Achtung, Herzrasen! Medikamente und diese 5 Getränke vertragen sich nicht

Am besten ist Wasser: Bei bestimmten anderen Getränken kann es zu gefährlich ...
Am besten ist Wasser: Bei bestimmten anderen Getränken kann es zu gefährlichen Wechselwirkungen mit den Tabletten kommenFoto-Quelle: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Dass es keine gute Idee ist, Medikamente mit Alkohol einzunehmen, weiß eigentlich jeder. Weniger bekannt ist, dass es weitere Getränke gibt, die dafür nicht geeignet sind. Herzrasen, hoher Blutdruck, Übelkeit können die Folge sein. Worauf ihr unbedingt verzichten solltet, erfahrt ihr hier.

Mit welcher Flüssigkeit man Medikamente einnimmt, spielt eine große Rolle. Denn ein ungeeignetes Getränk kann sich auf die Wirksamkeit der Arznei auswirken oder gar zu gesundheitlichen Problemen führen - darauf weisen jetzt Experten des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) hin.

Auf diese Getränke sollten Patienten bei der Arznei-Einnahme unbedingt verzichten:

1. Alkohol

Alkohol und Arzneimittel passen nicht zusammen. "Ob verstärkte, schwächere oder gar keine Wirkung, plötzliches Herzrasen, Schwindel oder Übelkeit: Alkohol macht Medikamente unberechenbar", sagt Thomas Brückner, Apotheker im BPI.

Pixabay

2. Milch

Anders als Alkohol kommt Milch unschuldig-rein und gesund daher. Und das ist Milch ja auch. Vor allem dank des darin enthaltenen Calciums. Doch was in den meisten Fällen gut für den Körper ist, ist es in der Kombination mit Medikamenten nicht.

Pixabay

Das Calcium in der Milch kann zusammen mit bestimmten Wirkstoffen eine schwer lösliche Verbindung eingehen. Etwa bei Antibiotika.

Die Folge: Der Körper kann den Wirkstoff nicht aufnehmen - und scheidet ihn aus. Das Medikament wirkt schlechter oder gar nicht.

3. Kaffee und Tee

In Kaffee und Tee ist Koffein enthalten. Der Stoff wirkt belebend. Doch was müde Geister munter macht, kann im Zusammenspiel mit Arzneimitteln zu einer ungewünschten Wechselwirkung führen.

Nathan Dumlao/Unsplash

Bei manchen Antibiotika etwa kann das dazu führen, dass der Abbau von Koffein im Körper blockiert wird.

Die Folge: Unruhe, Herzrasen, steigender Blutdruck.

4. Energy-Drinks

Eine ganz ähnliche Wirkung können Energy-Drinks haben, wenn sie genutzt werden, um Medikamente runterzuspülen. Auch sie enthalten Koffein.

Pixabay

Der Arzneimittelexperte Thomas Brückner rät darum: "Bevor man also Tee, Kaffee, bestimmte Cola oder Energy-Drinks zu sich nimmt, sollte der Beipackzettel des verordneten Antibiotikums gelesen oder am besten gleich der Apotheker befragt werden."

5. Grapefruitsaft

In Grapefruitsaft sind Furanocumarine und Flavonoide enthalten. Das sind Pflanzenstoffe, die gut für die Gesundheit sind. Nur eben nicht in der Kombination mit Arzneimitteln.

Christine Trant/Unsplash

Sie sollten auf keinen Fall zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen werden, sagt der Apotheker Thomas Brückner: "Sie blockieren ein Enzym im Körper, das Arzneimittel abbaut."

Das führt dazu, dass dadurch die Konzentration der Wirkstoffe im Blut erhöht wird. Vor allem bei Blutdruckmitteln, Krebspräparaten und Statine kann dies sehr gefährlich werden. "Es droht eine Überdosis", warnt Brückner, "im schlimmsten Fall sind Vergiftungserscheinungen möglich".

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest empfiehlt Leitungs- statt Mineralwasser - "Genauso gut und deutlich günstiger"

Dieses Getränk eignet sich am besten

Für die Medikamenteneinnahme hat der Experte einen ganz einfachen Tipp parat: "Bleiben Sie mit Medikamenten am besten beim Leitungswasser - ruhig zwei Gläser hintereinander."

Im Video: Gefährliche Wechselwirkungen: Diese Lebensmittel sollten Sie niemals mit Medikamenten einnehmen

autoren wize.life

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Grete Flach hat in ihrem langen Leben und Erfahrung als international bekannte Heilpraktikerin ausschließlich auf die Wirkung natürlicher Pflanzen gesetzt ohne jede Chemie mit unglaublichen Heilerfolgen in aller Welt. Vieltausendfach belegt. Oftmals auch dann wenn bereits alle herkömmliche ärztliche Kunst keine Wirkung mehr zeigte.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.