wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rotes Fleisch erhöht die Krebsgefahr

Krebs durch Ernährung - Auf diese Lebensmittel besser verzichten

News Team
Von News Team

Durch gesundes Essen könnten jedes Jahr Tausende Krebserkrankungen verhindert werden. Denn die Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Forschern der Tufts Universität in den USA, die jetzt im Fachmagazin „JNCI Cancer Spectrum“ veröffentlicht worden ist.

Das höchste Risiko, wegen schlechter Ernährung an Krebs zu erkranken, haben demnach Männer im Alter zwischen 45 und 64 Jahren.

Allein in den USA führen die Forscher aus Boston insgesamt 80.110 Krebserkrankungen von Erwachsenen über 20 Jahren auf eine schlechte Ernährung zurück. Das entspreche rund 5,2 Prozent aller erstmalig diagnostizierten invasiven Krebsfälle und sei damit vergleichbar mit der Zahl der Krebsfälle, die vermutlich auf Alkohol zurückzuführen sind.

Die Zahlen in der Studie mit dem Titel "Vermeidbares Krebsrisiko im Zusammenhang mit schlechter Ernährung in den USA" beziehen sich auf das Jahr 2015 und ausschließlich auf Krankheitsfälle in den USA.

Das Interessante an der Studie: Auf sieben Nahrungsmittel/Nahrungsmittelgruppen haben die Forscher einen genauen Blick geworfen, um herauszufinden, wie diese sich auf das Risiko auswirken, an Krebs zu erkranken. Aus dieser Risikoanalyse haben sie eine Art negative Hitliste abgeleitet.

Das höchste Krebsrisiko haben demnach Menschen, die

  • zu wenig Vollkornprodukte essen

Gefolgt von Menschen, die

  • zu wenig Milchprodukte
  • zu wenig Obst und Gemüse
  • zu viel verarbeitetes Fleisch
  • zu viel rotes Fleisch
  • zu viele zuckerhaltige Getränke

konsumieren.

Rotes Fleisch: Lecker, aber laut Forschern nicht empfehlenswert
PixabayRotes Fleisch: Lecker, aber laut Forschern nicht empfehlenswert

Auch interessant:

E171 zerstört Darmflora und kann Darmkrebs begünstigen - Farbstoff auch in Mozzarella enthalten


Mit verarbeitetem Fleisch ist Fleisch gemeint, das durch Salzen, Fermentieren, Räuchern oder Pökeln haltbar gemacht wird, also etwa Schinken oder Würstchen. Dass der Konsum von verarbeitetem Fleisch Krebs auslösen kann, darauf hat bereits auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hingewiesen und es deshalb als "krebserregend" eingestuft.

Im Video:

Bio-Ernährung kann Krebsrisiko senken


Rotes Fleisch, also das Muskelfleisch von Rind, Schwein, Schaf, Pferd oder Ziege, ist den WHO-Wissenschaftlern zufolge "wahrscheinlich krebserregend". Dies gelte vor allem mit Blick auf Darmkrebs, aber auch Verbindungen zu Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs konnten nachgewiesen werden.

Vollkornprodukte senken Darmkrebsrisiko

Demnach erhöht ein hoher Konsum von verarbeitetem Fleisch das Risiko für Darmkrebs. Wer viel Vollkornprodukte isst, verringert die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken.

Auch interessant:

Studie beweist: Kaffee senkt Brustkrebs-Risiko bei Frauen nach den Wechseljahren


In der neuen Studie aus den USA haben die Forscher auch untersucht, zu welcher Krebsart schlechte Ernährung am häufigsten führt: Demnach sind Dickdarm- (Kolonkarzinom) und Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom) die häufigsten (38,3 %) ernährungsbedingten Krebsarten.

Diese Nahrungs-Kombination birgt demnach die größte Gesundheitsgefahr: Wenig Vollkorn- und Milchprodukte und ein hoher Konsum von verarbeitetem Fleisch.

86 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
der Mensch ist, was er isst.

Wer im Alter so isst wie mit 20, darf sich dann auch nicht wundern, wenn dieser auf dem letzen Teil seiner Lebensstrecke ernstlich erkrankt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer unachtsam auf die Straße geht kann auch Schaden nehmen,es ist immer so wenn nicht, dann vielleicht wenn doch dann erst recht ,und,und,oder?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wann hört ihr endlich auf solch einen geistigen Müll zu verbreiten?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mal ganz offen und ehrlich gesagt...
wenn es darum geht was man noch essen darf oder auch nicht, findet sich in der heutigen Zeit kaum noch etwas das bedenkenlos gegessen werden kann.
Rindfleisch = Rinderwahn, Gefügel = Hühnergrippe und Schweinefleisch... gaaanz gefährlich.... wegen Einsatz von Antibiotika.
Obst und Gemüse? Würden weniger gegen Pestizide eingesetzt, wäre schon vieles besser. Das Problem dabei, heute darf eine Möhre oder Gurke nicht krumm sein sonst wird sie schon entsorgt. Schmecken diese Gurken und Möhren anders als eine gerade?
Nein... aber sie schälen sich vielleicht etwas schlechter, also werden sie laut EU Richtlinien entsorgt.
Und fragt euch doch einmal bzgl. BIO, wo wächst das denn? Wächst das unter einem Himmel ohne Schadstoffe? Nein, das tut es nicht.
Und noch etwas ist höchst bedenklich... atmen, denn da kommt der böse Feinstaub ins Spiel.
Nur eins verbiete man nicht, das ackern bis zum Umfallen.

Lasst euch doch nicht von solchen Nachrichten in Panik versetzen, denn irgendwann treten wir alle ab, egal was wir bis dahin gegessen und getrunken haben.
,,BRAVO" Dorothea genauso ähnlich hab ich das gemeint
Dankeschön Gerhard
Dorothea wie recht du hast ,ganz meine Meinung
Dankeschön Heidi
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und wieder mal die arme Ernährungssau, die durchs Dorf getrieben wird.
Als ob das nicht alles schon hinlänglich bekannt sei, dass falsche Ernährung Krankheiten begünstigt.
So, wie die Studie hier aufs Minimale verkürzt wird, könnte man jetzt mit täglich Obst, Vollkornbrot und Gemüse dreimal so viel rauchen.
*facepalm*
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da ernährt man sich gesund, bekommt aber irgendwo her diverse umweltgifte wie glyphosat ab und zack.... wird man doch krank.....
Ernährung ist wichtig, jedoch wohl nur ein Faktor welcher Gesundheit beeinflusst.
Es ist noch nicht einwandfrei bewiesen das Glyphosat krebserregend ist. Die Angelegenheit hat sich aber jetzt so fest in den Köpfen der Menschen festgesetzt, das fast jeder es mittlerweile glaubt. Für mich ist es das gleiche wie die CO2 Lüge, die Polkappenschmelze, den Saurenregen, das ein Tropfen Öl 10.000 ltr Wasser verunreinigt, das die Meere sich um 60m anhebt wenn die Antarktis abschmilzt. Das die Menschen alles daran Schuld sein sollte. Alles Blödsinn von Leuten in die Welt gesetzt haben die Milliarden mit deren Aussagen verdienen. Mühelos können skrupellose Menschen eine verängstigte Bevölkerung steuern.
Herr wize.life-Nutzer legen sie sich wieder hin....unsere Nachkommen werden sie und ihresgleichen verfluchen. Eine gute Nachricht für sie, sie werden es nicht mehr erleben müssen.
wize.life-Nutzer. Wenn nicht wir, wer ist es dann der daran schult ist? vor 100 Jahren und mit "NUR" 2 Milliarden Menschen war dieser Planet noch in Ordnung. Heute, 6 Milliarden Menschen mehr, wird es da schon eng. Aber lass mal. Ob Glyphosat beim Menschen Krebs erzeugt oder nicht ist doch Nebensache. Ein Mensch ist da kein Verlust. Ein Bienenvolk was wegen dem Glyphosat dagegen eingegangen ist schon. Und das dumme Volk hat sich genau für die Partei entschieden aus deren Mitte heute einer der Lobbyisten für das Glyphosat von Bayer kommt. Gestern aus Überzeugung dagegen und heute des Geldes wegen plötzlich dafür. So sieht Europas und die Zukunft unserer Erde aus.
@Andrea H. Nur um zu versuchen etwas Klarheit in die Angelegenheit Umwelt zu bringen: Seit Jahren versuchen renommierten Professoren die Bevölkerung zu erklären, das der mensch an den hohen CO2 Werten nicht Schuld ist. Aber es nutzt nichts weil die Menschen anscheinend eher an schlechte als an gute Nachrichten glauben. Es gab vor wenigen Wochen ein sehr interessantes Video in YouTube um was es mit den CO2 Werten geht. Leider würde das Video gelöscht. Interessant! So viel Macht haben die sogenannten Umweltschützer mittlerweile bekommen. Die große Öko-Lüge der Greta Thunberg: Studien beweisen: 1.Der Klimawandel ist alles andere als menschengemacht 2. Der Klimawandel ist längst nicht das größte Problem unserer Umwelt und 3. Dennoch rennen Schüler auf der ganzen Welt auf die Straße, um gegen den Klimawandel zu protestieren! Elektroautos werden den Klimawandel nicht ändern. Hinter dem ganzen stecken Werbestunts und Luftschlosser. Das die Meere sich um 60m steigen werden wenn die Polkappen schmelzen ist auch von renommierten Professoren kassiert. Maximal 6m soll es sein. Als Saddam Hussein die Ölfelder in Kuwait sprengen ließ und Millionen Tonnen Rohöl ins Meer floß hies es,"Die Meere sind auf Jahrzehnten verseucht". Innerhalb etwa 6 Monaten haben Bakterien das Öl aufgefressen. Ich glaube jedenfalls nichts mehr was uns die sogenannten Umweltschützer (die viel Steuergeld von der Regierung erhalte) vorgaukeln um noch mehr Geld zu kassieren und die Menschen zu ängstigen. Die Welt ändert sich seit Milliarden von Jahren, und es wird weitergehen ob mit oder ohne den Menschen. Übrigens ich würde lieben gerne in 50 Jahren zurückkommen und den Menschen sagen, "Siehst du es war doch alles Schwindel der Umweltschützer".
Sicherlich ändert sich die Welt schon immer, aber eben nicht in dieser, von Menschen verursachten Geschwindigkeit, damit kommt die Natur eben nicht mit.

Sicherlich wird die Natur nicht auf Dauer daran kaputt gehen, sich eben vollkommen verändern, aber eben unsere Lebensgrundlagen zerstören. Die Natur braucht uns nicht...wir sie schon. Die Auswirkungen bekommen wir doch schon zu spüren, zu heiß, zu lange Trockenperioden, mehr Extremwetter, Artensterben und das wird doch immer mehr.

Ob wir den menschengemachten Klimawandel und die Zerstörung der Umwelt überhaupt noch stoppen können, weiß ich nicht, aber für unsere Nachkommen MÜSSEN wir es zumindest versuchen und unsere Kinder haben Recht!
Ich kann mich errinern vor ca. 20 Jahren das Horrorzenario was durch die Medien gepuscht wurde „Durch das Ozonloch über der Antarktis wird die Sonne das Eis zum schmelzen bringen und die Meere stark ansteigen lassen“. Die Menschen verängstigen. Heute redet keiner mehr darüber weil das Loch nicht mehr so gross ist. Nur ein weitere Beispiel. Was wollen wir denn machen um die Welt zu retten? Alle Werke schliessen, alle Autos, Flugzeuge, Schiffe verbieten? Bewiesen ist das z.B. Autos nur einen kleinen Teil der produzierten CO2 erzeugen aber die mittlerweile verteufelt durch angstmacherei der sogenannten Umweltschütze. Lese Mal selbst um was es sich handelt um Elektroautos. Das wird nichts. Die sind lange nicht reif und werden zu eine Katastrophe führen. Das wissen die Autohersteller. Die können aber durch die Hysterie kaum etwas dagen tun.
wize.life-Nutzer. Keine Ahnung wo du zur Schule gegangen bist und schon garnicht warum du das was "renommierten Professoren" versuchen unter die Menschheit zu bringen für Wahr hältst. All das was hier auf der Erde an Elementen des Periodensystems existiert, hat in genau der selben Menge schon immer existiert. Chemie, Physik, Biologie. Lehrstoff 7. Klasse einer POS in den 60er Jahren. Und mit einem gesunden Menschenverstand brauche ich dazu keine "renommierten Professoren oder Doktoren" um zu erkennen das die Käse erzählen. Klar ist es der Mensch. Ist doch dabei egal ob direkt oder indirekt. Jetzt wird es ein wenig Ironisch und sarkastisch. Aber nein. Der Herr Professor ist halt ein Professor und nicht so ein Popel wie ich oder du. Und genau weil er Professor ist "muss" er ja Recht haben. Genau so wie Milch und Eier absolut ungesund sind und sogar giftig für den Körper. Heute zu mindest. Davor sah es anders aus und demnächst ist es wieder anders sein. Klar es sind die Ameisen die die Wälder abholzen. Und es sind Schweine und Kühe die Autos bauen und damit in der Gegend rumfahren. Eichhörnchen und Vögel bauen sich Hochhäuser weil Wölfe, Bären und Füchse mit dem Holz der von den Ameisen abgeholzten Wälder sich ihr Mittagessen zubereiten und ihre Höhlen beheizen und sie keine Bäume mehr finden in denen sie hausen können. Klar gab es schon immer Kalt- und Warmzeiten. Nur sind es doch wir, die dies alles beschleunigen. 8 Milliarden Menschen sind einfach zu viel. Habe es weiter oben ja schon so geschrieben. In den 60ern lag hier wo ich wohne noch Schnee. Der hat sogar zum Skifahren gereicht. Da waren es 4 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Und heute???? Aber verzeih mir. Du hast recht. Es ist jeder und alles. Nur nicht der Mensch mit allem was er tut. Und bitte richtig lesen. Ich habe geschrieben "MIT ALLEM WAS ER TUT" und mit allem meine ich auch alles. Ohne Ausnahme von irgend was. So und nun schiebe alles auf die Sonne. Nur wird die aber ganz, ganz, ganz, ganz langsam immer kühler und nicht heißer. Mit Erfindung von PC und Internet geht es mir der Menschheit langsam bergab. Die wenigsten nutzen noch ihr eigenes Potential, sondern das was in Bit und Byte über Kabel ins Haus kommt. Und das muss ja richtig sein. Ist ja Strom und Strom kann nicht lügen. Denkste. Es ist wieder der Mensch der einem anderen Menschen mit Fehlinformationen manipuliert. Ach so ich vergas. Bei dir ist das ja nicht so. Da sind das ja nur Fehlgeleitet und Fehlinterpretierte Elektronen in Leitern oder Halbleitern oder Ionen in Elektrolyten.
Junge, Junge. Mal so ganz nebenbei. Die Ozonlöcher sind fast wieder zu. Und ja diesmal hast du Recht. Es sind wirklich nicht die Autos. Was da aus dem Auspuff kommt ist nur das CO² was bei der Entstehung des Oels gebunden wurde. Egal ob im Erdöl oder im Rapsöl. Mehr wird es nicht.
Das Ozonloch schließt sich wieder, richtig............warum?

Es schließt sich, weil seit Ende der 1980ger Jahre beispielsweise FCKW verbannt wurde, also Spraydosen und Kühlanlagen anders arbeiten. Du erinnerst dich an das Montreal-Protokoll von 1987?

Du siehst also, dass Gegenmaßnahmen und Vernunft von Menschen gemachte Umweltschäden durchaus auch wieder geheilt werden können. Man muss nur wollen!
Ja Andrea, das weiß ich auch aber was mich stört ist das hauptsächlich die Medien alles viel schlimmer machen muss und die Menschen ängstigen. Das das Ozonloch wider zugeht interessiert die Medien oder die Politiker nicht die Bohne. Übrigens was das betrifft die Chinesen produzieren weiter in erheblichen Mengen FCKW. Was macht Deutschland dagegen? Muss aber alles hier in D in Extreme ablaufen? Atomstrom war das preiswertes Strom was wir hatten und außerdem CO2 frei. Sogenannte Umweltschütze haben es geschafft, das alle Atommeiler abschaltet werden für erheblichen Kosten der Verbraucher und Merkel konnte nach Fukushima nicht schnell genug die Dinge abschalten. Atomstrom ist schlecht? Merkwürdig, dass kein Land der Welt baut deren Atommeiler ab. Im Gegenteil es werden von Jahr zu Jahr immer mehr. Kann nur Deutschland Recht haben? Merkwürdig. Der Hype um den Dieselfahrzeugen gibt es ebenfalls nur hier. Das sind die Dinge dir mir am meisten ärgern. Wo bleibt hier die goldene Mitte? Sind alle anderen in die Welt die Doofen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
isst im Sommer täglich ne Schüssel Erdbeeren!
aber dein armer Doc verhungert daran.
wize.life-Nutzer. Und wenn ich nun eine Nussallergie habe?????
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren