Todesfall nach Konsum von E-Zigaretten

E-Zigaretten: Erster Toter durch mysteriöse Lungenkrankheit in den USA

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Nachdem es gehäuft zu mysteriösen Lungenerkrankungen in Folge der Benutzung von E-Zigaretten gekommen ist, gibt es in den USA nun einen ersten Todesfall. Es handelt sich um einen Erwachsenen, der zuvor eine elektronische Zigarette geraucht hat, wie das Gesundheitsministerium im Bundesstaat Illinois mitteilte.


Er sei mit „einer schweren, ungeklärten Atemwegserkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden war“, sagte die leitende medizinische Angestellte des Ministeriums, Jennifer Layden, am Freitag (Ortszeit), wie unter anderem der „Spiegel“ berichtet.

Verbindung zu E-Zigaretten wird geprüft

Mit weiteren Behörden werde geprüft, inwiefern die Krankheiten beziehungsweise der Tod tatsächlich die Verbindung elektronischen Zigaretten steht. Nähere Angaben zu dem Toten gab es zunächst nicht.

193 Krankheitsfälle bekannt

In den vergangenen Wochen und Monaten wurden Gesundheitsbehörden in den USA verstärkt Patienten gemeldet, die Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen haben. Dazu kommen in einigen Fällen Magen-Darm-Erkrankungen mit Erbrechen und Durchfall.

Auch interessant: Studie: E-Zigaretten können Gehirn schwer schädigen

Sie alle haben gemeinsam, dass sie E-Zigaretten rauchten. Ein gemeinsames Produkt ließ sich bisher nicht finden – es gibt verschiedene E-Zigaretten und Tausende Flüssigkeiten, die darin verdampft werden, sogenannte Liquids.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC ist die Zahl der gemeldeten Fälle seit Ende Juni auf 193 in 22 US-Staaten gestiegen.

Nikotin, THC, Chemikalien

Die nationale Gesundheitsbehörde FDA gab an, erhaltene Proben auf ihre Bestandteile zu untersuchen, etwa auf den Gehalt von Nikotin, den psychoaktiven Wirkstoff THC und enthaltene Chemikalien. Über den Todesfall zeigte sie sich sehr besorgt.

Zuletzt hatte es geheißen, dass viele Opfer mit Beschwerden THC-Liquids geraucht hätten. Wie hoch der Anteil tatsächlich ist, ist aber noch unklar.

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Im liquid sind
PG VG H2O und Lebensmittelaromen ..

Propylenglycol wird wegen seiner lösenden und emulgierenden Eigenschaften unter anderem als Trägerstoff und Trägerlösungsmittel für Farbstoffe, Aromen, Antioxidationsmittel, Emulgatoren und Enzyme verwendet.
Als Bestandteil von Nebelfluiden sorgt Propylenglycolfür den gewünschten dichten Nebel.

Glycerin, Wegen seiner wasserbindenden Eigenschaften ist Glycerin in Kosmetikartikeln als Feuchtigkeitsspender enthalten. Als Lebensmittelzusatzstoff findet Glycerin unter der Nummer E 422 Anwendung zur Feuchthaltung, etwa für Datteln oder Kaugummi, aber auch als Süßungsmittel. Auch in verschiedenen Zahnpasten ist Glycerin enthalten.

H2O .. Wasser'

THC ist da nicht drin, es sei denn man mischt es selbst unter
Es gibt Liquids mit Cannabidiol (CBD) zur medizinischen Anwendung.

Keine misteriösen Chemikalien.
Keine Verbrennungsstoffe
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich war langjährige Raucher bin bin seid zwei Jahren auf E-Zigarette umgestiegen und es geht mir viel besser als mit einer herkömmlichen Zigarette. Bei uns sind fertige Liquids und die Substanzen zum selber mischen streng kontrolliert,aber wenn man eventuell noch eine andere Substanz dazu mischt um den Kick zu erhöhen dann hat das nichts mit der E-Zigarette zutun. Man sollte bei der Realität bleiben und nicht nach Mitteln suchen um was zuverbieten oder wieder mal noch teuer zumachen.
ich bin auch Raucher versuche seit Jahren auf E Zigarette umzusteigen habe auch zwei E Zigaretten aber nutze die nur Phasenenweise
wize.life-Nutzer
das ging bei mir innerhalb einer Woche ...
allerdings damals mit 18mg Nicotin ... nun bin ich bei 3 - 6 mg
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun das ist nur in Amerika so,
Genauso wie Glyphosat nur in Amerika giftig ist wird es auch bei den E-Ziggaretten sein, unsere Regierende werden das schon prüfen so wie unsere Landwirtschaftsministerin es prüfte mit dem Glyphosat, hier in D-Land sind eben nur hochqualifizierte Fachleute aktiv
Wo laufen sie denn?
Die laufen nicht, die kleben mit ihren Hintern an ihren Stühlen. Wäre das nicht so wären wir schon viel viel weiter. Aber Kleber bringt selbst das schnellste Rad zum stehen. Da wird nichts neu gekocht. Da wir altes, schon halb vergammeltes, immer und immer wieder neu aufgewärmt. Da kann ich auch zum Hochmoor bei Oberhof fahren. Da macht es auch den ganzen Tag bla, bla und blub
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren