Alzheimer durch schlechtes Zähneputzen begünstigt? Mediziner raten zu bestmöglicher Mundhygiene

► Video
Zähneputzen kann womöglich vor Alzheimer schützen - Deshalb immer gut putzen
Zähneputzen kann womöglich vor Alzheimer schützen - Deshalb immer gut putzen
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Zähneputzen schützt wohl nicht nur vor Karies, sondern auch vor Alzheimer. Forscher glauben, den Beleg für einen Zusammenhang zwischen Mundhygiene und Demenz gefunden zu haben. Verantwortlich hierfür sind ganz besondere Bakterien.


Forscher haben Porphyromonas gingivalis, Erreger bei chronischer Parodontitis, im Gehirn von Alzheimer-Patienten identifiziert. Heißt das im Umkehrschluss, dass engagiertes Zähneputzen und regelmäßige Zahnreinigungen in der Praxis vor Alzheimer schützen?

Laut einer Studie können die Keime tatsächlich ins Gehirn gelangen und dieses krankhaft verändern. Zähneputzen, Zahnseide verwenden und Zahnreinigung schützen bis zu einem gewissen Grad wohl tatsächlich bei der Abwehr des gefährlichen Erregers.

Aber natürlich hat die Alzheimer-Krankheit noch andere Auslöser. Welche exakt - dafür gibt es keine abschließende Erklärung.

Lesen Sie auch:

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ganz ehrlich
wenn ich so ne scheiße lese
könnte ich kotzen
und das meine ich jetzt genau so
wie ich es schreibe ...
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
finde ich auch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erste Symptome, man vergisst das Zähne putzen
schon klopft Alzheimer an die Tür..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren