Blutdrucksenker mit gefährlichen Nebenwirkungen - Hier steigt die Suizidgefahr deutlich

Bestimmte Bluthochdruck-Medikamente erhöhen das Selbstmordrisiko
Bestimmte Bluthochdruck-Medikamente erhöhen das SelbstmordrisikoFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Medikamente gegen Bluthochdruck gehören zu den meist verschriebenen Arzneimitteln in Deutschland. Jetzt hat ein Team aus Wissenschaftlern an der Universität in Toronto herausgefunden, dass viele Sartane - sogenannte Angiotensin-Rezeptorblocker - mit einem deutlich erhöhten Selbstmordrisiko einhergehen. Die Forscher raten Patienten mit schweren psychischen Erkrankungen daher, vorsichtshalber auf andere Blutdruck-Medikamente umzusteigen.

Im Fachmagazin "JAMA" veröffentlichte das Forschungsteam um Muhammad Mamdani die Ergebnisse der 18-jährigen Studie. Untersucht wurden 964 Suizide von größtenteils männlichen Patienten, die innerhalb von 100 Tagen nach der Einnahme von Sartanen oder ACE-Hemmern gestorben waren. Als Kontrollgruppe dienten 3856 Bluthochdruck-Patienten.

IM VIDEO: Blutdruck oft falsch gemessen - Mit dieser Methode erfahrt ihr euren wahren Blutdruckwert


Dabei stellte sich heraus, dass die Wahrscheinlichkeit eines Selbstmordes bei Sartanen um 60 Prozent höher war als bei der Einnahme von ACE-Hemmern. "Verglichen mit ACE-Hemmern war die Exposition gegenüber Angiotensin-Rezeptorblockern mit einem höheren Suizidrisiko verbunden", schreiben die Forscher. Als Begründung vermuten die Wissenschaftler die unterschiedliche Wirkungsweise beider Medikamente.

Keine Sartane für Patienten mit psychischer Erkrankung

Bluthochdruck-Patienten mit schweren psychischen Erkrankungen sollten deshalb eher auf ACE-Hemmer zurückgreifen. Allerdings warnte Mamdani vor dem eigenmächtigen Absetzen von Sartanen. Ein Wechsel dürfe nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Schwächen der Studie

Die Wissenschaftler wiesen jedoch auch auf Schwächen der Studie hin. So würden die Ergebnisse hauptsächlich auf Männer über 66 Jahre zutreffen. Um herauszufinden, ob Sartane auch bei jüngeren Patienten und Frauen zu einem höheren Selbstmordrisiko führen, seien weitere Untersuchungen notwendig.

Zudem wurde in der aktuellen Studie nicht berücksichtigt, ob sich die Bluthochdruck-Patienten in psychologischer Behandlung befanden.

LESEN SIE AUCH
Ranitidin: Krebsgefahr durch Magensäureblocker - Jetzt weitere Medikamente von Rückruf betroffen

21 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme Bisoprolol Und habe ein Psychisches leiden. Kann den Blutdruckdrücker gut App.
Ich nehme auch Bisoprolol und habe sehr selten mal ein oder zwei Tage Depressionen.
Ja ist bei mir auch..mal auch mehr Tage
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme seit vielen Jahren Provas, so viel ich weiß ein Valsartan, habe nie Depressionen oder dergleichen gehabt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Nachbar ist Sartanist, hat das was zu bedeuten?
Teufelanbeter ...
Das sind Sartanister..
Ich meinte Sartananbeter.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist geheim.Müssen wir sebst rausfinden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
welche sind das denn
"Sartane sind Medikamente, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Sie wirken als Hemmstoffe am AT-1-Rezeptor. Zu dieser Arzneimittelgruppe gehören u. a. die Wirkstoffe Valsartan, Candesartan, Loresartan, Eprosartan, Irbesartan, Olmesartan sowie Telmisartan."
Ich nehme Valsacor und habe auch mit Depri zu tun
ich nehme schon seit Jahren Candesartan, war noch nie depressiv, ich habe immer gute Laune und bin eine lebenslustige Frau
die habe ich auch mal genommen,dann hat mein Arzt umgestellt auf Valsacor Combi mit einem Teil zum Entwässern.
greifen carvedilol, amlopidin und hct auch die psyche an oder verursachen sie schlafstörungen
Kann Vorkommen , ich würde bei Schlafstörungen,wenn sie sehr schlimm sind mit den Hausarzt sprechen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rote Bete, Birnen, Brennnessel sind sehr wirksam gegen Blutdruck, egal ob hoch oder tief,
der einzige Nachteil, man muss es einnehmen !!!
...und auch Knoblauch ist gut für Blutdruck
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, das stimmt, davon kann ich ein Liedchen singen. Sie wurden mir vom Arzt empfohlen mit dem Beisatz, absolut Nebenwirkungsfrei. Habe nach 4 Wochen der Einnahme eine schwere
Depression entwickelt. Nach absetzen des Medikamentes war nach 3 Tagen alles weg. Die
"Sartane" zeigen erst viel später ihre Nebenwirkungen. Dann meinen die "Ärzte" man bilde
sich das nur ein.
Ärzte ??? tztztztztztz****
Weil das eher mit Depression vor kommt, das dann die Depressionen schlimmer werden. Fakt ist, Dir geht es Besser ohne das Mittel, und das zählt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren