wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Anzeige
Bei Bluthochdruck muss das Herz übermäßig viel arbeiten

Diese Risikofaktoren für Ihr Herz-Kreislauf-System sollten Sie kennen

News Team
Von News Team

Das Herz ist das Kraftwerk unseres Körpers. Es pumpt jeden Tag rund 6000 Liter Blut - die Menge entspricht der von 50 gefüllten Badewannen - durch den Körper. Dafür bildet es zusammen mit den Blutgefäßen das Herz-Kreislauf-System.

Das Herz-Kreislauf-System versorgt den Körper mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen. Kohlendioxid und andere Abfallprodukte des Körpers werden darüber entsorgt.

Dabei sind Herz und Kreislauf im Alltag enorm gefordert. Und zwar ständig, rund um die Uhr: Im Ruhezustand, vor allem aber wenn wir in Bewegung sind - denn dann benötigen die Körperzellen mehr Energie und Sauerstoff.

All dies verlangt dem Herz-Kreislauf-System im Laufe des Lebens einiges ab. Hinzu kommt: Es wird zusätzlich belastet durch bestimmte Risikofaktoren. Dazu gehören: Bluthochdruck, hohe LDL-Cholesterinwerte, Übergewicht, Diabetes und Rauchen.

Zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen ist es vor allem für Menschen ab 60 wichtig, diese Risikofaktoren so weit wie möglich zu vermeiden oder zu reduzieren.

So wirken sich die einzelnen Faktoren negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus:

Bluthochdruck
Bei Bluthochdruck muss das Herz übermäßig viel Arbeit leisten, um gegen den erhöhten Druck ausreichend Blut in die Gefäße zu pumpen. Das belastet das Herz. Diese Über-Anstrengung kann zu Krankheiten wie Herzrhythmusstörungen oder Herzinsuffizienz führen. Zudem schädigt erhöhter Blutdruck große und kleine Blutgefäße. Sie verdicken und verhärten, wodurch die Durchblutung beeinträchtigt wird. Vor allem die Augen, die Nieren und das Herz sind dafür anfällig.

Erhöhtes LDL-Cholesterin
Cholesterin wird im Blut in drei "Verpackungen" transportiert - LDL ist eine davon. LDL steht für „Low Density Lipoprotein“, was bedeutet, dass es eine geringe physikalische Dichte hat. Es gilt auch als das „schlechte Cholesterin“, denn bei zu viel LDL-Cholesterin im Blut besteht die Gefahr, dass Fettmoleküle an den Innenwänden der Gefäße kleben bleibt. Was zu einer Arterienverkalkung (Atherosklerose) führen und die Blutgefäße einengen kann. Im schlimmsten Fall drohen die Gefäße gar zu verstopfen. Dadurch steigt das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Übergewicht
Bei übergewichtigen Menschen muss das Herz schwerer arbeiten, denn: Mehr Kilos bedeuten mehr Körpermasse, die das Herz mit Blut versorgen muss. Da das zusätzliche Gewicht meistens aus Fettzellen besteht, steigt der Fettgehalt des Körpers und des Bluts. Dies schädigt die Blutgefäße. Vor allem der berühmt-berüchtigte „Bierbauch“ gilt als gefährliches Gesundheitsrisiko. Abnehmen lohnt sich: Jeder Zentimeter weniger Bierbauch, so das Ergebnis von Studien, lässt das Blut leichter durch die Gefäße fließen und entlastet damit das Herz.

Diabetes
Ein erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt die Gefäße: Vor allem die kleinen Gefäße verdicken, wodurch die Durchblutung verschlechtert wird. Auch hierfür sind Augen, Niere und Herz besonders anfällig. Außerdem leidet das Nervensystem des Herzens unter erhöhten Blutzuckerwerten.

Ein hoher Blutzuckerspiegel schädigt die Gefäße
Ein hoher Blutzuckerspiegel schädigt die Gefäße

Rauchen
Rauchen gilt als weiterer Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen. Dadurch steigt das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden - bereits bei einer Zigarette am Tag, wie eine aktuelle Studie belegt.

Denn rauchen kann die Blutgefäße schädigen: So kommt es etwa durch die Giftstoffe im Tabak verstärkt zu Ablagerungen in den Gefäßen, die sich dadurch verengen können. Die Folge: eine schlechtere Durchblutung des Herzens. Für ein starkes Herz und elastische Gefäße ist es darum vor allem im Alter wichtig, diese Risikofaktoren zu minimieren.

Weißdorn unterstützt Herz und Kreislauf

Mit Crataegutt® können Sie das Herz-Kreislauf-System unterstützen. Es stärkt die Pumpkraft des Herzens, so dass das Blut leichter bis in den letzten Winkel des Körpers gepumpt werden kann.

Es hält außerdem die Gefäße elastisch, was dem Herzen seine lebenswichtige Aufgabe erleichtert - das Blut fließt leichter durch den Körper. In der Folge wird der Körper besser mit Sauerstoff versorgt.

Das Herz zu stärken und die Blutgefäße elastisch zu halten - das ist vor allem im Alter wichtig. Denn im Laufe des Lebens altern die Zellen, die für die Dehnbarkeit der Gefäße verantwortlich sind.

Crataegutt® wirkt natürlich mit Weißdorn

Das pflanzliche Arzneimittel Crataegutt® wirkt dank seines qualitativ hochwertigen und hochdosierten Weißdorn-Spezialextrakts. Der Wirkstoff wird aus Blättern und Blüten sonnenverwöhnter südosteuropäischer Weißdornsträucher gewonnen und seit Jahrzehnten angewendet und erforscht. Er enthält einen besonders hohen Anteil an pflanzlichen Schutzstoffen und ist reich an oligomeren Procyanidinen (OPCs).

So wirkt Crataegutt®

Der Weißdorn-Spezialextrakt unterstützt Herz-Kreislauf-System:

  • Er stärkt die Pumpkraft des Herzens. Das Blut kann besser bis in den letzten Winkel des Körpers gepumpt werden
  • Er hält die Gefäße elastisch. Das Blut kann leichter durch den Körper fließen

In der Folge kann der gesamte Körper besser mit Sauerstoff versorgt werden.

Das müssen Sie über Crataegutt® wissen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren