wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Unbekannte haben die Daten von Hunderten deutschen Politikern und Prominente ...

Nach Hackerangriff auf Politiker: Deutschland sucht jetzt Hilfe beim US-Geheimdienst NSA

News Team
Von News Team

Nachdem Hacker Tausende persönliche Daten von Politikern und Prominenten gestohlen und ins Internet gestellt haben, sollen inzwischen deutsche Sicherheitsbehörden den amerikanischen Geheimdienst NSA eingeschaltet und um Hilfe gebeten haben, wie die Bild berichtet.

„Die Bundesregierung nimmt diesen Vorgang sehr ernst“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz. Das Nationale Cyber-Abwehrzentrum kam zu einer Krisensitzung zusammen, das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz sind mit dem Fall befasst.

Ein schwerwiegender Angriff
Bundesjustizministerin Katarina Barley

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sprach von einem „schwerwiegenden Angriff“. „Die Urheber wollen Vertrauen in unsere Demokratie und ihre Institutionen beschädigen.“

Wie am Donnerstagabend bekannt wurde, haben Hacker vor Weihnachten Tausende persönliche Daten und Dokumente von Politikern und Prominenten gestohlen und über den Kurznachrichtendienst Twitter im Internet veröffentlicht. Die Daten sollen über Jahre gestohlen worden sein. Betroffen von dem Datenraub sind Hunderte Politiker, darunter das gesamte Bundeskabinett einschließlich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Hunderte Bundestagsabgeordnete.

Bei den ins Netz gestellten Daten handelt es sich um zum Teil sensible Informationen wie Handynummern, Adressen und Kreditkarteninformationen. Unklar ist, wer hinter dem Hacker-Angriff steckt, über den zuerst das RBB-Inforadio berichtet hatte.

Sehen Sie hier:

Bericht: Hacker-Angriff auf Politiker

Diese Politiker und Prominenten sind betroffen

Opfer des Cyberangriffs sollen neben dem gesamten Bundeskabinett und Bundeskanzlerin Angela Merkel unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, Ex-Außenminister Sigmar Gabriel, aber auch die Moderatoren Jan Böhmermann und Christian Ehring sein, wie die Bild berichtet.

Besonders weit kamen die Hacker demnach bei ihrem Angriff bei Grünen-Chef Robert Habeck. "Von ihm stellten die Hacker einen wesentlichen Teil der digitalen Kommunikation mit seiner Familie ins Netz", so Bild.

Auffällig ist: Eine Partei wurde verschont

Auffällig ist: Von Politikern der AfD wurden bisher keine Daten veröffentlicht.

Insgesamt sollen demnach von dem Hack 405 Abgeordnete von CDU und CSU betroffen sein, 294 von der SPD, 105 Politiker der Grünen, 82 der Linken und 28 der FDP. In allen Fällen Politiker, die sich auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene engagieren. Die Auswahl der veröffentlichten Daten wirke willkürlich, so der RBB.

Unklar ist, wer hinter dem Hack steckt

Veröffentlicht wurden demnach vor allem Handynummern und Adressen, aber auch Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen. Vereinzelt sollen auch private Chats aus dem Familienkreis und die Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Netz gestellt worden sein.

Über das Email-Programm "Outlook" sollen sich die Hacker Zugang zu den Daten verschafft haben. Wer hinter diesem massiven Datenraub steckt, der sich bereits vor Weihnachten ereignet haben soll, aber erst Donnerstagabend publik wurde, darüber gibt es bislang nur Spekulationen.

Lesen Sie auch:

Hackerangriff auf Facebook - bis zu 50 Millionen Nutzer betroffen

Der Inhaber des Twitter-Kontos, von dem aus die Daten verbreitet wurden, beschreibt sich laut RBB mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie. Er gibt an, sich in Hamburg zu befinden und über 16.000 Follower zu haben.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz untersucht derzeit den Leak und tauscht sich nach Medienberichten mit ausländischen Nachrichtendiensten aus, um die Herkunft der Angreifer aufzudecken.

War das erst der Anfang?

Als Urheber könnten Russland oder China infrage kommen, so die Bild. "Auch ein Zusammenwirken Russlands mit rechtsextremen deutschen Gruppen sei nicht auszuschließen", heißt es.

Und: Gut möglich, dass die kürzlich geleakten Daten erst der Anfang sind. Es könnte sein, so Bild, dass die Hacker bisher nur einen Bruchteil ihrer Beute veröffentlicht haben.

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Datenschutz in DE und in der EU ein Witz! Wo bleibt der Datenschutz wenn jeder Hansel seine Cookis in den PC anderer Menschen einsetzen darf, die auch noch alles verfolgen? Die sind doch schlimmer wie ein Spanner, der Frauen beim Ausziehen beobachtet. Menschen, Abgeordneten und Würdentträger die solches zulassen, müssen wohl zu heiß gebadet worden sein oder sind mit dem Klammerbeutel gepudert worden. Aber normal ist so etwas nicht! Jeden Abend und Morgens muß man seinen PC von solchen Cookis befreien.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Jahre lang hinken die staatlichen Datenzentralen der freien Wirtschaft hinterher, das rächt sich jetzt. Es gibt mit dem Internet keine 100% Sicherheit, man kann die Zugriffe nur erschweren. Deutschland hinkt weltweit der Forschung hinterher.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Armes Deutschland, mal wieder unfähig? Nun braucht man Hilfe aus der USA.
Immer große Klappe , ( Vorreitèrrolle für Europa ) und wenns darauf an kommt,
Unfähigkeit auf ganzer Linie.
Wichtig ist nur das eigene Volk zu gängeln mit Feinstaub und Dieselfahrverboten!
Wenn dann alle Stricke reißen, schiebt man es der AfD in die Schuhe. Einfach nur erbärmlich!
Ja klar, das war ein "AFD-ler" - dieser Hacker - wer sonst hätte wohl soviel Grips im Kopf, lach, smile
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Auffällig ist: Von Politikern der AfD wurden bisher keine Daten veröffentlicht."
na, wenn das nicht den anständigen Demokraten Raum gibt, ihre Phobie ausleben zu können?

"Als Urheber könnten Russland oder China infrage kommen, so die Bild. "Auch ein Zusammenwirken Russlands mit rechtsextremen deutschen Gruppen sei nicht auszuschließen", heißt es."

aber echt! Die traditionell guten Beziehungen von deutschen Rechtsextremen kulminierten am 21.6. 1941 ...

wie war das noch, als das Handy von Angela Merkel ?
Das waren, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, weder rechtsextreme deutsche Gruppen, keine Chinesen, und auch keine Russen ...
sondern ... die Amerikaner ... ups ...
Ich darf daran erinnern, daß wir auch schon von unseren sogenannten Freunden abgehört wurden. Warum nicht auch gehackt??
unsere Freunde machen das nicht ...
Vergeßt nicht Nordkorea, die haben eine schlagkräftige Hackertruppe aufgebaut und stehen den GROSSEN in nichts nach. Deutschland gehört nicht zu den GROSSEN, weil ja erst eine geheime Informationsbeschaffung per Gesetz oder von der Regierung genehmigt werden muß!
der Mörder ist immer "der Gärtner" - gell???
Wie armseelig doch unsere Politik ist, mit den Großen dieser Welt mitspielen wollen, bringen aber nicht den Hintern hoch.
Das stimmt, für alles Mögliche hat die Regierung Geld, für die Informationstechnologieleider nicht. Deutschland reagiert wie ein Informatik-Student im 1.ten Semester.
Lieber Riese,
mancher Informatikstudierende ist der Mehrheit der Menschen schon überlegen, denn er hat das Ziel vor Augen, den Computer zu bedienen und Programmiersprachen zu erlernen.
Lieber Peter, das stimmt ohne Zweifel. Ich habe über 30 Jahre als Informatiker gearbeitet, ich denke ich weiß schon von was ich rede. Der Weg ist das Ziel!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auffällig, dass eine Partei verschont blieb. Na dann hat man ja jetzt schon den richtigen Ansatz gefunden...
Hallo Elmar,
wahrscheinlich hat diese Partei ein Besseres EDV-Konzept wie die anderen Parteien. Der Staat hinkte schon immer in Sachen modernes DV-Management hinterher, wie ein Greis einem Schnellzug.
Außerdem spionieren GCHQ (Grossbritanien) und NSA (USA) europäische Politiker aus: Die Briten haben während eines G-20-Gipfels in London zahlreiche Delegierte und Ministeriumsmitarbeiter bespitzelt. Und in den EU-Vertretungen in Washington und New York sowie in einem EU-Gebäude in Brüssel hat die NSA Wanzen zum Abhören eingesetzt.
Das und noch mehr stand in der ZEIT!
Alles Freunde fürs Leben......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Hacker bringt es an den Tag.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren