Porphyromonas gingivalis ist ein stäbchenförmiges Bakterium, das Paradontits ...

Alzheimer, Herzinfarkt, Diabetes und Darmkrebs - Ein Keim soll fast alle Krankheiten begünstigen

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Ist ein Keim, der Paradontitis auslöst, schuld an Alzheimer, Diabetes, Herzinfarkt und chronisch entzündeten Gelenken? Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin. Die Erkenntnis eröffnet den Wissenschaftlern ganz neue Möglichkeiten in der Bekämpfung der Volkskrankheiten. Beim Pharma-Konzern Cortexyme in Kalifornien wird derzeit bereits ein Medikament getestet. Ziel: Alzheimer stoppen!

Alzheimer durch schlechte Mundhygiene - Zahnfleisch-Bakterien könnten Grund für Demenz sein


Die Wissenschaftler konzentrieren sich auf ein einen in der Zahnmedizin bekannten Keim: Die Mikrobe "Porphyromonas gingivalis" sorgt für Erkrankungen des Zahnfleischs, des Zahnhalteapparats sowie des Kieferknochens. Möglicherweise spielt der Keim aber auch bei Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkranungen, Darmkrebs oder entzündeten Gelenken eine Rolle.

Wie "Bild am Sonntag" berichtet, ist es den Forschern jetzt gelungen, mit neuen DNA-Methoden den Keim an unterschiedlichen Krankheitsherden im Körper aufzuspüren. Etwa in verengten Herzkranzgefäßen, im Gehirn von Alzheimer-Patienten, in chronisch entzündeten Gelegen, bei Diabetes-Patienten, bei Darmkrebs und bei Müttern mit Frühgeburten. Das stäbchenförmige Bakterium ist dabei hundertmal kleiner als der Durchmesser eines Haares.

Paradontitis-Keim in Gehirnen von Alzheimer-Patienten

Eine Studie aus dem Frühjahr belegt diese Beobachtung. So fanden Forscher aus den USA, Polen und Australien in über 90 Prozent der Gehirne verstorbener Alzheimer-Patienten und im Gehirnwasser lebender Kranker Spuren des Keims. Mikrobiologie und Studien-Autor Jan Potemka sagte:

Porphyromonas gingivalis tritt bei einer Vielzahl von chronischen entzündlichen Krankheiten auf. Bei Alzheimer aber sind wir am nächsten dran zu belegen, dass das Bakterium die Krankheit verursachen kann.

Keim gelangt über die Mundhöhle ins Blut

Dafür spricht auch ein Test an Mäusen, deren Mundhöhlen mit dem Bakterium infiziert wurden. Der Keim wanderte in die Gehirne und führte zu Alzheimer-ähnlichen Schäden.

Beim Menschen gelangt die Mikrobe aus der Mundhöhle durch kleine Verletzungen beim Essen, beim Zähneputzen oder beim Verwenden von Zahnseide ins Blut und breitet sich von dort weiter aus. In Deutschland leiden laut Professor Thomas Kocher, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie, Endodontologie, an der Uni Greifswald rund 14 Prozent der 40-Jährigen und 40 Prozent der 70-Jährigen an Paradontitis, die durch das Bakterium ausgelöst wird.

Gute Mundhygiene reduziert Risiko

Um den Porphyromonas zu bekämpfen, ist gute Mundhygiene unumgänglich. "Vor allem die Reinigung der Zahnzwischenräume vermindert die Keimzahl erheblich", so Kocher. Diese würde sich auch positiv auf andere chronische Erkranungen im Körper auswirken.

So sinken bei Diabetes nach einer Parodontose-Behandlung die Blutzuckerwerte.

Forscher arbeiten an Impfung und Medikament

Derzeit arbeiten die Forscher an einer Impfung. Auch Versuche, die Bakterien mit Blaulicht zu bekämpfen sollen vielversprechend verlaufen, sagte Immunologin Caroline Genco von der Tufts University (USA), Expertin für den Porphyromonas-Keim, zur "BamS".

Im kalifornischen Pharma-Unternehmen Cortexyme wird derzeit ein Medikament getestet, dass einen Giftstoff blockiert, der vom Porphyromonas-Keim hergestellt wird. Es könnte der lang ersehnte Weg sein, Alzheimer und Co. zu stoppen.

AUCH INTERESSANT

Kampf gegen Krankheiten: Cambridge-Forscher kehren Alterungsprozess von Gehirnzellen bei Ratten um

19 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja das ist war, auch wer die dritten Zähne hat.Genau so Pflegen. Es gibt da ja auch gute Zahnpasta führ die dritten,. Oder die Brausetabletten.. über Nacht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das kann durchaus richtig sein, denn eine unzureichende Mundhygiene kann vorallem auch, wie's da ja schon so stand, auch Herzprobleme auslösen, weil sich die Bakterien, nicht nur von Paradontitis, nämlich auch durch Karies verursacht werden! Karies wird nämlich auch durch Bakterien verursacht, die in den Blutkreislauf wandern können und sich am Herzbeutel sehr gerne festsetzen.
Da der Körper ja EINS ist, warum nicht auch im Gehirn oder auch woanders?!
Gegen diese Volkskrankheiten sollte auch hochsosiertes Vitamin D3 mit Vit. K2 sublimiert werden, mit Vit C und Omega 3 Kapseln... auch Zink, das ist schon mal sie halbe Miete! Dabei mediterrane Kost und regelmäßig zu einem guten Zahnarzt, prof. Zahnreinigungen und natürlich Zähne putzen...😉👍👍👍
Ich wünsche euch ALLEN eine gute Gesundheit! 😊
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Alles nur mit Fragezeichen....🤔🙄🙈
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ihr habt doch echt den Schuss nicht gehört
so eine scheiße habe ich noch nie gelesen
wiest ihr eigentlich , was ihr den angehörigen von Demenzkranken antut
mit so einen Müll ... ich finde es nur furchtbar
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Welch ein Blödsinn... Sorry, nicht nur, dass ich Medizinierin bin, nein, auch aus meinem privaten Umfeld selbst erlebt, kann ich behaupten, dass dies absoluter Unsinn ist. Ich habe meine gesamte Familie an diesen Krankheiten verloren und alle hatten tadellose Zähne und hielten sehr viel von Zahnpflege. Richtig ist, dass Bakterien sich auf das Herz ziehen können, aber das war es aber auch ....
Ich glaube du hast deine gesamte Familie aufgrund von Tierprodukten und isolierten Pflanzenölen verloren. Das sind Auslöser von Arteriosklerose. Auch weiß man heute, dass Diabetes Typ 2 keine Zuckerkrankheit, sondern eine Fettkrankheit ist. Wer das nicht glaubt sollte man einen Monat vegan und ölfrei leben und schauen was passiert.
Ach, wenn ich das doch nur könnte ....
Vegan und öfrei leben? Als ich vor etwa zwei Jahren auf vegan umgestiegen bin war das ein Prozess. Man kann einfach mal die offensichtlichen Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Milch (im Glas, Joghurt, Käse) weglassen und den Rest (z. B. Schokoloade) erst noch akzeptieren. Auch muss man ja nicht ölfrei leben. Aber Pommes (Kartoffeln selbst geschält) schmecken gewürzt ohne oder mit wenig Öl aus der Heißluftfriteuse wirklich toll. Schau auf Youtube die ganzen gesunden und veganen Rezepte. Wie wäre es mal mit gesunden Bratkartoffeln (all you can eat) ohne schlechtes Gewissen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Umweltgifte // Fressgifte
Falsche Ernährung und keine Bewegung.

Wenn ein Pharmaunternehmen solche Sprüche loslässt geht es um sehr viel Geld - Mehr nicht.

Aber lieber Medis nehmen als sich gesund zu ernähren und sich zu bewegen und dann noch über das Gewicht und die Krankheiten die alle dadran hängen wundern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na - ist doch klar, wer das Zähneputzen vergisst, vergisst auch bald alles Andere....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja Leon, das wäre wirklich ein krasser Erfolg der Forschung-weiß doch jedes gut erzogene Kind wie wichtig Zähneputzen ist...
Wieder die Suche nach der Wunderpille. Zu viele stellen ab 4o ihre echte geistige Aktivität ein. Das sagen auch andere. Z.B. Dr. M.Koch Jahrg. 1929
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren