wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mammographie-Screening umstrittener denn je - wie geht Ihr damit um?

Mammographie-Screening umstrittener denn je - wie geht Ihr damit um?

News Team
Von News Team

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. Aktuell gibt es jährlich in Deutschland ca. 71 600 Neuerkrankungen. Jährlich sterben immer noch ca. 17 200 Frauen an dieser Krebserkrankung.

Alle zwei Jahre wird eine Frau im Alter zwischen 50 und 69 Jahren eingeladen, eine Röntgenuntersuchung der Brust machen zu lassen. Im Schnitt nehmen mehr als 54 Prozent der Frauen das Angebot an. "Der Nutzen des Screenings ist unklarer denn je", sagt Birgit Wöllert, Obfrau der Linksfraktion im Gesundheitsausschuss des Bundestages.

Kritiker argumentieren, dass das Screening Frauen unnötig zu Patientinnen mache, weil dabei vermehrt Vorstufen von Krebs entdeckt und behandelt werden, die sich keineswegs automatisch zu bösartigen Krebsformen entwickeln müssen.

Laut einer aktuellen Umfrage ist offenbar jede zweite Frau falsch oder unzureichend das Screening informiert. 30 Prozent machen zudem einen schweren Denkfehler: Sie halten die Früherkennungsuntersuchung für eine Vorsorgeuntersuchung und glauben, die Mammografie könne vor Brustkrebs schützen. Und nur wenige Frauen kennen die Risiken durch falsch-positive Befunde.

Geht Ihr regelmäßig zur Mammographie? Und fühlt Ihr Euch ausreichend darüber informiert?


Quelle: Spiegel online

69 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe so langsam das Gefühl daß hier eine gewisse Hysterie ausgebrochen ist, das gilt nicht nur für Frauen sondern auch für Männer. Es ist, auch in meinem Freundeskreis immer häufiger der Fall daß irgendwelche Krankheiten fast schon krankhaft herbeigerufen werden und, die Ärtze das teilweise auch noch bestätigen. Dann setzt oft eine Medikamentenflut ein die fast nicht mehr überschaubar ist. Deswegen mein TiP: Sprecht mit euch selbst, bringt ein paar Dinge ins reine und schon ist der meiste Schmerz behoben....

Wenn man mit sich im reinen ist hat der Krebs fast keine Chance....
Richtig Manfred!Sag ich auch immer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zur Mammographie gehe ich nicht..ganz bewusst nicht. So viele Fehldiagnosen…ich lebe mein Leben so, wie es mir möglich ist...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe keine Angst vor Krebs, und Angebote wie die Mammographie lasse ich links liegen..
was macht dich so sicher, doris?
alles liebe
barbara
...ich weiss, wie ich Krebs vermeiden kann und lebe dementsprechend
da haben wir was gemeinsam, liebe Doris
doris.......es gibt kein schutz gegen krebs.....meine mutti hat nicht geraucht, getrunken hat sie nur stilles wasser und viel obst und gemüse war tagesordnung bei uns und doch hat der krebs sie heimgesucht..............krebszellen hat jeder in sich, die einen werden aktiv-die anderen nicht. hat mit der uni prof in heidelberg erklärt! es gibt kein rundumschutz gegen krebs................................
Sandra .. die Mammographie schützt dich auch nicht .. im Gegenteil .. sie kann sogar Krebs entstehen lassen .. das einzige, was dich schützt, bist DU SELBST. Ich war seit über 10 Jahren bei keinem Doc mehr (außer Zahnarzt) und lebe in dem Bewusstsein ICH BIN gesund .. allein der Gedanke, man könnte ja krank sein, manifestiert Krankheit
Die Meinungen der Experten haben eine Wende gemacht. Heute wird vermutet, dass durch die Untersuchung die Gefahr gegeben ist, Krebs zu erzeugen
das weiß ich aber es beruhigt ungemein wenn bestättigung da ist das nix ist...........bin vorbelastet........
Sandra, lieber selber fühlen und untersuchen, ohne Röntgenstrahlen und Quetschen der Brust
jeder, wie er es für sich richtig empfindet, liebe Sandra
meine ist zu groß um alles zu finden..............................
zu gross???????
marcus.............hier kannste net mit reden
OK OK ggg Markus mit K
grins..........dachte net das auch du zur mamo gehst...........
klaro grins
...vielen ist gar nicht bewusst, das eine Mammographie keinen Krebs verhindern kann...

das Schlimme ist, niemand sagt uns, wie wir Krebs und andere sogenannte Krankheiten verhindern können...

niemand sagt uns, was die wirklichen Ursachen von Krankheiten sind...

denn das wundervolle ist, wenn ich die Ursachen kenne und anerkenne, dann weiss ich, was ICH tun kann, um genau das zu verhindern, wovor ich vielleicht Angst habe...
doris, soviel ich weiss bist du raucherin - aber rauchen ist risikofaktor für krebs in allererster reihe!
Hallo Lupina, ich war Raucherin und bin seit rund 4-5 Jahren rauchfrei, so genau weiss ich das gar nicht mehr, aber eines weiss ich: das Rauchen habe ich erfolgreich hinter mir gelassen, ohne Aussicht auf Rückfall...
perfekt!!!
ja, ich bin jeden Tag sehr dankbar dafür...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich gehe nie zur Mammographie.Bringt nichts außer Panikmache
aber angeblich hat der tumor, je rechtzeitiger man ihn entdeckt und je kleiner er deshalb ist, umso größere heilungsschancen.grüße, barbara
Unsre Vermieterin ging auch jedes Jahr zur Krebsvorsorge,bekam aber ganz anderen krebs,lag wochenlang in Klinik,bis sie endlich rausgefunden haben was sie hat.Lymphdrüsenkrebs und gestorben trotz Krebsvorsorge
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich gehe seit ü20 jahren regelmäßig............da meine mutti daran verstorben ist imblühende alter von 51 jahren............

bei mir wird mamographie und gleichzeitig ultraschall gemacht. bisher alles gut gewesen.
das letzte erst vor 2 wochen!
mein termin konnte ich nicht einhalten und es wurde sehr freundlich mir einen anderen termin genannt!


ich fühle mich gut aufgehoben dort und ich kann diese untersuchung nur wärmstens empfehlen! habe meine mutti leiden sehn in dem 1 jahr wo sie gekämpft hat und leider den kampf verlor grausam zu sehn wie innerhalb eines jahres durch diese krankheit eine geliebte person sich verändert , leidet..............
ich war dort am bett als sie die augen für immer verschloss................das möchte ich gerne meine kinder ersparen............
Genau,ich habe das Gleiche erlebt und das im Kindesalter.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nehme auch dran teil...aber diese Fehldiagnosen sind zwar schlussendlich erleichternd ,aber im Vorfeld auch nicht wirklich prickelnd..Ich steiger mich Gott sei Dank nicht so schnell rein,aber das schafft nicht jede...Und unangenehm und schmerzvoll finde ich diese Untersuchung auch..Aber nützt ja nichts..Es ist die Umsonstmethode...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kostenlose Vorsorge! Der Termin ist schnell gemacht, die Damen sind nett und freundlich und ich nehme daran teil, seit ich die Möglichkeit dazu habe.
Und seitdem ich sehen musste wie 2 meiner Freundinnen qualvoll an Brustkrebs gestorben sind.
Als ich die Termine kostenlos zugeschickt bekam konnte ich den weiten Weg nich bewältigen. Ich rief dort an.
Emotionslos sagte man mir: "na, dann streichen wir sie."
Die Schwachen werden ausgeschlossen
das ist ja allerhand, da ich an der Kreisgrenze wohne, hab ich darum gebeten das Screening in der anderen Kreisstadt zu haben, da mir der Weg so weit war und das haben die nach einigen Telefonaten auch akzeptiert. Margarethe das ist schon seltsam.
@Rosel,
seltsam liest sich wie: Das kann ich nicht glauben an...
Du kannst das glauben.
In Berlin gibt es so viele, da ist einer weniger nicht so schlimm. Screening ist vorrangig für die Statistik und nicht für den Menschen...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe damit überhaupt keine probleme
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine eigene Erfahrung - zwei Mal - hat gezeigt, dass die Befunde nicht zuverlässig sind….Leider wird bei so einem "falschen" Befund gleichzeitig auch eine innere Angst ausgelöst, die kaum zu bändigen ist…
Nach so einem Befund holte ich mir eine zweite Meinung und die war nicht nur dahin geredet sondern auch begründet und für mich auch vertrauenswürdiger, nämlich: gar kein Befund.
Trotzdem, weil im Kopf die Angst fest saß, wurde mir geraten, es abzuklären….zwei Mal Narkose, zwei Mal keine Erkrankung….
Ich zahle lieber selbst eine Ultraschalluntersuchung, als mich wieder so verunsichern zu lassen..
Außerdem wird bei dem Screening, so habe ich es empfunden, im Akkord gearbeitet und genauso wird die vermeintliche Diagnose besprochen bzw. eher "hingeknallt"….
Vorsorge rettet Leben…ich organisiere es lieber selbst und arbeite dann mit Ärzten, den ich vertraue…
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe selber schon zwei Krebs OP hintermir und ich kann jedem Empfehlen die Vorsorge zu machen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren