Was aber sollen die so genannten Geringverdiener tun?
  • Ist Auswandern im Alter nach Thailand und anderen Entwicklungsländern wirklich eine Lösung?
  • Wir haben dem Leben mehr Jahre gegeben. Nehmen wir nun den Jahren das Mehr an Leben?

152 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gibt es eine demokraphische Entwicklung auf der Welt oder wird dies künstlich aufgeputscht. Hier kann die Frage keinem stellen, was gesagt wird ist nur heißer Bei.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein beispiel was mich sprachlos machte:meine freundin hat mir vor ein paar tagen erzählt,was sie nach 45j vollzeit u alleinerziehend an rente bekommt.es liegt bei unter 1000euro,nach abzug aller kosten bleiben ihr 250euro zum leben.das stinkt doch zum himmel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die grauen panther waren zur falschen zeit am falschen ort.jetzt ist die zeit gekommen in der sich die rentner organisieren müssen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auswandern im Alter, weil die Rente nicht reicht? Dann wäre ich ja ein Wirtschaftsflüchtling
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir können sehr viel dazu schreiben. Doch wir werden niemals von unseren Politiker unser Recht zu diesen vielen Fragen ( Antworten ) erhalten. Sie haben und wollen niemals die Zepter aus der Hand geben.Die vielen Schafe die Sie haben müssen alle im trockenen bleiben sonst könnte der sehr schöne Lebenswandel schnell zusammen brechen . Ich selbst war 44Jahre berufstätig davon 26 Jahre Vollzeit da frage ich mich bei der kleinen Rente wo ist das Geld geblieben. Da müssten sich unsere Politiker ein grosses Loch buddeln und verschwinden. Der Meinung stimmen viele zu ,nur sagen oder sprechen tun die wenigsten darüber auch aus Angst.Heut ist siech jeder selbst der nächste und das ist sehr traurig vor allen von der Obrichkeit.
@monika,und was ich vor ein paar tagen lesen musste ist,der h4 satz wird demnächst angehoben und überschreitet netto das,was mancher rentner nach 45j arbeit netto zur verfügung hat.das reisst doch ein loch ins fass!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe nun einige Kommentare gelesen und stimme im Wesentlichen denjenigen zu, die heute die Gelackmeierten sind. Trotz jahrelanger Einzahlungen reicht es nicht. Hier nun meine Meinung zu den oben gestellten Fragen:

1. Ja, die deutsche Regierung hat die Rentenkasse geplündert im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn kurzfristig Geld beschafft werden musste, wurde in den Rententopf gegriffen. Denn dort sprudelte ja ständig die Geldquelle.

2. Wieso zu spät bedacht? Seit 1982 greift die Regierung in die Rentenkasse, um Löcher zu stopfen. Das sind jetzt über 30 Jahre. Ist das spät? Eine längere Leitung geht ja wohl kaum noch, oder?

3. Wie nachhaltige Lösungen aussehen können? Wozu haben wir die Wirtschafsweisen, deren Meinungen und Empfehlungen seit Jahrzehnten tunlichst ignoriert werden. Alle anderen (Politiker, Banken u. a.) führen zwar heiße Diskussionen, die aber überhaupt nichts bringen. Demokratie? Sieht die so aus, dass jeder nur an seine eigenen Pfründe denkt?

4. Auswandern = weglaufen ist vermutlich keine Lösung. Vermutlich kann man mit dem Wenigen, das an Rente zur Verfügung steht, in Asien leben wie Gott in Frankreich. Aber zu berücksichtigen sind Sprachprobleme, Kultur und medizinische Versorgung.

5. Ja, wir nehmen dem Leben das Mehr an Jahren. Alles Abrackern und Schuften im Leben hat nur dazu gebracht, dass die Oberen sich noch mehr vollsaugen, egal ob in Amt und Würden oder nicht. Mit welcher Berechtigung werden Gehälter und Versorgungen an Personen bezahlt, die ihren Job nicht mehr ausüben (siehe ehemaliger Bundespräsident)? Wenn ich meinen Job nicht erfülle, kann ich auch kein Geld verdienen. Gleiches Recht für alle. Aber manche sind halt gleicher als andere und Gesetze müssten geändert werden. Aber ist das überhaupt noch maßgeblich und möglich als BRD-GmbH? Unser ganzes System steht auf dermaßen maroden und tönernen Füßen, dass es unfassbar ist. Und unsere Regierung krallt sich mit aller Macht an diesem System fest, weil es an die eigenen Pfründe geht. Es ist unglaublich! Wann erheben wir Deutsche uns endlich und machen dieser Ungerechtigkeit endlich ein Ende? Ich bewundere jeden Bürger aus den neuen Bundesländern, der wegen diesen Lauheiten auf die Straße geht und demonstriert. Der Westen Deutschlands ist entweder zu dekadent, zu träge oder wird im Ansatz des Widerstandes abgewürgt und mit falschen Darstellungen durch die Medien gezerrt. Was ist überhaupt noch glaubwürdig?
Ich glaube nicht, dass eine Rentnerpartei eine Wahl gewinnen würde. Trude Unruh hat viele Eisen angefasst, hat aber nie die 5 %-Hürde geschafft. Das leuchtet ein, wenn man die vielen Probleme sieht, die wir in Deutschland haben. Die Rentner sind da eher zweitrangig. Es gibt dringendere Probleme (Zuwanderung, Arbeitslosenzahlen u. a.).
Ja, wenn man selbst davon betroffen ist, sieht man das anders. Da aber die Politiker in Amt und Würden und eben NICHT in Rente sind, sehen sie die Dinge nicht. Die sehen auch nur ihre eigenen Ziele. Und da stehen die Rentner eben hintenan. Sich dagegen durchzusetzen, ist unglaublich schwer. Die haben ihre eigene Lobby. Vermutlich müssen andere Mittel greifen.
Sabine, die Rentenkasse trägt sie sich leider nicht von selbst. Nach der Vereinigung mussten aus der Rentenkasse plötzlich weitere Rentner bezahlt werden. Ich würde das aber nicht Plünderung nennen.
Tatsache ist jedoch, dass jährlich rund 80 Milliarden € aus Steuermitteln in die Rentenkasse fließen. Dieser Betrag wird weiter erhöht, da es zu wenige Beitragszahler gibt bzw. die Beiträge für die Zahl der Rentner zu niedrig sind.
Diese Situation wird an Dramatik zunehmen, wenn die Bevölkerung weiter schrumpft.
Es sei denn, wir werden ein interessantes Einwanderungs-Land für ausgebildete Menschen aus allen Ländern. Oder wir bilden die jetzigen Flüchtlinge aus.
Klaus, lebst Du irgendwo isoliert und informierst Dich nicht. Denn Dein Weltbild ist gelinde gesagt kindisch.
"Merkel und Gauck bedienen sich aus der Rentenkasse wie ein afrikanischer Kaiser". Ein toller Spruch. Denn Tatsache ist, dass sie ein festgelegtes Einkommen haben, das natürlich höher als beim Durchschnittsbürger ist. Aber deutlich niedriger, als in der Wirtschaft bei vergleichbaren Positionen.
Aber gründe nur Deine Rentnerpartei. Vielleicht hast Du ja auch Erfolg und kannst dann als Bundeskanzler sofort Dein Einkommen reduzieren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu diesem Thema gibt es hier so viel U nsinn zu lesen wie zu selten einem anderen. Wenn alle!! Menschen einen Basisbetrag in die Kassen zahlen nicht nur die abhängig Arbeitenden und selbstveständlich zu erst die Beamten dann wäre schon viel geholfen.Wir dürfen auch nicht die Migranten beschuldigen daß sie auf unsere Kosten Rente beziehen.Diese Menschen haben jahrelang unsere Rente mitbezahlt.Meistens haben sie auch mehr Kinder als wir und sorgen so dafür daß noch etwas Geld in die Kassen kommt.Wir alle werden immer älter und es ist klar daß ein System entwickelt werden muß in dem die Leute länger arbeiten können.Ab 55 könnte man umstrukturieren,so daß schwere körperliche Arbeit von jungen und gesunden Menschen verrichtet wird und die älteren,die es auch selbst wollen könnten umgeschult werden.Es gäbe eine schwierige Übergangsphase,aber es wäre möglich.
sooo ein Schwachsinn
Ich weiß nicht wie mittlerweile die Krankenversicheung für Beamte gehandhabt wird aber ich hatte etliche Verwandte,die Lehrer waren und da hat die Besoldungsstelle übernommen was die private Krankenkasse nicht bezahlt hat und die Beiträge waren sehr niedrig bei wesentlich besseren Leistungen als bei der gesetzlichen.Wenn sie dann pensioniert waren sind sie in die gesetzlichen Kassen gegangen und die Besoldungsstelle übernahm 50% der Beiträge.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich würde empfehlen das Buch von Frau Inge Hahnemann die Hartz IV Diktatur eine Arbeitsvermittlerin klagt an zu lesen und dann noch einmal darüber nachdenken wer am Elend und der Not in Deutschland Schuld trägt
hoffentlich wird der Artikel auch mit Nachhaltigkeit gelesen
Guten Morgen Klaus! Habe mit Vergnügen Deine Deutschland-Fantasien gelesen. Du solltest die Regierung übernehmen, dann lebten wir im Paradies.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo allerseits! Ich bekomme jede Woche eine E-Mail von den linken Frau Christine Lötsch ist Obertante von irgend einem Rechnungshof, ob nun Landesrechnungshof oder Bundesrechnungshof das weiß ich nicht. Und da schreibt sie in der letzten das die Politik in den letzten 20 25 Jahren sich permanent in den Sozialkassen bedient hat. Alles was zu streichen war wurde gestrichen. Die Rentenkürzung unter Schröder ging zu Gunsten seines lieben Freundes der diese private Rentenvorsorge ins Leben gerufen hat. Die ja jetzt praktisch wertlos geworden ist. Es ging und geht um die schwarze Null. Ich habe nun in beiden Systemen gearbeitet. Ich war in der DDR Holzfäller und Melker. Ich habe hart körperlich gearbeitet und nicht in einem Büro gesessen. Ich habe eine Harzung gehabt. D.h. ich habe immer im Osten körperlich hart gearbeitet aber ich fühlte mich immer geschätzt und Für Wert erachtet. Abgesehen von den zwischenmenschlichen Unsinn der über all gleich ist. Aber niemals habe ich im Osten so viel Niedertracht Hinterlist Maßlosigkeit und Gier erlebt wie im Westen. In der DDR konnte ich sagen das ich meines Lebens sicher war. Ich konnte sagen das meine Kinder ein normales Leben Leben konnten. Und ich erlebe den Westen! Ausbeutung in einer Form die ich niemals nur ansatzweise für möglich gehalten hätte! Und das was ich eben auch manchmal lese jemand der Arm ist ist selber dran Schuld, Hartz-IV-Empfänger sind alles nur Säufer und Faulpelze, ist genau das was die Politik sich wünscht! Mit einer vernünftigen Politik ist für alle Menschen genug da! Und den Russlanddeutschen ihre Rente oder was auch immer zu neiden ist einfach dumm. Ich kenne nun einige durch meine Arbeit jetzt und weiß wie hart das Leben für diese Menschen hier ist. Nicht für alle aber für viele! Es ist genug Geld für alle Menschen da! Es ist genug zu Essen für alle Menschen ohne Ausnahme! Aber es ist Unsinn zu meinen das ein hungerndes Kind was in einem der reichsten der Weltzur Suppenküche muss sie selber dran Schuld ist!
danke!!!!!
Es gab doch eine Rentnerpartei, und zwar die Grauen Panther. Trude Unruh war damals die Gründerin. Durch eine Spendenaffäre wurde die Partei damals aufgelöst. Seltsam. Kohls Spendenaffäre hat nicht dazu geführt, dass die CDU aufgelöst wurde. Das wäre doch mal eine Maßnahme gewesen. Vielleicht hat ja jemand bei den Grauen Panthern auch an einer Schraube gedreht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Doch Karl-Heinz, diese Gelder werden dafür Ausgegeben für die ganzen Menschen die in unserem Land Leben und nie etwas in unsere Rentenkassen Eingezahlt haben, sprich Russlanddeutsche, und auch ich muss es leider sagen unsre Landsleute aus dem Osten der Republik, was das schlimmste an der ganzen Sache ist, das diese Menschen nich nur die Mindestrente bekommen, nein, es waren bzw. sind ja alles hoch Studierte Menschen, ich bekomme für meine Arbeit die ich für dieses Land geleistet habe nur die hälfte von dem was diese Schmarotzer erhalten und nicht nur das, als diese Menschen zu uns kamen bekam jeder, ich wiederhole jeder Russlanddeutsche egal wie alt auch noch 60.000 DM Wiedereingliederungsgeld und von den Banken so war es damals und ist auch noch heute für ihre Kredite bezahlen sie auch nur 1-2 % Zinsen und was noch hinzu kommt das sich unsre Politiker auch daran Beteiligen, könnte noch so einiges dazu sagen, nur dann würde ich auf des Messersschneide laufen.
Die Politik ist eben nicht gerecht sondern verfolgt ihre eigenen Ziele, z.B. Wählerstimmen gewinnen, Lobbyarbeit zu leisten etc.
Die Politik handelt im Sinne der Westalliierten, also im Sinne der USA und der "Mitsieger" Frankreich und England!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren