Schwarzer Hautkrebs: Forscher entwickeln neuen Wirkstoff aus bekannter Heilpflanze

► Video
Gefährlichster Krebs: Wirkstoff gegen "Schwarzen Hautkrebs" aus Heilpflanzen ...
Gefährlichster Krebs: Wirkstoff gegen "Schwarzen Hautkrebs" aus Heilpflanzen entdeckt
News Team
Von News Team

Hautkrebs ist mit rund 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Das maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist eine der gefährlichsten Krebsarten. Diese Erkrankung endet in vielen Fällen tödlich. Jetzt wurde die Wirksamkeit eines aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannten Wirkstoffs gegen schwarzen Hautkrebs nachgewiesen.


Die Heilpflanze Onosma paniculata, eine asiatische Art der Lotwurz-Gattung, ist in der traditionellen chinesischen Medizin bereits länger bekannt. Den Grazer Wissenschaftlern gelang es nun, die Substanz β-β-dimethylacrylshikonin aus der Pflanze zu extrahieren. Laut den Pharmazeuten konnte durch mehrere darauffolgende Tests die krebsheilende Wirkung des Stoffes bewiesen werden.

Getestet wurde dieser an Hautkrebs erkrankten Nacktmäusen. Die Forscher injizierten die Substanz dabei direkt in Krebstumore, womit sich Krebszellen erfolgreich abtöten ließen. "Wir haben keine Nebeneffekte feststellen können und die Tumoren reagierten auf die Behandlung und starben ab”, erklärt einer der Studienleitenden Wissenschaftler laut dem Wissenschaftsmagazin scilog.

Das β-β-dimethylacrylshikonin eigne sich daher für die Herstellung eines neuen Krebsmedikamentes, zumindest theoretisch. Denn bis zur Verabreichung an menschliche Patienten werden noch einige Jahre vergehen, in denen das Mittel weiterentwickelt und getestet werden muss.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn das Mittel nicht von Bayer kommt, kann man dem doch nicht trauen. Das ist doch genau, wie mit der Homöopathie.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zuerst Hoffnung machen, dann dauert es noch Jahre und wenn es preiswert ist kommt es nie.
Hallo Horst Bumb, du hast es richtig erkannt, denn auf bestehenden Naturpflanzstoffen gibt es keine Patente, somit nichts zu verdienen und die Politik hilft der Medizinmafia es als Gesetz zu verbieten, wie bei Amygdalin - aus Bitttermandel und Cannabis, als heilendes Krebsmittel, es wäre zu billig. Die Medizin Branche existiert nur, wenn es viele Kranke gibt und dazu verhilft dann die Ernährungsindustrie.
Genauso ist es, in Berlin geben sich die Pharmalobbyisten und Politiker die Klinke in die Hand !!
Ich nehme seit 4 Monaten CBD Cannabis Öl und auch Cannabis Blüten die ich mit Dampf inhalieren tuhe es enthält ebenfalls den Wirkstoff CBD und nur 0,03%THC also keine Berauschende Wirkung, da ich einen Fortgeschritten Brustkrebs habe ich hatte 15 Knochenmetastasen und 4 Leber Metastasen jetzt nach 4 Monaten ich hatte am 5.10.2019 also letzten Freitag eine Kontrolluntersuchung gehabt ich bin so erfreut über das Ergebnis keine Leber Metastasen mehr vorhanden und die Knochenmetastasen sind auch nicht mehr viele vorhanden 6 Knochenmetastasen sind es nur noch mein Bruder ist Onkologe in Frankfurt Uni Klinik und er hat mir das Medizinische Cannabis gegeben und er Freud sich auch wie ich über so ein super Ergebnis, da sieht man mal das es schon lange Heilmittel in der Natur gibt die einen helfen können das man trotz Krebs länger leben kann und vielleicht auch wieder ganz gesund werden kann,das will nur die Pharma Industrie nicht haben weil Cannabis kaum was kostet und deher der Pharma Industrie auch kein Geld ein bringt wollen die ja es verhindern das die Menschen gesund werden oder gesund bleiben, ich forsche da selber nach weil mir mein Leben und Gesundheit sehr wichtiger ist als das Geld und die Gewinnsucht. 👍🤗
Freue mich mit dir !!!✌👏😘 hast alles richtig gemacht !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren