Trauben-Rückruf bei REWE und PENNY: Früchte mit Gift belastet

Trauben-Rückruf bei REWE und PENNY: Früchte mit Gift belastet
Trauben-Rückruf bei REWE und PENNY: Früchte mit Gift belastetFoto-Quelle: Pixabay / Rewe / Penny / wize.life
News Team
Von News Team

Pestizid-Alarm in Trauben von Rewe und Penny! Der Lieferant Eurogroup Deutschland GmbH informiert derzeit über den Rückruf des Artikels "Tafeltrauben hell kernlos" in der 500-Gramm-Packung. Betroffen ist die Sorte "Thompson seedless". Sie wurde in in fünf Bundesländern verkauft.

Wie das Unternehmen bekannt gab, wurde in der betroffenen Charge eine erhöhte Pestizid-Belastung festgestellt. Um welche Rückstände es sich dabei handelt, ist aber unklar. Betroffen sind die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen.

Achtung, Gesundheitsgefahr! Da der Lieferant weder ein Foto vom Produkt veröffentlicht noch bekannt gegeben hat, wie Verbraucher die Trauben eideutig identifizieren können, wenn die Umverpackung nicht mehr vorhanden ist, gilt das Vorbeugeprinzip: Wenn unsicher, nicht verzehren!

Trauben-Rückruf bei REWE und PENNY

  • Artikel: Tafeltrauben hell kernlos
  • Sorte: "Thompson seedless"
  • Inhalt: 500 Gramm
  • Losnummer: 07-03
  • GGN: 4063061228598
  • Herkunft: Indien

Produkte mit anders lautenden Losnummern, GGN und andere Traubensorten sind von dem Rückruf nicht betroffen. Kunden, die die Trauben gekauft haben, können sie im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Auch Käse wird derzeit zurückgerufen. Über den bundesweiten Rückruf informiert die Andechser Molkerei aus Bayern.

Achtung, Rückruf: Diese Schritte sollten Sie einhalten

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.