Was Frauen wirklich denken: Wann beginnen wir zu lernen?

Was Frauen wirklich denken: Wann beginnen wir zu lernen?
Was Frauen wirklich denken: Wann beginnen wir zu lernen?Foto-Quelle: © kasto - www.Fotolia.com
Aktualisiert:

In Afrika gehört der Elefant zu den so genannten Big Five der Großwildjagd. Die meisten Elefanten sterben jedoch aus reiner Habgier: Ihr Elfenbein ist so begehrt, dass sogar in Wildparks gewildert wird. Alle 15 Minuten stirbt deshalb in Afrika ein Elefant. Erschossen und ermordet werden die größten und ältesten Tiere einer Herde, weil ihre Stoßzähne besonders groß und entsprechend begehrt sind. Die Herde bleibt damit führungslos zurück, Elefantenbabys ohne Mütter und damit meist dem sicheren Tod ausgeliefert.

Um 1900 zählte Afrika rund 10 Mio. Elefanten, 1970 waren es noch 2 Millionen, heute spricht man von 400 000 bis 650 000.


Geht das Gemetzel so weiter, wird der Afrikanische in freier Wildbahn lebende Elefant schon 2025 ausgerottet sein. Zehn Jahre haben wir also noch, um Einhalt zu bieten. Um zu stoppen, was die Zahlen von Forschern und der Naturschutzorganisation WWF belegen und prognostizieren: das Gemetzel nimmt zu. Um zu lernen, dass wir die Erde nicht besitzen und hier nur Gast sind wie alle anderen Geschöpfe.

Wurden zwischen 1998 und 2008 "nur" rund 0,6, % der Afrikanischen Elefanten illegal getötet, waren in den letzten Jahren sogar bis zu 8 (!) % allein 2011, das sind rund 40 000 Elefanten. Der Elefantenhandel blüht: Im Jahr 2011 - einem besonders dramatischen Jahr für die Afrikanischen Elefanten - wurden 38,5 Tonnen Elfenbein geschmuggelt. Im vergangenen Jahr wurden allein 41 Tonnen konfisziert, die vielfach zu billigem Nippes und Krimskrams verarbeitet und geschnitzt werden, um auf irgendwelchen Kommoden zu verstauben.

Die Dunkelziffern liegen noch wesentlich höher.


Den Asiatischen Elefanten ergeht es kaum besser. Auch er wird seit 1986 in der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion IUCN als stark gefährdet geführt. Die gesamte Population hat sich in den letzten 60 bis 75 Jahren um rund 50 % dezimiert, genauer gesagt: sie wurde um die Hälfte dezimiert.

Und wir Menschen dringen immer weiter, immer rücksichtsloser in das Leben der grauen Riesen ein. Weil wir ihr Land brauchen und weil wir mitunter aus Tollerei und Dummheit vergessen, dass die Erde nicht uns allein gehört.

Eine Horde betrunkener indischer Männer hat friedlich badende Elefanten solange durch Grölen und lautes Schreien aufgeschreckt, bis ein Elefant sich wehrte und versuchte, die Störenfriede zu vertreiben. Ein Mann fiel dem Elefanten dabei zum Opfer. Die anderen Männer schrien weiter und bewarfen den Elefanten mit Schmutz und Steinen. Haben sie etwas begriffen? Etwas gelernt? Wohl kaum. Und möglicherweise wird Rache geübt.

Elefanten gelten als besonders weise. Sie geben ihr Wissen weiter und lernen von den Älteren der Herde. Sie gelten ebenso als besonders friedlich. Wohl auch deshalb weil sie keine echten natürlichen Feinde kennen.

Warum machen wir Menschen Elefanten zu unseren Opfern? Und irgendwann zu unseren Feinden?

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie jetzt: Frauen denken was?
Jetzt haste mich aber erschreckt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu den Elefanten ,was könnt ihr den von den menschen dort anders verlangen???
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren