wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Viele Diäten führen zum Ziel, wenn man es richtig macht.

Gesund abnehmen: Diät-Trends unter der Lupe - Mit diesen Tipps purzeln die Pfunde wirklich ohne Qual

Von News Team - Donnerstag, 11.07.2019 - 13:01 Uhr

Diäten gibt es viele, doch meist lässt der Jojo-Effekt nicht lange auf sich warten, wenn die Abnehmphase beendet ist. Für viele Genussmenschen ist das mühsame Kalorienzählen eine Qual, die Lebensqualität sinkt. Wir haben für euch wissenschaftlich erfolgreich geprüfte Tipps und Tricks, mit denen man gesund und genussvoll Kilos verlieren bzw. das Wunschgewicht halten kann. Und wir verraten, was die aktuellen Diät-Trends überhaupt bringen.


LESEN SIE AUCH: Abnehmen durch Sport: Was ihr beim Training beachten müsst

  • 1. Trend Intervall-Fasten Es ist der Diät-Trend 2019: Sämtliche Mahlzeiten innerhalb von acht Stunden zu sich nehmen und dann 16 Stunden nichts mehr. Das Versprechen: Die Pfunde purzeln wie von selbst, weil man abends nichts mehr zu sich nimmt und der Körper mehr Fett für die Energiegewinnung verbrennt als Kohlehydrate. Für viele ist Intervall-Fasten jedoch eine zu große Überwindung. Eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg belegt jetzt: Intervallfasten ist NICHT besser oder schlechter ist als jede andere wirksame Diät. Wer sich trotzdem dafür entscheidet, sollte behutsam vorgehen. Erst mit Fastenphasen von zehn bis zwölf Stunden beginnen und erst, wenn sich der Körper daran gewöhnt hat, die Phasen verlängern.
  • 2. Trend DASH-Diät Mit dieser Diät (Dietary Approches to Stop Hypertension) sollen nicht nur die Pfunde schmelzen, sondern Bluthochdruck vermieden werden. Laut dem „American Journal of Preventive Medicine“ sinkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen unter 75 Jahren enorm. Die Faustregeln lauten: Viel Obst und Gemüse, nach Möglichkeit zu jeder Mahlzeit. Und nicht mehr als ein Teelöffel Salz pro Tag. Auf dem Ernährungsplan stehen kalium-, magnesium- und kalziumhaltige Lebensmittel sowie Proteine und Ballaststoffe, z. B. fettfreie/-reduzierte Milchprodukte, Vollkorn, Fisch, Geflügel, Bohnen, Samen, Nüsse, Bananen, Äpfel, Erdbeeren, Beeren Hülsenfrüchte, Brokkoli, Eier, Süßkartoffeln, Trockenobst. Bei Einhaltung dieser Ernährung soll der Blutdruck auch ohne Medikamente gesenkt werden können. Wer abnehmen will, sollte aber zusätzlich auf die Kalorienzufuhr achten.
  • 3. Trend Avocado-Diät Avocado zählt trotz ihres Fettgehalts zu den beliebtesten Trend-Lebensmitteln. Tatsächlich eignet sich die Frucht laut des Zentrums für Ernährungswissenschaft in Illinois trotz hoher Kalorienzahl zum Abnehmen. Denn die Avocado erzielt einen Sättigungseffekt, der lange anhält. Eine Avocado zum Frühstück war im Rahmen einer Studie der perfekte Ersatz für raffinierte Kohlehydrate wie z. B. Weißbrot oder Müsli. Gesunder Nebeneffekt: Die Avocado hat gute Fette und Ballaststoffe, der Blutzuckerspiegel bleibt konstant. Das führt zu einer Verringerung des Diabetes- und Herzkreislauf-Erkrankungs-Risiko.
  • 4. Trend Mediterrane Diät Ganz neu ist diese Diät nicht, eigentlich ist sie mehr ein Dauerbrenner, der sich über Jahrzehnte bewährt hat. Eine neue Studie der „Wake Forest School of Medicine“ bestätigt nun, dass die mediterrane Ernährung zum Abnehmen perfekt geeignet ist. Denn sowohl Proteine als auch Fette stammen hauptsächlich aus pflanzlichen Quellen. Positiver gesundheitlicher Effekt: nicht-alkoholbedingte Leberverfettung quasi ausgeschlossen. Doch was ist das Geheimnis der mediterranen Ernährung? Eine Studie an Affen zeigte: Tiere, die mediterran gefüttert wurden, aßen weniger, hatten schließlich weniger Körperfett und keine Gewichtsschwankungen. Tiere, die mit vielen tierischen Produkten gefüttert wurden, aßen mehr und nahmen zu.
  • 5. Trend Sport mit nüchternem Magen Wer sich morgens aufraffen kann, noch vor dem Frühstück Sport zu machen, ist ein Glückspilz. So heißt es. Angeblich wird der Stoffwechsel dann besonders angeregt. Doch eine neue Studie beweist jetzt, dass die Tageszeit für sportliche Betätigung keine Rolle spielt. Das Geheimnis des Erfolgs liegt laut „aponet.de“ in der Konstanz. Sport sollte zum Automatismus werden, d. h. man sollte immer zu gleichen Tageszeit und im selben Ausmaß Sport treiben. Wann, bleibt jedem selbst überlassen. Nur dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man durchhält und Sport dauerhaft in seinen Tagesablauf integriert. Auch nach der Diät.

LESEN SIE AUCH: Immunsystem stärken mit der Sauerkraut-Joghurt-Formel - und SOFORT gesünder leben

Weiter wichtige Tipps, die jede Diät unterstützen

  • 1. Ausreichend Schlaf: Wer wenig schläft, schüttet vermehrt appetitanregende Hormone wie Ghrelin und Orexin aus.
  • 2. Gleich nach dem Aufstehen am Morgen ein Glas lauwarmes Wasser mit Zitrone trinken, um den Stoffwechsel anzukurbeln.
  • 3. Proteinreiches Frühstück zügelt den Appetit, d. h. lieber auch mal Rührei als Müsli
  • 4. Drei Mahlzeiten am Tag mit je fünf Stunden Pause dazwischen: So kann der Körper in den Fastenfasen auf Fettreserven zurückgreifen.
  • 5. Wasser vor dem Essen: Eine Studie der Uni Birmingham zeigt, dass Testpersonen, die vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken, in zwölf Wochen durchschnittlich fünf Kilogramm abnahmen.
  • 6. Low Carb: Raffinierte Kohlehydrate wie in Brot, Pasta oder Reis minimieren. Statt Spaghetti einfach mal auf Zucchini-Nudeln (Zoodles) zurückgreifen. Macht genauso satt und schmeckt genauso lecker.
  • 7. Gewürze wie Chili und Ingwer bringen den Fettstoffwechsel auf Trab. Besonders wirksam: Ingwertee aus der frischen Knolle.
  • 8. In Ruhe essen: Erst nach 15-20 Minuten tritt ein Sättigungsgefühl ein. Wer schneller ist, hat dementsprechend mehr Hunger und nimmt mehr Kalorien zu sich.
  • 9. Grundsätzlich sind Light-Getränke nicht unbedingt empfehlenswert. Wer jedoch von Wasser und Tee die Nase voll hat, kann sich hin und wieder auch ein Glas Light-Getränke schmecken lassen. Dann allerdings während des Essens. Trinkt man eine Diät-Cola außerhalb der Essenszeiten, denkt der Körper, er bekommt Zucker, der Insulinspiegel steigt.
  • 10. Sich nichts verbieten! Auch während einer Diät muss man mal sündigen dürfen. Sonst kommt es zu Heißhunger-Attacken und schlechter Laune. In der MDR-Sendung „Hauptsache Gesund“ verriet ein Diabetes-Experte, wie man den Körper auch mal hinters Licht führen kann. Wer beispielsweise Hunger auf Gummibärchen hat, sollte zuvor etwas Eiweißhaltiges essen. Dann steigt der Blutzuckerspiegel weniger an, als wenn man die Süßigkeit allein konsumiert.

LESEN SIE AUCH: Krebs durch falsche Ernährung - Warum Sie auf diese Lebensmittel besser verzichten sollten

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren