Verblüffende Studie: Vegetarier und Veganer haben offenbar höheres Schlaganfall-Risiko

Ausschließlich pflanzliche Ernährung soll Schlaganfall-Risiko erhöhen
Ausschließlich pflanzliche Ernährung soll Schlaganfall-Risiko erhöhenFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Vegetarische und vegane Ernährung können offenbar zu einem höheren Schlaganfall-Risiko führen. Das haben Forscher der Universität in Oxford in einer Langzeitstudie herausgefunden, an der 48.000 Personen teilnahmen. Als Grund vermuten die Wissenschaftler, einen Mangel an bestimmten Vitaminen, der mit einer rein pflanzlichen Ernährung einhergeht.

Eigentlich gilt diese gemeinhin als gesund. Wer auf Fleisch verzichtet, kann sein Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck deutlich senken. Doch auch Vegetarismus und Veganismus sind ganz offensichtlich nicht das allgemein gültige Rezept für ein langes und gesundes Leben.

Im Rahmen der 18-jährigen Studie, die im britischen Fachblatt "The British Medical Journal" veröffentlicht wurde, analysierten die Forscher die Daten von mehr als 48.000 Testpersonen, bei denen in der Vergangenheit weder Herzerkrankungen noch Schlaganfälle aufgetreten waren. Die Probanden wurden dabei in drei Gruppen eingeteilt: Fleischesser, Fischesser (Pescetarier) und Vegetarier/Veganer.

Pflanzliche Ernährung: Geringeres Herzinfarkt- aber höheres Schlaganfall-Risiko

Nach Ablauf des Beobachtungszeitraums waren insgesamt 2820 Herzerkrankungen und 1072 Schlaganfälle diagnostiziert worden. Die Auswertung ergab:

Vegetarier/Veganer hatten ein um 22 Prozent geringeres Risiko für Herzerkrankungen als Fleischesser. Pescetarier immerhin ein um 13 Prozent geringeres Risiko. Die Personen, die sich pflanzlich ernährten oder Fisch aßen, hatten einen niedrigeren Body-Mass-Index, weniger Diabetes, niedrigeren Cholesterin und seltener Bluthochdruck.

Weitere Forschung nötig

Aber bei beiden Gruppen lag das Schlaganfall-Risiko um 20 Prozent höher als bei den Fleischessern. Die Forscher vermuten, dass bei Verzicht auf Fleisch ein Mangel an bestimmten Vitaminen auftritt. Es seien nun weitere Forschungen nötig, um herauszufinden, welche Ernährungsfaktoren nun zu diesem überraschenden Ergebnis geführt hatten. Möglicherweise könnte ein niedriger Cholesterinspiegel im Blut bei Vegetariern und Veganern eine Rolle spielen.

AUCH INTERESSANT

Gesundheitsgefahr: So leicht kommen giftige Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Problem an der Studie ist wohl, dass Vegetarier und Veganer gemeinsam betrachtet wurden. Im Detail haben nur Vegetarier ein möglicherweise höheres Risiko.

Studie: https://www.bmj.com/content/366/bmj.l4897

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren