Coronavirus: Frau eines Webasto-Mitarbeiters infiziert

Auch bei der Frau eines ebenfalls infizierten Webasto-Mitarbeiters wurde das ...
Auch bei der Frau eines ebenfalls infizierten Webasto-Mitarbeiters wurde das Virus nachgewiesenFoto-Quelle: Glomex/dpa
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

In Bayern gibt es einen neuen Coronavirus-Fall: Bei der Frau eines erkrankten Webasto-Mitarbeiters sei das Virus nachgewiesen worden, so das bayerische Gesundheitsministerium am Donnerstag. Auch zwei Kinder der Familie waren erkrankt. Die Zahl der Infizierten in Deutschland ist mit dem neuen Fall auf 13 gestiegen.

Der Gesundheitszustand der Patienten sei stabil, hieß es.

Bei dem elften Corona-Fall in Deutschland handelt es sich um die Frau des Mannes aus dem Landkreis Traunstein, bei dem vorige Woche eine Infektion nachgewiesen worden war. Auch zwei Kinder der Familie wurden positiv getestet - das älteste der beiden Kinder ist fünf Jahre alt.

"Sie sind nach Ärzte-Angaben ebenso wie die Mutter symptomfrei. Auch der gesundheitliche Zustand des Vaters ist stabil", teilte das Gesundheitsministerium mit.

Die Familie, die laut Bayerischem Rundfunk drei Kinder hat, wird in einem Krankenhaus in Trostberg behandelt und befindet sich dort auf einer Isolierstation. Die anderen sieben Patienten sind in der München Klinik Schwabing.

Lesen Sie auch: Coronavirus: Hysteriker werfen jetzt auch ihre Haustiere aus dem Fenster

Firmensitz von Webasto vorerst geschlossen

Insgesamt gibt es nun elf Fälle, die im Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto in Stockdorf im Landkreis Schwabing stehen. Acht Mitarbeiter sollen sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt haben, die zuvor bei ihren Eltern in Wuhan gewesen war. Hinzu kommen die beiden Kinder und die Frau des einen Mitarbeiters.

Der Firmensitz im Landkreis Starnberg bleibt wegen der neuartigen Lungenkrankheit laut BR bis mindestens 11. Februar geschlossen.

Im Video: Coronavirus: Weiterer Fall in Deutschland

Zu den elf Coronavirus-Fällen in Bayern kommen zwei weitere: Bei zwei deutschen Rückkehrern aus China, die am Samstag von der Luftwaffe ausgeflogen worden waren, wurde das Virus ebenfalls nachgewiesen.

Mehr als 28.000 Infizierte in China gemeldet

In Deutschland gibt es damit aktuell 13 Coronavirus-Fälle.

Unterdessen steigt die Zahl der Infektionen mit der neuen Lungenkrankheit in China drastisch an: Bis Donnerstag wurden 28.018 Fälle bestätigt. Die Zahl stieg bis Donnerstag binnen eines Tages um 73 an. Insgesamt sind in China bislang 563 an dem neuen Virus gestorben, wie die chinesische Gesundheitskommission in Peking berichtete.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielleicht ein allerletzter Versuch,der Alten Weltmacht um die Menschheit radikal zu vermindern! Zu China...wer mit dem Feuer spielt,verbrennt sich meistens die Finger...hoffen wir das es nicht ein Weltbrand wird...dann wird die ganze Weltwirtschaft zusammen stürzen!
Ach du meine Güte, wenn das nicht zynisch ist.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.