Nach Todesfällen durch giftige Arznei: Behörden schließen drei Apotheken in Köln

In dieser Apotheke in Köln-Longerich war das tödliche Präparat verkauft word ...
In dieser Apotheke in Köln-Longerich war das tödliche Präparat verkauft worden. Sie wurde am Donnerstag durch Behörden geschlossen, ebenso zwei weitere FilialenFoto-Quelle: Glomex/dpa
News Team
Von News Team

Nach dem Tod einer Mutter (28) und ihres Neugeborenen in Köln durch eine vergiftete Arznei haben die Behörden die sofortige Schließung von drei Apotheken in Köln angeordnet.

Es gehe um den vorbeugenden Gesundheitsschutz während der laufenden Ermittlungen, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag.

Von der Schließung betroffen sind neben der Heilig Geist-Apotheke in Köln-Longerich, in der das Präparat verkauft worden war, zwei weitere Apotheken in Köln, die demselben Pharmazeuten gehören.

Dabei handelt es sich laut "Bild" um die Hauptapotheke am Bilderstöckchen und die Contzen-Apotheke.

Im Video:

Vergiftete Glukose: Auch Säugling starb an Organversagen

Eine Gefährdung weiterer Kunden durch von der Apotheke abgegebenen Arzneimittel könne nicht vollständig ausgeschlossen werden, so die Bezirksregierung.


Lesen Sie auch: Polizei warnt vor Giftstoff in Präparat: Narkosemittel könnte Schwangere (28) und Baby getötet haben

Nach Informationen des WDR sollen die Mutter und das Neugeborene an einem Narkosemittel gestorben sein. Es soll einem Glukose-Präparat untergemischt gewesen sein, mit dem Patientinnen auf Schwangerschaftsdiabetes getestet werden.

Todesursache: Multiples Organversagen

Eine 28-jährige Kölnerin war in der vergangenen Woche gestorben, nachdem sie das Glukose-Präparat - ein Routine-Test - zu sich genommen hatte.

Ärzte hatten noch versucht, das Baby per Kaiserschnitt zu retten, doch es war kurz nach der Geburt gestorben. Wie die Mutter starb es an multiplem Organversagen. Das ergab eine Obduktion der Leichen.

Die Mordkommission ermittelt. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen Unbekannt eingeleitet.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren