Ein gesundes Herz-Kreislauf-System im Alter von 50 Jahren verringert demnach ...

Neue Studie zu Demenz: Diese 7 Gesundheits-Regeln verringern das Risiko für eine Erkrankung

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Demenz ist eine Erkrankung, die schleichend verläuft: Die Leistung des Gehirns nimmt im Verlauf der Jahre ab. Lange bevor die ersten Symptome auftreten, entwickelt sich die Nervenkrankheit, an der in Deutschland jährlich rund 300.000 Menschen neu erkranken. Die Zahl der Demenzkranken nimmt weltweit kontinuierlich zu.

Im Video:

Alzheimer durch schlechte Mundhygiene - Zahnfleischbakterien könnten Grund für Demenz sein

Ein wichtiges Forschungsfeld ist daher das der Prävention von Demenz. Im Zentrum steht dabei die Frage: Was kann jeder tun, um einer Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit vorzubeugen?

Eine mögliche Antwort liefert jetzt eine neue Studie von Forschern des französischen "Institut national de la santé et de la recherche médicale" und dem "University College London", die jetzt im "British Medical Journal" veröffentlicht worden ist.

Auch interessant:

Alzheimer, Herzinfarkt, Diabetes, Darmkrebs: Dieser Keim soll an fast allen Erkrankungen schuld sein


Das Ergebnis: Ein gesundes Herz-Kreislauf-System im Alter von 50 Jahren verringert demnach das Risiko, im Alter an Demenz zu erkranken.

Für ihre Untersuchung haben die Forscher die Gesundheitsdaten von 7.899 Studienteilnehmern im Alter von 50 Jahren ausgewertet. Dabei fanden sie Indizien dafür, dass im Alter das Gedächtnis von einem gesunden Lebensstil in jungen Jahren profitiert.

Was bedeutet "gesunder Lebensstil" ganz konkret?

Die Wissenschaftler beziehen sich in ihrer Studie auf die Handlungsempfehlungen der "American Heart Association", die sich mit der Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen beschäftigt.

Die Organisation hat sieben Ratschläge herausgegeben, die dabei helfen sollen, die größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen zu minimieren.

Lesen Sie auch:

Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes und Alzheimer senken – Ihr müsst nur auf 300 Kalorien verzichten

Wer diese 7 Vorgaben befolgt, kann seine Hirnalterung um Jahre herauszögern, so zumindest legt es die Studie nahe.

Die Forscher untersuchten, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen Teilnehmern, die sich an diese Regeln hielten, und dem Risiko, später im Leben an Demenz zu leiden.

Von den 7899 Teilnehmern der Untersuchung erkrankten im Verlauf der folgenden 25 Jahre insgesamt 347 an Demenz.

Diese Gruppe hat das höchste Gesundheitsrisiko

Das Risiko war demnach für diejenigen mit den schlechtesten Herz-Kreislaufwerten am höchsten - hier erkrankten statistisch gesehen 3,2 von 1000 Probanden.

Je besser der kardiovaskuläre Gesundheitszustand, desto geringer war die Wahrscheinlichkeit, dass die Studienteilnehmer eine Demenz entwickelten: Von denjenigen mit sehr guten Herz-Kreislaufwerten erkrankten 1,3 von 1000 Teilnehmern.

Auch interessant:

Demenz: Schläfrigkeit am Tag womöglich ein Frühwarnzeichen für Alzheimer

So legt das Ergebnis der Forscher nahe, dass diejenigen, die sich im mittleren Lebensalter an die "Life's Simple 7"-Empfehlungen gehalten haben, seltener eine Demenz entwickeln.

Diese 7 Regeln helfen demnach dabei, das Risiko einer Erkrankung minimieren:

1. Den Blutdruck unter Kontrolle halten
Ein hoher Blutdruck ist ein Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen und Schlaganfall. Als normal gilt ein Blutdruck von 120/80. Optimal sind Werte darunter. Ab einem Wert von 140/90 und höher sprechen Mediziner von Hypertonie. Dagegen sollte unbedingt etwas getan werden

2. Für einen gesunden Cholesterinspiegel sorgen
Hohe Cholesterinwerte im Blut schaden den Blutgefäßen und erhöhen so die Gefahr für Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Krankheiten. Um bei hohen Cholesterinwerten gegenzusteuern, sollten Betroffene ihre Ernährung umstellen.

Lesen Sie auch:

Superfood Sauerkirsche - Regelmäßiger Verzehr senkt Blutdruck und Cholesterin und hält Gehirn gesund

3. Den Blutzuckerspiegel senken
Ein hoher Blutzuckerspigel kann nicht nur zu Diabetes führen, sondern mit der Zeit auch Herz, Nieren, Augen und Nerven schädigen. Als Risikofaktoren gelten eine schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht.

4. Bewegung!
"Ganz einfach gesagt: Tägliche Bewegung erhöht die Länge und die Qualität des Lebens", so bringt die "American Heart Association" auf den Punkt.

5. Gesunde Ernährung
Eine gesunde Ernährung gilt als eine der wirksamsten Waffen im Kampf gegen Herz-Kreislauferkrankungen. Gesund heißt nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO: Viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte. Lebensmittel mit hohem Fett-, Salz- und Zuckergehalt sowie ungesättigten Fettsäuren meiden.

6. Übergewicht reduzieren
Mit jeden unnötigen Pfund reduziere man die Last auf Herz, Lungen, Blutgefäße und Knochen, so die "American Heart Association" in ihrer Empfehlung.

7. Mit dem Rauchen aufhören
Denn: Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

Ermutigend sei bei diesen sieben Regeln, so die Herzspezialisten: "Bereits geringfügige Verbesserungen machen für die Gesundheit einen großen Unterschied."

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Punkte 1., 2., 3., 5. und 6. können mit einer vorwiegend pflanzlichen Ernährung optimiert werden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun es gibt viele Heilsbotschaften .......
Am besten ohne schlechtes Gewissen leben und alt werden

P.S. .... und den "Heilsbringern" die Geschäfte versauen
Es gibt Menschen bei den das funktioniert. Leider kenne ich genug Menschen, bei denen es nicht funktioniert hat. RIP.
… und die Gegenbeispiele mit frühem Ableben …. auch sie mögen in Frieden ruhen
Am Ende sind es natürlich Wahrscheinlichkeiten. Es ist aber schon interessant welchen Dreck man so in seinen Körper reinsteckt.
Aus "Dreck" seid ihr und "Dreck" werdet ihr wieder …….
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich meine, es ist alles Quatsch ! Bei vielen Erkrankungen sind es auch die Gene ! Es gibt Menschen, die haben keinen Alkohol ausgekippt u. keine Zigarette halb weggeworfen bzw. alles (oder fast alles) gegessen u. wurden 90 J. u. älter ! Das beste Beispiel - so sage ich immer - war Helmut Schmidt ...!
Das Problem ist nur, dass es meist Ausnahmen sind. In meinem privaten Umfeld kenn ich einige Menschen, die durch Rauchen Lungenkrebs bekommen haben und frühzeitig verstorben sind. Aber klar. Es liegt nicht am Tabak, sondern an den Genen. Gerne darf sich jeder seine Sucht schön reden. Mit etwas positiver Einstellung mag es sich sogar gut für die Gesundheit auswirken. Aber zu behaupten, dass Alkohol und Zigaretten keine Auswirkungen hätten ist einfach ein Schlag ins Gesicht für alle, die dadurch Angehörige frühzeitig verloren haben.
Ich wollte auch nicht behaupten, daß Alkohol u. Zigaretten nicht schädlich sind, um Gottes willen ! Ich habe früher auch geraucht, obwohl ich wußte, es ist ungesund - aber die Gene sind es auch oft ! Ich habe es jetzt in der Familie leider erfahren dürfen ! Mein Sohn mußte mit 49 J. von jetzt auf gleich 2 Bypässe haben u. die Ärzte erwähnten auch die Gene, die er von seinem Vater "übernommen" hätte ! Es war natürlich eine schlimme Zeit für uns - aber alles gut überstanden. Und das obwohl er sportlich "unterwegs" ist...!
Auch wenn das folgende Video von Veganern stammt und vielleicht das Thema "Atherosklerose" übertrieben darstellt, solltest du und dein Sohn es vielleicht mal anschauen. Die Wahrheit liegt wie so oft wohl in der Mitte.
Ich habe es mir angesehen - und was willst Du mir damit sagen ? ? ? Mein Sohn war sportlich unterwegs - hatte/hat ein Gewicht, daß akzeptabel ist - und trotzdem hat es ihn erwischt !
Und ist sein Arzt vegan? Hat sein Arzt ihm geraten Tierprodukte und Pflanzenöle zu minimieren bzw. ganz wegzulassen? Der nächste Verwandte des Meschen ist der Bonobo und lebt praktisch vegan. Die Muttermilch einer anderen Art trinkt kein Tier. Und kein Tier ist so dumm und presst aus Pflanzen nur das Fett raus (Öl) und wirft die guten Bestandteile weg. Mit dem oxidierten Fett verklebt man dann die Adern. Hast du schon mal einen fettigen Teller abgewaschen? Aber der Arzt ist natürlich auch Mischköstler und hat nichts verstanden. Lass deinen Sohn mal berechnen wie viel Tierprodukte, Pflanzenöle sowie Alkohol und raffinierten Zucker (vor allen Fructose-Glucose-Sirup) er wirklich konsumiert. Leider ist es so, dass viele Menschen jeden Dreck essen können und keinen Herzinfarkt bekommen. Aber umgekehrt kann man die Wahrscheinlichheit minimieren, wenn man vielleicht konsequent ganze Lebensmittelgruppen entfernt. Lese https://www.drmcdougall.com/pdf/dr-m...-german.pdf
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren