Ist Bio-Gemüse aus dem Discounter genauso gut wie aus dem Fachmarkt?

Bio vom Discounter genau so gut wie im Bioladen?

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Bio ist nicht gleich Bio. Zwischen den Bio-Produkten in Discountern und denen in ausgewählten Fachmärkten gibt es Unterschiede - nicht nur im Preis, sondern auch in der Qualität. Doch wie gut sind die Bio-Produkte von Aldi, Lidl und Co. wirklich?

Bio Produkte im Discounter kosten teilweise sogar nur die Hälfte, wie in ausgewählten Biomärkten. Doch leidet unter der Preisspanne auch die Qualität und das Tierwohl? Diese Fragen hat sich die Fernsehsendung plusminus gestellt.

Unterschiedliche Mindeststandards und Vorschriften

Alle Bauern, die ihre Produkte als Bio verkaufen, müssen bestimmte Mindeststandards einhalten. Allerdings sind diese Auflagen nicht immer gleich und unterschiedlich streng. Siegel wie Demeter oder Bioland genießen besonderes Ansehen, da sie mitunter die strengsten Vorschriften haben. Hier wachsen die Kälber bei ihren Müttern auf und es wird auf eine schmerzhafte Enthornung der Rinder verzichtet.

Im Video: Supermarkt-Vergleich - Hier ist Bio Obst und Gemüse am günstigsten!


Die Bio-Produkte aus Discountern tragen hingegen in den meisten Fällen das EU-Bio Siegel. Dieses erlaubt zum Beispiel 230 Hennen pro Hektar. Wenn ein Bauer Produkte für Demeter oder Bioland liefert, dürfen sich auf der gleichen Fläche nur 140 Tiere befinden. Das Sigel aus den Discountern erlaubt das beschneiden der Schnäbel, die hochwertigeren Bio-Siegel untersagen das.

Bis zu 53 Zusatzstoffe in Bio-Wurst

Der Gesundheitsmediziner Dr. Matthias Riedl hat die verschiedenen Produkte genauer unter die Lupe genommen. Ein deutlicher Unterschied wird bei der Verwendung von Zusatzstoffen in Wurst deutlich. In den Discounter-Salamis wird Nitritpökelsalz zur Konservierung eingesetzt. Dieses ist neben 52 anderen Zusatzstoffen im EU-Bio Siegel erlaubt. Demeter und Bioland verbieten hingegen zahlreiche Zusatzstoffe. Bei ihnen sind nur 25 bzw 22 Stoffe erlaubt.

Verdrängt Billig-Bio bald Biomärkte?

Auch bei Milch empfiehlt der Experte die Ware von Demeter oder Bioland. Diese Produkte sind nicht homogenisiert, damit fällt ein Verarbeitungsschritt weg. Je weniger an einem Produkte verändert wurde, umso besser ist es für den menschlichen Körper. Der Experte befürchtet, dass die Bio-Produkte in Discountern irgendwann die Biomärkte verdrängen werden, da die Kunden die unterschiedlichen Siegel nicht auseinander halten können.

Aldi und Lidl nehmen Stellung

Aldi Nord äußert sich zu dem Fernsehbeitrag und schreibt, dass sich durch die niedrigen Preise mehr Kunden Bio-Produkte leisten können und das soll dann auch den Bauern zu Gute kommen. Lidl hingegen verspricht, keine Bio-Produkte in Aktion zu setzen, um nicht gezielt mehr davon zu verkaufen.

Den ausführlichen Beitrag könnt ihr euch hier anschauen.

Mehr zum Thema

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Schuldige ist der Konsument, er will alles in voller Bandbreite und zu jederzeit bekommen und das ist auf normalen Wege nicht machbar. Und Einschränken oder Verzicht kennt keiner mehr. Darum denkt daran, weniger ist oft mehr.
Kann nicht oft genug sagen; Trifft auch für Kleidung zu
Sigrid ... das trifft auf alles zu! Wer BILLIG kauft, kauft Zweimal!!
Mindestens.......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Massenbio...ist doch nicht mit der orginal Bio zu vergleichen, an den EU Aufkleber drann zu kommen ist doch kein Problem, der Verbraucher wird hier mal wieder hinters Licht geführt !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bio-Ware kann nicht in großen gleichen Chargen - wie der Handel es verlangt hergestellt werden. Wer einen Garten hat weis kein Apfel ist gleich groß, gleiche Farbe usw. Bio Jogurt aus China ist doch lächerlich
Wenn ich Bio-Ware kaufe, dann nur Bioland oder Demeter Produkte schon aus ethischen Gründen und ich bin nicht wohlhabend aber geht trotzdem irgendwie
Was mich auch sehr irritiert, warum man erst bei Stiftung Warentest und ähnliches recherchieren muss um halbwegs genießbare Lebensmittel zu kaufen. Lebensmittel und keine Tötungsmittel, wie kann es sein, dass mangelhafte Ware überhaupt in den Handel kommen darf??? Geht’s noch?
Billig ist noch immer Trumpf! Wenn ich diese Massenprodukte zum Grillen anschaue vergeht mir der Appetit;
aber selbst die 20-25 zugelassenen Zusatzstoffe bei Demeter Wurst ist noch zuviel. Ich kenne dies anders ,nur Gewürze sonst garnichts...
Die Fleischer benutzen keine einzelnen Gewürze mehr - nur Fertigmischungen - ist billiger. Darum schmecken alle Leberwürste gleich. Was in den Mischungen enthalten ist will ich gar nicht wissen.
Es gibt auch kaum Fleisch ohne diesen Aufstrich; da es gekauft wird müssen die Anbieter nichts ändern
Die Verbraucher sind zu unkritisch und wenn mal im Fernsehen in einer Markt-Sendung darüber berichtet wird, schreien alle „haben wir nicht gewusst“, dabei gibt es genug Möglichkeiten sich zu informieren
Alle Lebensmittelhersteller, die mangelhafte, verseuchte Ware in den Handel bringen sind Verbrecher und gehören an die Wand gestellt oder noch besser sollten Wiedergutmachungs-Zahlungen leisten bis sie schwarz werden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren