wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
WHO: Zahl der Masernfälle haben sich weltweit verdreifacht - Experten schlag ...

WHO: Zahl der Masernfälle haben sich weltweit verdreifacht - Virus in Deutschland auf dem Vormarsch

News Team
Von News Team

Nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich die Zahl der Masernerkrankungen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 weltweit verdreifacht. Besonders betroffen ist dem Bericht zufolge Afrika, aber auch in Deutschland breite sich der Virus aus. Seit 2006 war diese Zahl nicht mehr so hoch gewesen.

Laut WHO sind bis Ende Juli knapp 365.000 Masernfälle in 182 Ländern registriert worden. Wie „Spiegel Online“ berichtet, sind es drei Mal mehr Erkrankungen als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres und mehr als im Gesamtjahr 2018. Da längst nicht alle Fälle gemeldet werden, gehen die Experten jedoch von einer deutlich höheren Zahl aus.

Grund für die Zunahme der Masernfälle ist nach Angaben der WHO der fehlende Impfschutz. Deshalb führt die Organisation die Vermeidung von Impfungen als globale Gesundheitsbedrohung an. Laut einer Studie der Barmer-Krankenkasse dürften auch in Deutschland weniger Kinder als gedacht gegen Masern geimpft sein.

(Fortsetzung des Artikels nach dem Video)

IM VIDEO | Impf-Alarm: Schockierende Zahlen bei Kindern


Afrika: Zahl der Fälle um 900 Prozent gestiegen

Dem WHO-Bericht zufolge gab es die meisten Masernfälle in Afrika. Dort sei die Zahl der gemeldeten Erkrankungen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 um 900 Prozent gestiegen. Auch in den USA - wo Masern zum Teil als ausgerottet gelten, waren in diesem Zeitraum so viele Menschen an Masern erkrankt wie seit 25 Jahren nicht mehr.

Europa: Doppelt so viel registrierte Erkrankungen

In Europa verzeichnete die WHO einen Anstieg von rund 120 Prozent im Vergleich zur ersten Hälfte 2018. Dabei muss erwähnt werden, dass die Forscher neben Russland auch die Länder Türkei, Israel sowie Usbekistan und Aserbaidschan zu Europa zählten. Besonders betroffen war die Ukraine, wo die Masern vergangenes Jahr heftig grassierten.

Lesen Sie auch... Alarmierende Zahlen: Zu wenige Kinder gegen Masern geimpft - Diese Länder schneiden schlecht ab


Anstieg der Masernfälle auch in Deutschland

In Deutschland ist die Zahl der registrierten Erkrankungen auch gestiegen. Bis Ende Juli 2019 hatte die Weltgesundheitsorganisation 461 Fälle gezählt. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2018 waren es 540 registrierte Erkrankungen. Ähnlich hohe Zahlen gab es in Tschechien, deutlich höhere in Frankreich (2029), Italien (1535) und Polen (1346).

(feb)

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...und interessant wäre es, zu erfahren, wieviele an Masern erkrankt sind, obwohl sie geimpft waren...
Eine Garantie, daß man nach einer Masernimpfung nicht mehr an Masern erkrankt, wird einem wohl keiner geben.
..."Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weisen die gegen Masern Geimpften ein 14 mal höheres Risiko auf an der Krankheit zu erkranken als die Nichtgeimpften."...

https://www.konjunktion.info/2015/03...der-fakten/

Ich halte diese zu beobachtende "Masernkampagne" für unbegründete "Panikmache"
Man ist mit den Umsatzzahlen wohl nicht zufrieden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe mit meiner Ärztin -als ich mich gegen FSME impfen lassen hatte- drüber unterhalten.Diese Explosion kommt durch ungeimpften Migrantenkinder. Auch was sie mir gesagt hat hat mich erschreckt: Auch offene Tuberkulose kommt von Migranten-sie hätte kürzlich zwei in ihrer Praxis!!!Diese Ärztin ist auch Dozentin an einer Medizinischen Universität. lst absolut glaubwürdig.
Viola, das kann nicht sein. Migrantenkinder sind kerngesund! Das müssen Fakenews sein. Politisch vollkommen unkorrekt. *zwinker*
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es wäre sinnvoll eine Pflichtimpfung für alle Menschen in D gesetzlich vorzuschreiben.

Früher gab es z.B. bei uns die TBC und Pockenschutzimpfung (nur die, die mir noch spontan einfallen), die absolut verpflichtend für alle Kinder in D waren. In der DDR (und Ostblock) wurde doch auch verpflichtend geimpft.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Soweit haben uns die Impfgegner in Deutschland gebracht. Dann kommen die noch mit dem Argument, dass sich ja andere impfen lassen könnten, wenn sie es wollen, überlegen dabei aber nicht, dass z. B. bei einer Stammzelltransplantation alle Antikörper, ob durch Impfung oder durchgemachte Krankheit erworben, weg sind. Nach längerer Zeit wird mit Impfungen begonnen und so der Impfschutz wieder aufgebaut. Lebendimpfstoffe - wozu auch Masern zählen - dürfen nicht verabreicht werden. Impfgegner spielen somit mit dem Leben Anderer. 😡
Oh. Mein. Gott!
Sorry. In Deutschland haben wir ein Impfrate bei ca. 98%.
Ja, ganz recht, wer will, darf sich sehr gerne impfen lassen, kein Problem. Aber andere dazu zu zwingen, ist schlicht unverschämt!
Im übrigen gibt es keinen Einfachimpfstoff gegen Masern, es wird immer eine Dreifach- oder gar Vierfachimpfung sein. Damit werden die anderen Erkankungen mit zwangsgeimpft.
Und selbstverstädnlich gibt es nach Impfung keine lebenslange Immunität! Geimpfte Mütter können auf ihre Kinder das Masernvirus übertragen.
Hätte Mama die Masern selbst durchgemacht, könnte sie ihrem Kind Nestschutz bieten.
Und was Hat eine Stammzellentransplantation mit Masern zu tun. Den Zusammenhang kriege ich gedanklich nicht hin...
Ach Renate, welch einen Blödsinn.

Ich möchte Dich mal sehen, wenn Dein Kind an einer durch eine einfache Impfung vorbeugenden Krankheit verreckt. Ja, genau verreckt ist das absolut richtige Wort. Wieviele Kinder sind noch in den 40er, 50er, 60er Jahren an Kinderlähmung erkrankt? Wie grausam ist diese Krankheit? Und viele andere auch wie Tetanus, Wundstarrkrampf? Dank Impfung redet darüber heutzutage niemand mehr, da es diese letztgenannten so gut wie gar nicht mehr in D gibt!

TBC = im Volksmund Schwindsucht, eine typische "Arme Leute Krankheit". Dank der Flüchtlinge und Reisen um die Welt wieder in D auf dem Vormarsch. Aber wir sind weitestgehend alle (bin 64er Jahrgang) geimpft. Gottseidank kann ich nur sagen!

Wenn an ein Kind durch eine Impfung zu Schaden kommt, ist das tragisch. Wenn aber Eltern aus diesem Grund, ihre Kinder nicht impfen lassen ist das in meinen Augen einfach nur Dummheit.

Wo gibts denn eine 98%ige Impfrate? Vielleicht "damals" in der DDR ...
Ist doch gut, eine Mehrfachimpfung! Warum sollte ich mein Kind mehrfach impfen lassen wenn es einen Kombiimpfstoff gibt? Kannst doch alles auf einen Schlag: Masern, Röteln, Scharlach, Mumps usw. mit einer Impfung "erschlagen".
Renate,
bevor eine Stammzelltransplantation vorgenommen werden kann, muss bei dem Patienten das eigene Knochenmark und Abwehrzellen vollständig zerstört werden, so auch das eigene Immunsystem unterdrückt, damit die neuen Stammzellen nicht abgestoßen werden und ihre Arbeit aufnehmen können. Dies geschieht durch Medikamente und Ganzkörperbestrahlung. Durch Verlust der Immunabwehr ist der Körper des Patienten „offen wie ein Scheunentor“ für Krankheiten aller Art und kann selbst bei „harmlosen“ Krankheiten ernste Folgen haben. Kannst dir nun sicherlich ausmalen, was mit diesem Patienten passiert, wenn er mit Masern angesteckt wird, wenn in seiner Wohnung nichtmal Blumentöpfe sein dürfen, weil auf der Erde Schimmelsporen sein könnten, die eine Lungenentzündung auslösen könnten.
Michael K. was bist Du für ein bösartiger Mensch!
Pass mal gut auf, mein Freund. mein Kind hatte nach einer Impfung einen extremen Schreikrampf. Es schrie über Stunden. Dem Himmel sei Lob und Dank, es hat nichts zurück behalten. Meine Enkelin hatte wenige Zeit nach der Masernimpfung einen Fieberkrampf und kam mit Tatütata psotwendent ins Krankenhaus. Es sah verdammt nochmal nicht gut aus! Ja, die Kleine wäre fast verreckt, Du ....
Ich kenne Kinder, die Impfschäden davon getragen haben.
Bevor Du so einen Unfug von Dir gibst, solltest Du dich mal richtig informieren, was es mit all den Impfungen auf sich hat.
Christiane D.
Dubist also der Meinung, weil ein paar, doch Gott sei Danke wenige Menschen Stammzellentransplantationen haben, dass dann per Gießkanne der Rest der Menschheit Zwangsgeimpft werden muss?
Nein, dass muss der Rest der Menschheit nämlich nicht! Und schon gar nicht mit Mehrfachimpfungen, die höchst kritisch betrachtet werden.
Ich darf Dir erklären, dass das Immunsystem eines Kindes erst mit dem 3. Lebensjahr fertig aufgebaut ist. Das Kind genießt eigentlich von seiner Mutter her Nestschutz. Ist die Mutter aber geimpft, z.b. gegen Masern, kann sie diese auf ihren Säugling übertragen, der dann vermutlich schwer erkrankt, was im anderen Fall eben nicht möglich ist.
In den jahren zwischen ca. 1970 und 1990 erhielten Kinder bis zm 3. Lj. 11 Imfpdosen, wovon die Polioimpfung oral erfolgte. So war sie sehr verträglich, heute wird injeziert, auch das wird höchst kritisch betrachtet. Damals gab es die erste Dosis mit ca. 8 Moanten.
Heute erhalten Kinder bereits, so wird es empfohlen, ab der 6. LebensWOCHE die erste Impfung, bis zum 3. Lj. kommen ca. 36 Dosen zusammen.
Alle angereichert mit Quecksilber, Formaldehyd, Aluminiumsalze. Kannst Du mir verraten, was das Zeug in einem so kleinen und zarten Körper verloren hat?

Ich bin nciht gegen Impfen schlechthin. Aber ich bin gegen diesen Wahnsinn und ich bin gegen jedweden Zwang!
Liebe Christiane, seit wann bin ich Dein Freund?

Wie ich schrieb, ist das traurig wenn wenige Kinder von Impfschäden betroffen sind. Aber Du kannst doch wohl nicht im Ernst behaupten, dass Impfen unsinnig ist? Millionen Menschen sind vor Entdeckung der Impfungen gestorben, tausende an Pocken, TBC, Tetanus, Wundstarkrampf und Du gibst als Ex-Krankenschwester so einen Unsinn von Dir?

Ich möchte einmal sehen, was Du Eltern erzählst, deren Kinder Aufgrund einer Masernerkrankung nach ein paar Jahren sterben nur weil beim Kinderarzt, Kindergarten oder Schule nicht geimpfte Kinder das Kind angesteckt haben.

In Afrika sterben hunderte Menschen an Ebola. Ein Impfstoff, leider noch in der Erprobung und wohl noch nicht ganz ausgereift, scheint aber die Epidemie irgendwie einzugrenzen. Aus meiner Sicht, ist JEDER der dank des Impfschutzes nicht erkrankt ein Mensch, der beweist das impfen sich lohnt.

Wieviel Frauen haben während der Schwangerschaft Röteln bekommen, nur weil sie nicht geimpft waren und deren Kinder schwerste Schäden davon getragen haben. Du bist selbst eine Frau: Als Impfgegnerin bist Du scheinbar auch nicht geimpft.

Ich bin leider auch nicht gegen Pocken geimpft, da ich ein sehr kränkliches Kind war. Gottseidank gelten Pocken, bis jetzt, in unserer Region als ausgerottet.

Man muss schon eine Nutzen- Risikoabwägung durchführen. Und ich bin der Meinung, dass der Nutzen deutlich höher als das Risiko einer Impfung ist.

Der satanistisch böse
Michael
Eins ist natürlich auch klar:
Was haben Quecksilber-, Aluminiumverbindungen oder Formaldehyd in Impfstoffen verloren ist mir ein Rätsel.
Lieber Michael,
Renate hat dich mit „mein Freund“ angesprochen, nicht ich...
Oh sorry Bei sooo viel Frauen, kommt man schon ducheinander )

Werde es versuchen zu korrigieren ... Danke für den Hinweis!

Geht natürlich nicht mehr ...
Nicht schlimm. Schönes Wochenende.
Dir auch ein schönes Wochenende, Christiane D.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren