Bad Schönborn: Schon 109 Menschen mit Tuberkulose infiziert

Baden-Württemberg: 109 Schüler und Erwachsene mit Tuberkulose (TBC) infiziert

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

109 Schüler und Erwachsene in Baden-Württemberg mit Tuberkulose angesteckt: Die Zahl der TBC-Infektionen an zwei Schulen in Bad Schönborn wurde nach erneuten Blutuntersuchungen wieder nach oben korrigiert. Wie das Gesundheitsamt Karlsruhe mitteilt, ist „eine nicht unbeträchtliche Anzahl“ weiterer Kinder mit TBC-Erregern angesteckt worden.

Laut Bruchsaler Rundschau wurden bereits Anfang Juli die ersten Tuberkulose-Fälle an der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule und der Franz-Josef-Kuhn-Grundschule gemeldet. Nur wenig später sei die Zahl um bereits 50 weitere infizierte Schüler angestiegen.

Die Krankheit sei zuerst bei einem Schüler der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule ausgebrochen. Durch die räumlichen Begebenheiten konnte der Erreger auf eine Vielzahl von Mitschülern und Lehrkräften übertragen werden.

Kind seit Ende Mai "offensichtlich krank"

Eltern von Kindern der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule zeigten sich zunehmend verärgert über mangelnde Aufklärung seitens der Behörden, wie das regionale Nachrichtenportal "hügelhelden.de" berichtet. Die Krankheit des besagten Schülers sei bereits Ende Mai offensichtlich geworden. Das Gesundheitsamt antwortete dem Portal, dass man "sofort nach Bekanntwerden des aktuellen Falles mit der sogenannten 'Umgebungsuntersuchung' begonnen und entsprechende Ermittlungen aufgenommen" habe.

88 Prozent der Jahrgangsstufe infiziert

Laut neuesten Untersuchungsergebnissen ist nun klar, dass 56 Schüler der achten Jahrgangsstufe, in welcher der erste Fall gemeldet wurde, sich mit TBC infiziert haben. Dies seien 88 Prozent der Kinder in dieser Jahrgangsstufe.

109 Schüler und Erwachsene angesteckt - Weitere Erkrankungen befürchtet

Aufgrund der langen Latenzzeit der Tuberkulose führte das Gesundheitsamt in der vergangenen Woche rund 300 weitere Tests durch. Dabei wurden auch Schüler anderer Jahrgänge, Lehrkräfte und anderes Personal untersucht. Neben den infizierten Achtklässlern wurde der Erreger auch bei 42 Schülern aus anderen Stufen und elf Erwachsenen nachgewiesen. Bislang sei die Tuberkulose erst bei 4 Patienten auch ausgebrochen, die anderen Infizierten zeigten noch keine Symptome. Laut einem Sprecher des Gesundheitsamtes könne man jedoch nicht ausschließen, dass neue Erkrankungen hinzukämen.

TBC auch an Grundschule gemeldet

Auch an der Franz-Josef-Kuhn-Grundschule in Bad Schönborn-Langenbrücken war ein Tuberkulose-Fall gemeldet worden. Der erkrankte Schüler dort habe jedoch nur geringe Ansteckungsfähigkeit gehabt, so der Bericht. Die Untersuchungen des Gesundheitsamtes sollen nun auch auf andere Schulen ausgeweitet werden.

Betroffene Personen werden ein Jahr lang untersucht

Die infizierten Schüler und Lehrkräfte müssen nun mit Langzeitbeobachtungen rechnen. Sie sollen laut Bruchsaler Rundschau über ein Jahr lang untersucht und geröntgt werden, um eine Erkrankung ausschließen zu können.

Was ist Tuberkulose?

Bei Tuberkulose (kurz: TBC) handelt es sich um eine schwere Infektionskrankheit, die durch verschiedene Mykobakterien ausgelöst wird. Nicht jeder Patient ist ansteckend, doch kann eine offene Tuberkulose hochinfektiös sein. In Deutschland ist eine Ansteckung meldepflichtig.

Die Erreger werden für gewöhnlich über Tröpfchen in der Atemluft übertragen. Auch über Lebensmittel ist eine Ansteckung möglich. Normalerweise befallen die Bakterien die Lunge des Patienten. Die Krankheit kann sich aber auch auf andere Organe wie den Darm oder auf die Knochen ausbreiten. Erkrankte husten oft Schleim ab, der auch Blut enthalten kann. Die Erreger gelangen so in großer Zahl in die Atemluft.

Ist man erst einmal an Tuberkulose erkrankt, kann sie auch nach einer erfolgreichen Behandlung immer wieder neu ausbrechen. Allerdings führt eine Infektion nicht zwangsweise zum Ausbruch einer Krankheit. Die meisten Betroffenen zeigten überhaupt keine Symptome.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) zählt in Deutschland jährlich etwa 5.400 TBC-Fälle. Laut Behördenangaben ist die Krankheit mittlerweile "in der Regel eine behandelbare und heilbare Erkrankung." Dem Global tuberculosis report zufolge sind im Jahr 2015 weltweit jedoch 1,8 Millionen Menschen an der Krankheit verstorben. Die globalen Ansteckungen sinken von Jahr zu Jahr stetig.

WHO schlägt Alarm: Tödlichste Infektionskrankheit ist resistent gegen Medikamente

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren