Manuka-Honig schützt vor OP-Keim - Maori verwenden ihn schon lange

Antibakterielle Wirkung nachgewiesen
Antibakterielle Wirkung nachgewiesenFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

In einer aktuellen Studie konnte nachgewiesen werden, dass Manuka-Honig vor einem Befall mit multi-resistenten Krankenhaus-Keime schützt. Damit könnte das Natur-Produkt einen Ersatz für Antibiotika bieten. Die Forscher erklärten: "Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend."

In einer internationalen Studie untersuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Wirkung von Manuka-Honig auf Krankheitserreger, darunter auch multiresistente Keime wie MRSA. Der Nektar der Südseemyrte (Manuka) wurde von den Ureinwohner Neuseelands, den Maori, schon lange als Naturheilmittel eingesetzt. Jetzt könnte er auch bei Operationen zur Abwehr gefährlicher Keime zum Einsatz kommen.

Blüten der Südseemyrte
John TannBlüten der Südseemyrte

Für die Studie wurden chirurgische Netze, die nach Eingriffen zur Heilung implantiert werden, mit Manuka-Honig beschichtet. Piergiorgio Gentile von der Newcastle University erklärt laut Sinexx-Magazin das Problem:

"Diese Netze werden implantiert, um den heilenden Geweben Stabilität zu verleihen. Aber leider bieten sie auch Bakterien einen perfekten Nährboden. Wenn die Bakterien jedoch einmal einen Biofilm auf dem Netz gebildet haben, ist es sehr schwer, diese Infektion zu bekämpfen."

Chemische Formel von Methylglyoxal
CC0Chemische Formel von Methylglyoxal

Manuka-Honig statt Antibiotikum

Dass Manuka-Honig hier helfen könnte, liegt an seinem antibakteriellen Inhaltsstoff Methylglyoxal. Um seine Wirkung bei chirurgischen Netzen zu testen, entwickelten die Mediziner für ihr Studie eine besondere Beschichtung, indem sie den Honig in nur 10 bis 20 Nanometer dünne "Sandwiches" zwischen zwei biokompatiblen Polymerschichten auftrugen. Mit diesen wurde dann das chirurgische Netzmaterial in mehreren Lagen als Schutzschicht ummantelt. Dabei kam man zu dem Ergebnis, das die ideale Ummantelung aus 16 Schichten bestand, so Gentile:

"Nimmt man zu wenig Honig, reicht es nicht zur Bekämpfung der Infektion, ist es aber zu viel, kann dies die Zellen abtöten. Indem wir dieses 16-schichtige ‚Sandwich‘ erzeugen, können wir sicherstellen, dass der Honig in kontrollierter Weise freigesetzt wird."

Vielversprechende Ergebnisse im Labor

Diese mit Honig-Beschichtung behandelten Netze wurden im Labor dann in Zellkulturen menschlicher Bindegewebszellen gelegt und diese danach mit verschiedenen gängigen Krankenhauskeimen, darunter auch resistenten Stämmen des Darmkeims Escherichia coli und dem multiresistenten Erreger MRSA infiziert. Dabei zeigte sich, dass die behandelten Netze die Vermehrung der Erreger in den Zellkulturen hemmten und die Bildung hartnäckiger Biofilme auf dem Netzmaterial verhinderten. Gentile zieht ein rundum positives Fazit:

"Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend. Es ist das erste Mal, dass Honig sich auch bei Zellen aus dem Körperinneren als antiinfektiös erweist."

Jetzt sollen weitere Versuche an Tieren zeigen, ob die Wirkung auch in lebenden Organismen zum Tragen kommt.

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme seit zwei Jahren Manuka-Sticks 150 MgO und active nach einer schweren Influenza ein. Ich war seitdem nicht mehr krank. Arbeite selbst in einem Krankenhaus , wo zur Zeit viele Menschen um mich herum erkältet sind und um mich herum niesen und husten. Ich nehme die Sticks zusammen mit Abwehr aktiv ein. Ich kann nur sagen: Super. . Die Sticks bekommt man bei Alnatura . 12 Stück kosten zwar fast 10 Euro, aber man benötigt nur einen Stick am Tag. Teuer ist es zwar schon, aber wenn es um die Gesundheit geht und es wirkt wirklich, nehme ich dies in Kauf.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Honig ist auch bei uns sehr teuer (Australien)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wird die Pharma Industrie aber nicht freuen.
Die Pharma Industrie interessiertt überhaupt nicht ob es den Menschen gut geht. Es interessiert nur der Umsatz/Gewinn.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe im letzten Schuljahr 4 schwere Infekte (einmal Noro, einmal Virusgrippe drunter) mit Manuka Honig geheilt und extrem gekürzt. Konnte schon am 5. Tag wieder arbeiten gehen. Ohne was Anderes dazu einzunehmen. Aber es hat mir auch ein Vermögen gekostet und zum Schluss konnte ich kein Honig mehr riechen.
Toll- die Natur hat soviel für uns zur Verfügung. Aber wir Menschen haben die Aufgabe das herauszufinden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spontan: *PRIMA*
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Jeder natürliche Honig hat antibakterielle Substanzen. Ganz bekannt ist das Propolis mit dem die Bienen ihre Waben verschießen. In Deutschland mußten die Imker das Propolis bei den Apothekern abliefern. Propolis hilft das Immunsystem zu stabilisieren und fördert die Wundheilung.
Die Lösung für den Krankenhaus-Keim ist mit dem "Pro-Biotikum" von Dr.Gerhard Steidl, heißt "Para-Rizol" schon aus den 90er Jahren da.Aber nicht gewünscht.Was nicht sein darf,daß nicht sein kann.
Peter die Zeit ist angebrochen, daß das was sein darf , sein darf, weil es ganz einfach sein muß
gegen Propolis kann man extrem allergisch sein. Propolis könnte Einen töten. Hat nichts mit Manukainhaltsstoffen zu Tun. bitte richtig informieren.
liebe viola, meinst du mich damit, das ich eine falsche info gegeben haben, bin dessen nicht bewußt??
Wenn du die Verfasserin der PROPOLIS warst ja. Propolis könnte einen anaphylaktischen Schockzustand auslösen. Der Grund wäre: a) kumulierte Blütenpollen b) Bienenallergie.ich war eine Zeitlang gegen Propolis allergisch.
Liebe Viola,
der Verfasser zum Thema Propolis war ich, weil Propolis schon seit den 70 er Jahren kenne und selbst seit dieser Zeit mich damit behandle. Einen Schock könnten nur die Menschen bekommen, die gegen Bienen allergisch sind. Aber sonst niemand, da müßten Sie mir schon Beispiele nennen. Für Menschen die keine Bienenallergie haben, besteht keine Gefahr eines Schocks.
ok danke für Aufklärung
Wieder mal ein "dummer" Hype.... billigen Honig im Lidl kaufen und dann für das soviel Geld ausgeben... ??? dann doch gleich richtigen Honig aus deutscher Produktion (echter, vom Imker) Wohl noch billiger und gesünder als irgendwas von dubiosen Anbietern
Kann man bei billigem Honig sicher sein, daß er wirklich natürlich ist? Honig kostet schon so lange ich denken kann, seinen Preis. Früher als das Pfund Butter noch 8 Mark gekostet hat, war das auch der Honigpreis. Selbst im europäischen Ausland ist der Honigpreis nicht groß unterschiedlich
Sorry ihr habt Beide den obigen Artikel nicht begriffen!!!!
Doch Viola, es soll für ein Produkt geworben werden! On es sinnvoll oder nicht ist, können wir alle, da wir keine Lebensmittelchemiker sind, beurteilen. Desweiteren sollte ein Zertifikat vorhanden sein, in dem wissenschaftlich bewiesen ist, daß es bessere Substanzen enthält wie z.B. Blütem-, Raps-, Kastanien- oder sonst ein Akazien - Honig ist.
versteh nix
Peter . genau DAS ist es was ich gemeint hab. Habe halbes Jahr MANUKA recherchiert. ES ist ein wissenschaftlich bestätigtes Produkt von Medizinischen Fakultät Newseelands und wieder von Chemische Fakultät die Wirkung standardisiert. Etwa in max zwei Jahren darfst du Manuka aus der Apotheke als Medikament kaufen.Die Zulassung läuft zur Zeit. Ich könnte Manukavertretung übernehmen. So fundiertes Wissen hab ich. Bin aber auch Gesundheitsberaterin.deswegen hat mich DAS interessiert.Ich war lange in den englischen Uniportalen deswegen.Kannst NICHT mit einem üblichen hervorragenden Honig vergleichen,
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.